Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russland beginnt neue Welle von Raketenangriffen – Luftalarm in gesamter Ukraine
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Coronavirus: Das Corona-Update vom 26. September

Coronavirus
26.09.2021

Das Corona-Update vom 26. September

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Foto: AZ Grafik

Jeden Tag laufen einige Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig ist – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Ein Ausfall der Terminvereinbarungs-Software "BayIMCO" hat am Sonntagmorgen stundenlang den ohnehin derzeit stockenden Corona-Impffortschritt an Bayerns Impfzentren behindert. Für Impflinge hatte das in erster Linie längere Wartezeiten zur Folge, da die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach dem Software-Ausfall alles händisch dokumentieren mussten. Auch bei der Stornierung oder Verschiebung von bereits gebuchten Terminen gab es Probleme. Gegen 12.30 Uhr war die Störung schließlich behoben. Mehr dazu lesen Sie hier.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages:

  • Hendrik Streeck: "Durch die Impfung alleine wird es keine Herdenimmunität geben." Der Bonner Virologe hat im Gespräch mit unserer Redaktion Bundesgesundheitsminister Jens Spahn widersprochen. Er gehe nicht davon aus, dass es zu einer Herdenimmunität kommt, da das Virus auch unter Geimpften übertragen werde, so Streeck. Das vollständige Interview können Sie hier lesen.
     
  • BVB-Studie zeigt: Corona-Pandemie hat der Popularität des Fußballs geschadet. Der Bundesligist Borussia Dortmund hat eine wissenschaftliche Studie in Auftrag gegeben, um die Auswirkungen der Pandemie auf die Fankultur zu untersuchen. Bei der Umfrage unter 28.000 BVB-Fans hatten knapp über 80 Prozent der Befragten den Stellenwert des Fußballs in ihrem Leben vor der Pandemie mit "hoch" bewertet. Bezogen auf den Stellenwert des BVB in ihrem Leben waren es sogar 90 Prozent. Unter dem Eindruck der Pandemie lagen diese beiden Werte im Frühjahr allerdings nur noch bei 50 und 60 Prozent. Mehr dazu hier.
     
  • Kommunalpolitikerinnen und -politiker warnen nach tödlichem Angriff in Idar-Oberstein vor Radikalisierung. Vor einer Woche wurde der Kassierer einer Tankstelle mutmaßlich von einem Gegner der Corona-Maßnahmen erschossen. Vor diesem Hintergrund haben am Sonntag mehrere Bürgermeisterinnen und Bürgermeister in einem gemeinsamen Interview vor einer zunehmenden Radikalisierung in der Gesellschaft gewarnt. Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber beklagte darin eine gewisse Schutzlosigkeit.

Die Zahlen: Bislang wurden in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 4.196.378 Fälle verzeichnet, das sind 7774 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich bisher 721.690 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 2508 mehr als am Vortag. (Stand: 26. September)

Die Krankenhausampel steht in Bayern momentan auf Grün. Im Freistaat werden 209 hospitalisierte Fälle in den letzten sieben Tagen gemeldet. Damit die Ampel auf Gelb springt, müssten es 1200 Fälle sein. 273 Corona-Patientinnen und -Patienten liegen aktuell auf der Intensivstation. Damit die Ampel auf Rot springt, müssten es 600 sein. (Stand: 26. September)

In Deutschland wurden inzwischen 106,6 Millionen Impfungen verabreicht. 56.197.198 Menschen wurden mindestens einmal geimpft, das ergibt eine Impfquote von 67,6 Prozent. Vollständig geimpft wurden 53.004.938 Menschen, das ergibt eine Impfquote von 63,7 Prozent. (Stand: 24. September)

Mit unseren interaktiven Karten und Grafiken geben wir Ihnen einen Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren:

Immer wieder hört man von Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen dürfen. Doch welche Krankheiten sind das?

Wer darf sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen? 

Prinz Harry und seine Frau Herzogin Meghan kritisieren beim Global-Citizen-Konzert in New York die Bevorzugung reicher Länder bei der Vergabe von Corona-Vakzinen und werben für Impfgerechtigkeit.

Meghan und Harry fordern in New York Impfgerechtigkeit für die Welt

Das Reeperbahn-Festival 2021 unterstreicht das Wiederauferleben der Musikkultur. Die Akteure durften unter der 3G-Regelung unmittelbar vor Publikum spielen.

Reeperbahn-Festival unter Corona-Bedingungen: "Endlich wieder Live-Auftritte" 

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.