Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. So liefen die Kontrollen der Polizei in der Tuning-Szene ab

Augsburg

23.08.2020

So liefen die Kontrollen der Polizei in der Tuning-Szene ab

Die Polizei knöpfte sich am Wochenende die Tuning-Szene in Augsburg, Neusäß und Gersthofen vor. Die Folge: Mehrere Personen müssen mit Anzeigen rechnen.
Bild: Christoph Lotter (Symbolfoto)

Plus Einsatzkräfte knöpfen sich über 240 Personen in der Region Augsburg vor und ziehen aufgemotzte Fahrzeuge aus dem Verkehr. Am Samstag ereignete sich ein Unfall.

Mitglieder der Tuning-Szene bringen mit illegalen Rennen immer wieder Menschen in Gefahr. Rund um Augsburg ist die Polizei jetzt in einer konzertierten Aktion gegen die Szene vorgegangen. Am Freitag und Samstag wurden über 240 Personen und 100 Fahrzeuge kontrolliert, und zwar vor allem in Augsburg, Gersthofen und Neusäß. Im Fokus standen technische Veränderungen an den Fahrzeugen, das Fahrverhalten sowie Verstöße gegen die Verordnung zum Schutz vor Corona. Wie die Kontrollen abliefen und was die Polizei entdeckt hat.

Corona hat neuen Feier-Hotspot in der Region Augsburg hervorgebracht

Freitagnacht führten etwa 50 Einsatzkräfte gezielte Kontrollen durch. Unter den Beamten waren auch Kfz-Sachverständige. Die Polizei sah sich an Brennpunkten um, vor allem in Gersthofen im Hery-Park, der beim Autobahnkreuz Augsburg-West liegt, aber auch in Augsburg an der Aral-Tankstelle im Bereich Stuttgarter Straße. Dort hat Corona im Nachtleben einen ganz neuen „Feier-Hotspot“ hervorgebracht. An den vergangenen Wochenenden trafen sich an der Tankstelle Hunderte Fahrer mit zumeist getunten Fahrzeugen. Am vergangenen Freitag sei es dort jedoch eher ruhig gewesen, nachdem Sperrzäune aufgestellt worden waren und Security-Personal unterwegs war, so eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Schwaben Nord.

Polizei stellt im Raum Augsburg aufgemotzte Fahrzeuge sicher

Freitagnacht wurden insgesamt 60 Autos und 142 Personen kontrolliert. Die Beamten zählten neun verkehrsrechtliche Beanstandungen. Zwei Fahrern wurde die Weiterfahrt vorübergehend verboten. Bei drei Fahrzeugen waren die Beanstandungen so gravierend, dass die Einsatzkräfte die Fahrzeuge noch vor Ort sicherstellten und abschleppen ließen. Gegen 51 Personen wird zudem wegen des Verdachts eines Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz ermittelt.

Am Samstagabend fand die nächste Schwerpunktkontrolle im Bereich der Tuning-Szene statt. Mehr als 30 Einsatzkräfte waren an verschiedenen Parkplätzen vor allem im Bereich von Neusäß unterwegs. In der Nacht wurden etwa 100 Personen sowie 40 Fahrzeuge kontrolliert. Bei vier Fahrzeugen wurden verkehrsrechtliche Verstöße festgestellt. Einem der Fahrzeugführer wurde die Weiterfahrt untersagt. Zudem wird gegen 40 Personen wegen des Verdachts eines Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz ermittelt.

Raser verliert in Neusäß die Kontrolle über sein Auto

Den Motor am Parkplatz aufheulen lassen, rücksichtslos durch die Stadt rasen, illegale Straßenrennen: In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Verstößen durch die Szene. Wie gefährlich solche rücksichtslosen Fahrmanöver sind, sollte sich auch am Samstagabend noch zeigen: Gegen 23.25 Uhr ereignete sich auf einem Parkplatz in der Daimlerstraße in Neusäß ein Verkehrsunfall, der erhebliche Folgen hatte. Laut Polizeibericht ließ ein 18-jähriger Fahrer seinen stark motorisierten 3er BMW auf dem Parkplatz in der Daimlerstraße vor anderen Anwesenden mit lauten Motorengeräuschen aufheulen und gab unkontrolliert Vollgas.

Mit über hundert Sachen durch die Stadt – auch in Augsburg kommt es hin und wieder zu solch illegalen Autorennen.
Bild: Frank Rumpenhorst, dpa (Symbolfoto)

Bei dem Manöver verlor der 18-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er überfuhr zwei Parkplatzbegrenzungen, sein Wagen kollidierte mit einem Baum. Anschließend prallte er noch gegen einen geparkten BMW. Erst dann kam er zum Stehen. Ein weiteres Auto auf dem Parkplatz wurde durch Glassplitter beschädigt.

Das Radarfoto, herausgegeben zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen, das von einer Koppel ausgebrochen war.
11 Bilder
Die skurrilsten Radarfotos
Bild: Landkreis Emsland

Der 18-Jährige zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. Zuschauer auf dem Parkplatz wurden nicht verletzt. Der BMW hat einen Totalschaden in Höhe von 25.000 Euro erlitten, so die Polizei. An den beiden anderen Autos entstand ein Schaden von zusammen 1700 Euro. Zudem wurde der angefahrene Baum zerstört.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren