Newsticker
RKI meldet 16.417 Neuinfektionen und 879 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Das Corona-Update vom 30. Dezember

Coronavirus

30.12.2020

Das Corona-Update vom 30. Dezember

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Bild: AZ Grafik

Jeden Tag laufen viele Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig war – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Der Jahreswechsel rückt näher. "Endlich", mögen sich einige da denken angesichts des Jahres, das bald hinter uns liegt. Silvester lebt wie kaum ein anderes Fest von Traditionen - Butler James beim jährlichen Besäufnis zusehen zwischen Silvester-Völlerei und Silvester-Böllerei. Letztere gehört noch immer für viele zum gelungenen Jahresausklang. Nun steht das Zündeln aber schon seit Jahren in der Kritik: Es ist schlecht fürs Klima und erschreckt Haustiere. In diesem Jahr hat die Regierung wegen Corona ein Verkaufsverbot für Feuerwerkskörper verhängt. Was ist nun am letzten Tag des Jahres eigentlich erlaubt - und was nicht? Hier geben wir einen Überblick.

Fakt ist: Das Jahr 2020 geht in die Geschichte ein. Ein Virus infiziert die gesamte Welt und verändert den Alltag von uns allen. Was hat dieses Jahr mit uns gemacht? Genau das haben wir Menschen aus der Region gefragt: die Oma, die Weihnachten alleine verbringen musste; die Krankenschwester, die am Limit und darüber hinaus arbeitete; der Sänger, dem seine Einkünfte wegbrachen. Das sind ihre Geschichten.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages

  • Die Gastronomie ist eine der Branchen, die besonders unter der Corona-Krise leiden. Wann Restaurants und Cafés wieder Service vor Ort anbieten dürfen, ist Kaffeesatzleserei. Der bayerische Hotelverband befürchtet, dass 65 Prozent der Betriebe trotz aller Hilfen um ihre Existenz bangen müssen. Wie groß die Not ist, lesen Sie hier.
     
  • Die Liste, was Corona alles zerstörte, ist lang: Leben, Existenzen, Pläne, Träume. Große Diskussionen gab es 2020 vor allem über das Reisen. Da waren kriselnde Reiseveranstalter und Fluggesellschaften, gestrandete Touristen und die Gefahr, das Virus weiterzuverbreiten. Lesen Sie hier eine Chronologie des Horror-Reisejahres 2020.
     
  • Mit dem Jahreswechsel ändern sich auch die Regeln zur Maskenpflicht in Augsburg. Wer dort bislang mit dem Rad unterwegs war, benötigte während der Fahrt keine Maske. Das ändert sich jedoch ab 1. Januar. Wo genau dann auch für Radfahrer eine Maskenpflicht gilt und wer von der neuen Maskenpflicht noch betroffen ist, haben wir hier zusammengefasst.

Die Zahlen: Bislang gibt es in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts 1.687.185 Fälle, das sind 22.459 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich bisher 318.339 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 3405 mehr als am Vortag. Wegen der Feiertage weist das RKI allerdings darauf hin, dass die Zahlen möglicherweise weniger aussagekräftig sind als sonst. Alle bestätigten Fälle in Bayern sehen Sie hier in unserer interaktiven Karte.

Das könnte Sie auch interessieren:

Viele ältere Menschen fragen sich in diesen Tagen, wie genau sie nun den Corona-Impfstoff erhalten sollen. Eine Augsburgerin wartet noch auf die wichtigen Informationen. So ergeht es vielen.

Impfung zu Hause? Das Warten einer 88-jährigen Augsburgerin

Die Zahl der Straftaten in Augsburg geht 2020 wohl gegenüber den Vorjahren zurück. Doch die Krise ruft auch Betrüger auf den Plan. Der Schaden soll in die Millionen gehen.

Wie sich Kriminelle in Augsburg die Corona-Krise zu Nutze machen

Der bekannte Astrophysiker Harald Lesch und sein Freund, der Pfarrer Thomas Schwartz, hatten dieses Jahr allen Grund sich zu ärgern. Nun rufen sie zum Impfen auf.

Wissenschaftler Lesch: "2020 war für Vernunft und Verstand eine Katastrophe"

Seit Juli bearbeitet das Gesundheitsamt Augsburg die Corona-Bußgeldbescheide. Eine Behörde also, die in der Pandemie bereits enorm ausgelastet ist. Das ist der Hintergrund.

Corona-Bußgelder: Warum ist das Gesundheitsamt Augsburg zuständig? 

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren