Newsticker
Italien verschärft Corona-Maßnahmen in einigen Regionen
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. 80-jähriger Geisterfahrer verursacht Unfall auf A96

Landsberg

07.01.2019

80-jähriger Geisterfahrer verursacht Unfall auf A96

Ein Geisterfahrer hat auf der A96 bei Landsberg einen Unfall verursacht.
Bild: Alexander Kaya (Symbol)

Ein 80-jähriger Autofahrer war auf der A96 bei Landsberg in falscher Richtung unterwegs und hat einen Unfall verursacht. Die Autobahn wurde komplett gesperrt.

Ein 80-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Aichach-Friedberg hat am Sonntagabend gegen 22.15 Uhr einen Unfall auf der A96 bei Landsberg verursacht. Laut Polizei wollte der Mann an der Anschlussstelle Landsberg-West auf die B17 in Richtung Augsburg abfahren. Auf Grund einer Dehydrierung verlor er im dortigen Kreisverkehr seine Orientierung und fuhr entgegen der Fahrtrichtung auf die A 96 in Fahrtrichtung Lindau auf, heißt es von der Polizei.

Geisterfahrer verursacht Unfall auf der A96

Der 80-Jährige hielt dann im weiteren Verlauf auf Höhe der Rastanlage "Lechwiesen Nord" auf dem linken Fahrstreifen an, ehe er seine Fahrt als Falschfahrer in Fahrtrichtung München weiter fortsetzte. Zur selben Zeit fuhr ein 24-Jähriger aus dem Landkreis Weilheim-Schongau mit seinem Pkw an der Anschlussstelle Landsberg-Ost, auf die A 96 in Richtung Lindau auf, teilt die Polizei mit. Mit in seinem Fahrzeug befand sich eine 18-jährige Bekannte.

Kurz vor der Anschlussstelle Landsberg Nord überholte der 24-Jährige ein anderes Fahrzeug. Nachdem ein vor ihm fahrender Pkw zurück auf den rechten Fahrstreifen wechselte, erkannte er in etwa 200 bis 300 Metern Entfernung den entgegenkommenden Pkw des 80-Jährigen. Beide Fahrer versuchten aus ihrer Sicht nach rechts auszuweichen, konnten jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die Fahrerseiten der Autos prallten aufeinander, dann kamen beide Fahrzeuge zum Stehen.

Unfall auf der A96: Strecke 40 Minuten gesperrt

Der Beschuldigte sowie der Geschädigte und seine Bekannte wurden dabei leicht verletzt und im Krankenhaus behandelt. Bei beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, die Höhe des Sachschadens beziffert die Polizei auf 22.500 Euro. Dem Beschuldigten wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft der Führerschein vorläufig entzogen, teilt die Polizei mit. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Gefährdung im Straßenverkehr sowie unter anderem fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.

Die Autobahn musste für etwa 40 Minuten gesperrt werden, Feuerwehren aus Landsberg und Penzing waren im Einsatz. Die Polizei bitte Zeugen des Vorfalls, sich bei der Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck (Telefon 089/891180) zu melden. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren