Newsticker
Gesundheitsminister Spahn: Corona-Infektionszahlen deuten erste Entspannung an
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Das Corona-Update vom 10. Dezember

Coronavirus

10.12.2020

Das Corona-Update vom 10. Dezember

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Bild: AZ Grafik

Jeden Tag laufen viele Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Ein lange gefürchtetes Szenario ist Wirklichkeit geworden: Die Krankenhäuser brechen unter der Last, die sie durch die Versorgung schwer erkrankter Covid-19-Patienten zu tragen haben, fast zusammen. Die Uniklinik Augsburg hat bereits einen Aufnahmestopp für Patienten verhängt, die keine dringend notwendige medizinische und operative Versorgung benötigen. In anderen Kliniken in der Region ist die Lage ähnlich schwierig.

Eine Verlegung von Patienten wird so nahezu unmöglich. Wie dramatisch die Corona-Lage in Bayerns Krankenhäusern ist, wissen Maria Heinrich und Max Kramer. Die bayerische Krankenhausgesellschaft bittet die Bevölkerung um Beachtung der Abstandsregeln. Auch Angela Merkel forderte die Deutschen kürzlich erneut dazu auf, die Corona-Maßnahmen ernst zu nehmen. Gregor Peter Schmitz hat die emotionale Ansprache der Kanzlerin kommentiert.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages

  • Der Pflegenotstand stellte für Altenheime schon vor der Ausbreitung des Coronavirus ein Problem dar. Durch die neue Anordnung der bayerischen Staatsregierung, nur Besucher mit aktuellem negativen Testergebnis zuzulassen, sind die Heime angehalten, Schnelltests durchzuführen. Dafür müssen sie Pflegekräfte abziehen. Die Pflegeheime kritisieren diesen Umstand scharf. Daniela Hungbaur beschreibt, wie es Bewohnern und Personal in Pflegeheimen aktuell geht.
  • Das Weihnachtsfest rückt näher. Die Vorfreude der Kinder auf das Christkind und die Geschenke steigt. Viele Menschen besuchen an den Feiertagen ihre Verwandten und Freunde - normalerweise. In diesem Jahr müssen die gemütlichen Runden kleiner ausfallen. Unsere Autorin Maria Heinrich hat die für die Weihnachtsfeierlichkeiten geltenden Infektionsschutz-Regelungen zusammengetragen: Was erlaubt ist und was nicht, erfahren Sie hier.

  • Junge Menschen und ärmere Bevölkerungsgruppen leiden durch die Kontaktbeschränkungen verstärkt an Einsamkeit. Der Sozialverband Deutschland hat dazu ein Gutachten erstellt. Der soziale Zusammenhalt in der Gesellschaft sei durch das Gefühl des Ausgeschlossenseins bedroht, sagt eine Expertin.

Die Zahlen: Bislang gibt es in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 1.242.203 Fälle, das sind 23.679 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich bisher 243.797 mit dem Virus infiziert, das sind 5.355 mehr als am Vortag. Alle bestätigten Fälle in Bayern sehen Sie hier in unserer interaktiven Karte.

Das könnte Sie auch interessieren:

Verschiedenste Mund-Nase-Bedeckungen sind mittlerweile auf dem Markt. FFP2-Masken schützen bei korrekter Anwendung auch den Träger. Für bestimmte vulnerable Gruppen soll es für die Feiertage kostenlose Masken dieser oder ähnlicher Qualität geben.

Kostenlose FFP2-Masken für Risikogruppen: Das sollten Sie wissen 

Aerosole spielen bei der Übertragung des Coronavirus eine bedeutende Rolle. Bei Klarsichtmasken können sie leicht austreten. Das bayerische Gesundheitsministerium erklärt Klarsichtmasken deshalb als unzulässig für Orte, an denen eine Maskenpflicht gilt.

Nicht corona-konform: Bayern erteilt Klarsichtmasken eine Absage 

Die Infektionszahlen in Deutschland sind trotz Teil-Lockdown und den in einigen Bundesländern geltenden Verschärfungen hoch. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder fordert nun ein Herunterfahren des öffentlichen Lebens.

Harter Corona-Lockdown in Bayern wird immer wahrscheinlicher 

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren