Wertingen

11.11.2018

Fast auf den letzten Drücker

Chance für Wertingen: Valentin Jaumann (Nummer 17 Uhr) zieht vor dem Riedlinger Tor ab.
Bild: Georg Fischer

Fußball-Kreisliga Nord: Müller erlöst seine Wertinger Kicker gegen Riedlingen. Unterthürheim unterliegt Gastgeber Wörnitzstein. Talfahrt der SSV Höchstädt dauert auch in Hainsfarth an.

Wertingen – Riedlingen 2:1. Es war ein hartes Stück Arbeit, aber der TSV konnte dieses Kreisliga-Nord- Duell in der Schlussphase noch für sich entscheiden. Matchwinner war Christoph Müller, der nur eine Minute nach seiner Einwechslung den entscheidenden Treffer erzielte. Die Gäste-Fußballer agierten im ersten Abschnitt forsch, suchten früh das Pressing und schalteten blitzschnell um. Mit der ersten wirklichen Chance brachte Hirmer Riedlingen in Führung. Einen hart geschossenen Ball konnte TSV-Keeper Potnar nicht festhalten, Hirmer staubte ab. Die Gastgeber brauchten nicht lange, um den Rückstand auszugleichen. Wiedemann legte für Kapitän Maximilian Beham ab, der nahm die Kugel volley und traf ins kurze Eck. Vor der Pause sorgte Christoph Prestel mit einem Distanzschuss für Gefahr. Auch nach dem Wechsel blieb Riedlingen gefährlich, traf dabei einmal den Außenpfosten. Mit seiner zweiten Ballaktion sorgte dann Müller für den Sieg. Nach einer Ecke landete der Ball bei ihm, er drosch das Leder unter die Latte. (dolld)

Hainsfarth – Höchstädt 4:1.Die Führung glückte Hainsfarth per Freistoß durch Michael Seitz. Linn Hertle verpasste den zweiten Heimtreffer, stattdessen fiel der Ausgleich durch Tosun Harun. Und fast wären die Gäste durch Bußhardt sogar in Führung gegangen. Kurz vor dem Wechsel scheiterten Florian Hensolt mit einem fulminanten Schuss am Gästetorwart und Oliver Handel an einem Verteidiger. Höchstädt wurde nach der Pause offensiver, dadurch kamen die TSV-Stürmer aber zu gefährlichen Kontern. Linn Hertle staubte zur erneuten Führung ab, Silvan Egner gar zum 3:1. Abschließend foulte Tosun am Strafraumeck Jannik Gramm und erhielt auch noch „Gelb-Rot“. Den Strafstoß verwandelte Nico Leister zum Endstand. (dz)

Wörnitzstein – Unterthürheim 3:1. Zehn Minuten genügten den Gastgebern, um den durchaus verdienten Sieg einzufahren. Von Beginn an hatte der Bezirksliga-Absteiger spielerisches Übergewicht, Unterthürheim konnte aber durchaus mithalten und die Chancen des SVW vereiteln. Doch nach einer halben Stunde leistete sich der TSV einen Ballverlust, für Dominik Marks war der Weg frei und er traf zur Führung. Während die Hausherren am Drücker blieben, hatten die Gäste kurzzeitig eine Schockphase. Nach Foul an Marks gab es Elfmeter, Alexander Musaeus verwandelte sicher. Mit einem Schuss aus 20 Metern erhöhte Daniel Habersatter noch vor der Pause auf 3:0. Nach Wiederbeginn waren die Hausherren erneut aktiver, hatten gute Chancen, die TSV-Torwart Andreas Eisenkolb zunichtemachte. Der Anschlusstreffer für den TSV fiel eine Viertelstunde vor dem Ende. Nach Freistoß von Christoph Wirth köpfte Thomas Mair ein. (dolld)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Tennis_TeamCup109.tif
Tennis

Nur einer schlägt sich durch

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen