Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Chaos nach Unfall auf der AIC 25 bei Friedberg

Polizei Friedberg

22.11.2019

Chaos nach Unfall auf der AIC 25 bei Friedberg

Auf der AIC 25 bei Friedberg spielten sich am Donnerstag chaotische Szenen ab.
Foto: Alexander Kaya (Symbolbild)

Einen Verletzten und lange Verkehrsbehinderungen gab es auf der AIC 25 bei Friedberg am Donnerstag. Fast wäre alles aber noch viel schlimmer gekommen.

Auf der AIC 25 bei Friedberg hat es einen schweren Unfall mit einem Verletzten gegeben, der zu massiven Verkehrsbehinderungen führte. Beinahe wäre es durch das Fehlverhalten eines 82-Jährigen noch viel dramatischer ausgegangen. Gegen den Senior laufen Ermittlungen.

Unfall zwischen Friedberg und Derching auf der AIC 25

Am Donnerstag gegen 17.30 Uhr fuhr ein 25-Jähriger laut Polizei mit seinem Audi auf der AIC 25 von Friedberg her kommend in Richtung Derching. Etwa auf Höhe Augsburg-Lechhausen gab es zu der Zeit einen Rückstau. Der Mann erkannte dies zu spät, lenkte nach links und stieß seitlich mit einem entgegenkommenden Audi zusammen, den ein 56-Jähriger lenkte. Ein VW-Fahrer konnte zudem nicht mehr ausweichen, sein Auto wurde beschädigt. Der 56-Jährige trug leichte Verletzungen davon. Die beiden Audi mussten abgeschleppt werden. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von 35100 Euro.

Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Derching und Stätzling regelten während der Unfallaufnahme den Verkehr, der nur noch einspurig an der Unfallstelle in Richtung Norden vorbeilief. In Richtung Süden mussten die Fahrzeuge noch vor der Unfallstelle an der Anschlussstelle Lechhausen-Nord ausgeleitet werden. Erst gegen 19 Uhr war die Straße wieder wie gewohnt befahrbar.

82-Jähriger rauscht fast in Einsatzkräfte auf der AIC 25

Gerade noch glimpflich endete das Fehlverhalten eines 82-Jährigen, der um 18.25 Uhr mit seinem Toyota auf der AIC25 in nördliche Richtung unterwegs war. Trotz der von weitem erkennbaren Unfallstelle, der Absicherung durch Blitzleuchten und Pylonen sowie der Anhaltesignale durch Feuerwehrleute fuhr er nach Polizeiangaben ungebremst in die Absicherung der Unfallstelle. Im letzten Moment konnte er durch Feuerwehr und Polizei zum Anhalten bewegt werden. Glücklicherweise verletzte sich niemand. Gegen den 82-Jährigen laufen nun Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren