1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Bei der Juniorwahl in Mering und Merching punkten die Grünen

Mering/Merching

17.10.2018

Bei der Juniorwahl in Mering und Merching punkten die Grünen

Auch in Mering und Merching beteiligten sich die Schüler an der Juniorwahl 2018.
Bild: Juniorwahl 2018

Die Schulleiter aus Mering und Merching freuen sich über die hohe Wahlbeteiligung und das große Interesse der Jugendlichen

 Nicht nur die Erwachsenen haben für den Landtag und den Bezirkstag am Sonntag ihre Stimmen abgegeben. In Mering und Merching beteiligten sich Gymnasiasten und Mittelschüler an der Juniorwahl. Und auch hier setzte sich ein Trend durch: Grün punktet bei den Jugendlichen.

Im Gesamtergebnis von allen bayerischen Schulen lagen die Grünen mit 28,2 Prozent vor der CSU (22,8 Prozent) und der SPD (10,8 Prozent). Mit 8,6 Prozent wäre bei den Jugendlichen die FDP ganz deutlich in den Landtag gewählt worden. Die Freien Wähler liegen mit 6,2 Prozent fast gleich auf mit der AfD, die 6,3 Prozent erzielte.

Bei der Juniorwahl zur Landtagswahl nahmen 637 Schulen mit mehr als 115000 Schülern teil. Darunter auch das Meringer Gymnasium, das zum ersten Mal sich daran beteiligte. Auch die Mittelschule Merching führte die Wahl durch (wir berichteten). Sie ist jedoch bereits zum dritten Mal dabei. „Ich bin ganz begeistert, wie aktiv sich die Schüler, die ja alle freiwillig an der Wahl teilnehmen konnten, sich mit diesem Thema beschäftigt hatten“, sagt Schulleiterin Renate Janovsky aus Merching.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Viele sind live im Internet und TV dabei

Bei der Nachbearbeitung im Unterricht habe sie feststellen können, wie groß das Interesse bei den Schülern war. „Viele haben nun auch die Landtagswahl am Fernseher oder via Internet verfolgt“, berichtet Janovsky.

Das bestätigt auch Schulleiter Josef Maisch aus Mering. Für die Gymnasiasten war diese Juniorwahl eine Premiere, doch es sei alles gut über die Bühne gegangen. „Einzelergebnisse der Schulen werden aus Datenschutzrechtlichen Gründen nicht öffentlich weitergebenen, doch im Großen und Ganzen entsprecht das Wahlergebnis dem Trend im Stimmkreis Aichach-Friedberg“, informiert Maisch. Hier lagen die Grünen mit 31,1 Prozent deutlich über dem bayerischen Durchschnitt der Juniorwahl. Die CSU erreichte 23,4 Prozent, die SPD kam auf 8,8 Prozent und die FDP auf 8,6 Prozent. Die AfD erzielte 6,7 Prozent, gefolgt von den Freien Wählern mit 5,9. Nicht in den Landtag hätten es die Linken mit 4,0 Prozent geschafft. Das Direktmandat hätte sich Christina Haubrich von den Grünen geholt.

Ergebnisse werden nun aufgearbeitet

Die Ergebnisse werden nun, so Maisch, im Unterricht aufgearbeitet und diskutiert. „Ich habe gemerkt, auf welch großes Interesse diese Wahl bei den Schülern stieß und ich bin der Meinung, dass die aktive Auseinandersetzung mit den demokratischen Prozessen hier in der Schule mit einen Teil dazu beigetragen hat“, sagt Maisch.

Wobei die teilnehmenden Schulen wert darauf legt, dass kein Wahlkampf für die ein oder andere Partei gemacht wurde.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Stefan_Heigl_und_Georg_Schneider_bei_der_Parkplatzaktion.JPG
Mering

Er will für die Rechte von Behinderten kämpfen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden