Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Von der Gummiwand nicht abgeprallt

Volleyball

01.12.2017

Von der Gummiwand nicht abgeprallt

Wie der TV Dillingen sein Erfolgserlebnis gegen Türkheim wiederholte

Bereits beim Hinspiel in eigener Halle hatten die Dillinger Volleyballer Türkheim III niedergerungen (und gegen Lokalrivalen TV Lauingen verloren). Jetzt stand die Rückrunde gegen beide Teams in Türkheim auf dem Programm – und wieder gab es einen Erfolg gegen die „Gummiwand“ der Gastgeber (3:2). Allerdings auch eine weitere Niederlage gegen Lauingen (1:3). Der TVL seinerseits unterlag Türkheim 1:3 – wie schon Anfang Oktober.

Die Dillinger funktionierten ihren verletzten Außenangreifer Andreas Ludewigt zum Coach um. Nach gutem Start gegen Türkheim ließ bei den Kreisstädtern die Konzentration nach. Während es die TVDler mit aller Gewalt gegen den heimischen Doppelblock versuchten, stand dieser immer wieder richtig. Ergebnis war ein 0:2-Zwischenstand aus Gästesicht (14:25/22:25). Angepeitscht von Coach Ludewigt gewannen im dritten Satz die Annahmespieler und auch die Angreifer Mut und Selbstvertrauen zurück. Steller Rayan Böhm zog in der Ballverteilung den gegnerischen Block auseinander. Die Angreifer, allen voran Außenangreifer Ivan Wonenberg, fanden immer häufiger Lücken in der „Gummiwand“. Dillingen gewann nicht nur die Durchgänge drei und vier (25:21, 25:2), sondern hatte auch im Ti-Break die besseren Nerven. Die Mittelblocker Makelky und Riesenegger sowie Diagonalspieler Uhlmann machten krachende Schlagpunkte zum 15:10 und 3:2-Gesamterfolg.

Nun stand das Derby mit den Freunden aus Lauingen an. So stark die Dillinger hier – noch im Siegestaumel – begannen, so stark ließ ihre Leistung wieder nach. Es entwickelte sich ein hochdramatischer erster Satz mit dem besseren Ende für den TVL (29:27). Mutlose Dillinger gaben Satz zwei 19:25 ab. Nach Ludwigt-Standpauke und einer Umstellung durch Hereinnahme des Stammstellers Edmon Böhm gewann Dillingen Satz drei mit 25:20. Hoffnung keimte auf – und zerbrach jäh. Zum einen brachte die Lauinger Feldabwehr jeden noch so hart und präzise geschlagenen Ball wieder zurück, zum anderen zeigte sich nun die Routine und Kaltschnäuzigkeit der Lauinger Angriffsspieler. Wie schon in der Hinrunde spielte Mittelblocker Holger Schünze nun Katz und Maus mit den TVD-Annahmespielern. Dillingen verlor den vierten Durchgang 18:25 und das Match 1:3. (ALU)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren