Newsticker

Gesundheitsminister Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch in diesem Jahr
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Null Punkte nach viel Hin und Her

BezirksligaNord

20.11.2017

Null Punkte nach viel Hin und Her

Offingens Lukas Kircher (rechts) brachte mit diesem Schuss seine Farben in Führung. Der Nördlinger Torwart Sabahudin Cama war chancenlos. Sechs weitere Tore auf beiden Seiten sollten in dieser Partie folgen.
Bild: Uli Anhofer

Offingen führt, Offingen gleicht zwei Mal aus. Am Ende reicht es gegen Nördlingen trotzdem nicht

Für neutrale Zuschauer hätte das Fußballspiel zwischen dem TSV Offingen und dem TSV Nördlingen II großen Unterhaltungswert gehabt. Schließlich fielen in der Begegnung der Bezirksliga Nord sieben Tore, die Führung wechselte mehrfach. Am Ende stand ein 4:3-Sieg für die Gäste aus dem Ries. Doch so viele neutrale Beobachter hatten sich am Sonntagnachmittag nicht auf den Offinger Sportplatz am Mindelbogen getraut. Rund 100 Besucher hatten sich warm angezogen und sahen eine durchschnittliche Begegnung. Das lag freilich nicht nur an den Platzverhältnissen. Der Rasen in Offingen war trotz der Regen- und Schneefälle am Sonntagmorgen gut bespielbar.

Die Platzherren starteten besser in die Partie und Lukas Kircher brachte mit einem platzierten Flachschuss den TSV Offingen schon in der achten Minute in Führung. Die Freude über diesen Vorsprung währte allerdings nur ganze vier Minuten. Dann war die Offinger Defensive etwas zu weit aufgerückt und Julian Dürnberger traf nach einem schönen Steilpass zum 1:1. Bis zur 33. Minute plätscherte das Spiel so dahin, auf keiner Seite gab es zwingende Gelegenheiten. Dann brachte Daniel Kienle den TSV Nördlingen in Führung. Vorausgegangen war ein schneller Angriff der Gäste über die rechte Offinger Abwehrseite. Doch mit ihrer zweiten Chance an diesem Nachmittag stellten die Platzherren in Person von Spielertrainer Christoph Bronnhuber auf 2:2 (38.).

Nach dem Halbzeittee, der an diesem ungemütlichen Nachmittag sicher sehr gutgetan hat, zeigten die Teams weiter eine ansprechende Leistung. Schon in der 52. Minute brachte Daniel Kienle die Gäste erneut in Front. Diesem Tor war wieder ein schneller Angriff über die rechte Offinger Abwehrseite vorausgegangen. Der Ball war nach innen geflankt worden und Kienle hatte aus kurzer Distanz kein Problem, den Ball im Kasten unterzubringen.

Doch nur drei Minuten später stand die Partie wieder Remis. Dafür hatte Christoph Bronnhuber gesorgt. Der TSV-Spielertrainer verwertete ein Zuspiel von Christoph Wachs aus rund zwölf Metern. Der nächste Offinger Angriff brachte die große Gelegenheit zur Führung. Doch Christoph Bronnhuber umspielte den Gästekeeper und kam dabei zu weit vom Tor weg. So konnten die Nördlinger Verteidiger klären. In der 84. Minute brachte ein Nördlinger Verteidiger den Ball per Freistoß in den Offinger Strafraum, die Defensive der Gastgeber konnte den Ball nicht klären. So kam das Spielgerät zu Julian Dürnberger und der schoss aus 15 Metern ins Tor. In der Schlussphase schafften es die Offinger dann nicht mehr, den Ausgleich zu erzielen.

Der TSV-Vorsitzende Manfred Schuster nahm seine Mannschaft nach dem Spiel in Schutz. „Wir haben die Nördlinger Führung oft und schnell egalisieren können. Es war vorher der Plan, über den Kampf und den Willen zum Ziel zu kommen. Und das hat Nördlingen eben ein bisschen besser gemacht und auch das nötige Quäntchen Glück gehabt.“ Jetzt müsse der TSV Offingen wieder nach unten schielen. Da die Konkurrenz um die Nichtabstiegsplätze teils Siege feiern konnte, dürfe man „den Rückspiegel nicht vergessen. Mein Ziel, ein einstelliger Tabellenplatz, bleibt aber bestehen“, so Schuster.

TSV Offingen Wild, Danzl (55. Bugajski), Kircher (77. Jedelhauser), Bronnhuber, Brenner (77. N. Ferner), Smolka, Wachs Megyes, Schimnzel, Fuchs, F. Ferner

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren