Tennis

23.06.2019

Nur Regen kann sie stoppen

Carolin Trittner führte das Feld der Damen B an.
Bild: Karl Aumiller

Mehr als 50 verschiedene Vereine nehmen beim „DAS Turnier“ in Gundelfingen teil. Wer am Ende auf dem Treppchen steht?

Wer am Wochenende den Weg auf die Tennisanlage des FC Gundelfingen fand, um beim „DAS Turnier 2019“ spannende und gute Matches in jeweils drei Damen- und Herrenkonkurrenzen sowie im Mixed zu sehen, wurde nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil. Mehr als 100 Teilnehmer kämpften nicht nur um Ranglistenpunkte, sondern auch um insgesamt 2550 Euro Preisgeld. Auch der Wettergott meinte es lange Zeit gut mit der mittlerweile achten Auflage des Turniers. Somit konnten am ersten Turniertag alle geplanten Matches ausgetragen werden.

Romina Keck war im Endspiel

Am Freitag starteten die Viertelfinalspiele. Überraschenderweise mussten sich bei den Damen A bereits die Vorjahresfinalistin Lavinia Rietz (TC Rot-Weiß Gersthofen) und Sarah-Kristin Fricke (TC Rot-Weiß Eschenried), Siegerin der Konkurrenz im vergangenen Jahr, verabschieden. Am Samstagnachmittag standen die ehemalige FCGlerin und an Position drei gesetzte Romina Keck (jetzt TC Burgberg) und die ungesetzte Lisa Haas (SV Haimhausen) im Endspiel, welches Letztere mit 6:4 und 6:1 für sich entscheiden konnte. Zuvor im Halbfinale ausgeschieden waren Carlotta Rell (TC BW Vaihingen) gegen Keck und Jana Alker (TSC Renniningen) gegen Haas.

Das Feld der Damen B wurde von Carolin Trittner vom FC Gundelfingen angeführt, die sich bis ins Endspiel gegen die an zwei gesetzte Leonie Bolay (TA SSV Ulm 1846) kämpfte. Leider musste das Finale beim Stand von 3:0 für Trittner aufgrund des einsetzenden Dauerregens abgebrochen werden. Im Halbfinale zuvor ausgeschieden waren Carola Eppinger (TSV Offingen) gegen Trittner und Jeanine Rietz (TC Sauerlach) gegen Bolay.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das Endspiel der Damen C konnte gar nicht erst begonnen werden. Hier sollten sich Susanne Schmidmair (TSC Pöttmes) und Anja Selzle (TSV Wittislingen) gegenüberstehen. Beide Finalistinnen waren auf ihrem Weg bis zum Finale auf Damen des FCG getroffen. Selzle hatte sich im Halbfinale gegen Kathrin Pekar durchgesetzt (6:4 6:4), während Schmidmair gegen Amelie Ruchti in drei Sätzen gewonnen hatte (6:2 4:6 10:8).

Sebastian Bauer ist der Sieger bei den Herren B.
Bild: Karl Aumiller

Bei den mit 32 Teilnehmern größten Feld der Herren A gab es bereits in den ersten Runden einige Favoritenstürze. Insbesondere die beiden Junioren Dominik Keller vom TC Lauingen und Johannes Krohmer (TC Heidenheim) spielten groß auf und erreichten jeweils als Ungesetzte das Viertelfinale. Keller verlor dort gegen den ebenfalls ungesetzten Daniel Bergmann (TSV Illertissen). Der an Position zwei gesetzte Florian Wegele (TSV Pöttmes) konnte Krohmer erst mit 10:8 im Match-Tiebreak niederringen. Der an eins gesetzte Philipp Königer (Aalener Sportallianz) und der an vier gesetzte Benjamin Maier (TSV Illertissen) erreichten ebenfalls die Vorschlussrunde.

Das Finale musste abgebrochen werden

Beide Halbfinale boten den zahlreichen Zuschauern besten Tennissport. Wegele gewann gegen Maier, der mehrere Matchbälle nicht nutzen konnte, erst mit 2:6/6:3 und 16:14 im Match-Tiebreak. Königer siegte gegen Bergmann zwar in zwei klaren Sätzen 6:0/6:1, aber das Ergebnis spiegelt in keinster Weise die spektakulären Ballwechsel wider. Das Finale Königer gegen Wegele musste wetterbedingt leider im ersten Satz abgebrochen werden.

Die beiden Endspiele der Herren B und C wurde jeweils in die Tennishalle des FCG verlegt. Bei den Herren B siegte Sebastian Bauer vom TC Mering in drei Sätzen gegen Pascal Blenke vom TSV Diedorf (7:6 4:6 11:9). Albert Moritz (TC Kleinostheim) und Maximilian Ebner (TK Ulm) scheiden im Halbfinale aus. Aus dem Finale der Herren C ging Ales Glinsek (TC Dischingen) als Sieger hervor, der sich gegen seinen Vereinskollegen Sven Schade deutlich mit 6:2 6:1 durchsetzte. Im Halbfinale war Lokalmatador Thomas Häbich knapp mit 5:7 4:6 am späteren Sieger gescheitert.

Was die Veranstalter nächstes Jahr planen

Auch das Mixed-Endspiel, welches das Vater-Tochter-Gespann Thomas und Sarah-Kristin Fricke gegen Carolin Trittner und Stefan Lemmert (SSV Höchstädt) bestreiten sollte, konnte nicht ausgetragen werden. Dennoch tat die tennisunfreundliche Wetterlage auch am Samstag der guten Stimmung kaum einen Abbruch.

Abteilungsleiter Gerhard Schoupa dankte nicht nur den vielen Teilnehmern, sondern auch den Sponsoren und den zahlreichen helfenden Händen vor und hinter den Kulissen. Wie gut „DAS Turnier“ sich inzwischen auf regionaler Turnierebene etabliert hat, zeige sich unter anderem daran, dass in diesem Jahr Spieler aus erstmals mehr als 50 verschieden Tennisvereinen in Bayern und Württemberg teilnahmen. Aufgrund der begrenzten Felder konnten im Vorfeld einige Turnieranmeldungen nicht angenommen werden. Die Turnierleitung wird die Ausschreibung des Turniers im nächsten Jahr anpassen, um noch mehr Spieler die Möglichkeit zu geben, am Turnier teilzunehmen. (Von Jessica Weber)

Lesen Sie auch:

So sehen Sieger aus: Team Schweinehund ist am Ziel

Unsere Frauen über Fußball und Frisuren

Wie sehr interessiert die Frauen-WM den Landkreis Dillingen?

Wer kämpft gegen wen um Punkte und Tore?

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren