1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Stark an der Hantel, sicher im Sattel

Lokale Sportgeschichte(n)

23.11.2019

Stark an der Hantel, sicher im Sattel

Werner Schoupa
7 Bilder
Werner Schoupa

Höchstädter Gewichtheber wird vor 15 Jahren deutscher Meister bei der A-Jugend und Reiterin aus der Donaustadt holt sich den schwäbischen Dressurpokal

Gefallen sind Anfang September 2004 die Heizöl- und Spritpreise. Der Preis für einen Liter Diesel reduzierte sich im bundesweiten Durchschnitt um vier Cent auf 1,04 Euro, das Superbenzin kostete 1,17 Euro. Die politische Welt blickte nach Amerika, wo bei den Präsidenten-Wahlen George W. Bush für eine zweite Amtszeit wiedergewählt wurde. Sein demokratischer Herausforderer John Kerry musste sich denkbar knapp geschlagen geben. Die Kommunalpolitiker in Dillingen atmeten vor 15 Jahren kräftig auf, als bekannt wurde, dass der Bundeswehrstandort Dillingen erhalten bleibt. Andere Standorte wie zum Beispiel in Günzburg und Leipheim bekamen vom Bundesverteidigungsministerium die Nachricht, dass sie aufgelöst werden.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Im Höhenflug befand sich Basketballer Dirk Nowitzki mit den Dallas Mavericks. Beim 113:93-Sieg bei den Miami Heat erzielte er mit 41 Punkten einen NBA-Saisonrekord. Auf der regionalen Sportbühne freuten sich die Nachwuchsfußballerinnen des TSV Bissingen über ein Duell gegen den großen FC Bayern München und feierten die Höchstädter Gewichtheber einen deutschen Meister bei der A-Jugend. Dies und einiges mehr lesen Sie in unserer Serie „Lokale Sportgeschichte(n). Heute blicken wir auf den November im Jahr 2004 zurück.

Vor eineinhalb Jahrzehnten spielten die Fußballer des FC Gundelfingen in der Bezirksoberliga Schwaben und hatten dort so ihre Probleme. Einen Tag vor dem Auswärtsspiel beim TSV Kottern trennten sich die Grün-Weißen von Trainer Werner Schoupa. Als Nachfolger sprang kurzfristig der damalige Kapitän Michael Unger ein. Dieser feierte dann beim 1:0-Sieg einen geglückten Einstand. Schütze des einzigen Tores war Roland Bühringer in der 75. Minute.

Stark an der Hantel, sicher im Sattel

Seit einigen Jahren kämpfen sie als HSG Lauingen-Wittislingen gemeinsam um Tore und Punkte. Vor 15 Jahren war dies noch nicht der Fall. Da trafen die Handballerinnen des TV Lauingen und des TSV Wittislingen in der Bezirksoberliga im Derby aufeinander und lieferten sich einen packenden Kampf. Am Ende hatten die Lauingerinnen mit 20:14 die Nase vorn, auch weil Lauingens Trainer Thomas Hänsel nach einem 6:7-Rückstand eine Kabinenpredigt von sich gab, die es in sich hatte. – Den jährlich ausgetragenen Sparkassencup gewannen die Herren des TV Lauingen vor Gastgeber TSV Wertingen.

Einen gelungenen Saisonabschluss feierte Kathrin Demharter vom RC „Prinz Eugen“ Höchstädt beim Finalturnier zum schwäbischen Dressurpokal. Nach fünf Qualifikationsturnieren sicherte sie sich mit ihrem Pferd „Ra“ den Einzug ins Finale, das vom RC Königsbrunn ausgerichtet wurde. Vor Beginn dieses Finals stand die Reiterin mit den bis dahin gesammelten Punkten auf Platz drei der Rangliste. Mit zwei konzentrierten Ritten gelang eine grandiose Aufholjagd: Demharter entschied beide Finalprüfungen – eine L- und eine M-Dressur – für sich und holte sich dadurch souverän den Gesamtsieg.

Zwei Tage war die Sebastian-Kneipp-Halle Schauplatz der schwäbischen Aktiven-Badmintonmeisterschaft. Bereits am Samstag zeigte sich dabei, dass der gastgebende TV Dillingen die Spielklassen B (Bezirksliga und A-Klasse) sowie C (B-Klasse) ähnlich dominiert wie die laufende Punktspielrunde, konnten doch alle vier ausgespielten Doppel und Mixed-Disziplinen gewonnen werden. Darüber hinaus gab es noch drei Vizemeisterschaften und drei dritte Plätze. In der Herren-C-Klasse (Doppel) setzten sich Markus Beykrich und Peter Kleinle durch. Eine Klasse höher wurden mit dem Mixed, Damen- und Herrendoppel alle drei Disziplinen gewonnen. Das Duo Juliane Renner/Robert Manz sicherte sich den Mixed-Titel, Sonja Jägle/Angelika Mack dominierten im Damendoppel, und Thomas Güttinger triumphierte an der Seite von Marc Hochstatter im Herrendoppel.

Für die Bissinger Fußball-B-Juniorinnen wurde der Traum von einem Spiel gegen den FC Bayern München zur Realität. TSV-Trainer Reinhard Herreiner hatte dank seiner guten Kontakte vor geraumer Zeit ein Testmatch gegen die Altersgenossinnen des deutschen Rekordmeisters arrangiert. Gekickt wurde an der Säbener Straße auf Kunstrasen. Während auf dem Nebenplatz Lucio seine Übungen machte und Stefan Beckenbauer mit der männlichen B-Jugend trainierte, kämpfte der TSV Bissingen tapfer gegen die Bayern. Nach dem Spiel durften sich die Mädchen noch ein wenig die Stadt ansehen. Die Münchnerinnen hatten schon für ein Rückspiel in Bissingen zugesagt. Der genaue Termin für das darauffolgende Jahr war damals noch offen. Ach ja: Bayern München schaffte ein „glückliches“ 17:0.

Erfolgreich wurde vor 15 Jahren beim SV Bachhagel noch Fußball gespielt. Die Kicker des SVB waren in der A-Klasse Donau I vor allem zu Hause nicht zu bezwingen. Das Lokalderby gegen den FC Unterbechingen wurde am 15. Spieltag gar mit 5:1 gewonnen. Alexander Bauer, Marcus Nicastro, Spielertrainer Jürgen Schendzielorz, Giuseppe Russo und Demir Taner erzielten die Treffer für den SV Bachhagel, der 2017 sein Fußballteam aus dem Spielbetrieb abgemeldet hat.

Die Höchstädter Gewichtheber feierten vor 15 Jahren einen deutschen Meister: Bei der A-Jugend sicherte sich Saur Panachow mit 265 Kilo Gesamtlast erstmals den nationalen Titel. 150 Kilo im Stoßen bedeuteten zugleich schwäbische Bestleistung. Der Höchstädter errang somit seinen ersten deutschen Meistertitel. In der B-Jugend war immer der Raublinger Voit vor ihm, in der C-Jugend Vereinskamerad Sebastian Morjakow. Sein Vater und Trainer sowie Abteilungsleiter Ludwig Vogl als technischer Berater hatten sich im Vorfeld mit ihrer Auffassung der Trainings- und Wettkampfbelastung sogar gegenüber dem Bundestrainer durchgesetzt.

Mit insgesamt 19 Sportlern stellte der TV Dillingen bei den bayerischen Einzelmeisterschaften im Badminton die meisten Teilnehmer. Florian Berchtenbreiter war mit dreimal „Gold“ in der U15 (Einzel, Doppel und Mixed) der erfolgreichste TVD-Aktive. (her)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren