Newsticker

Rekordwert: WHO verzeichnet 230.000 Neuinfektionen innerhalb eines Tages
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Mountainbiker tragen deutsche Meisterschaften in Obergessertshausen aus

Obergessertshausen

17.06.2020

Mountainbiker tragen deutsche Meisterschaften in Obergessertshausen aus

Im Eggerwald werden am 24. Oktober die deutschen Meisterschaften im Cross Country ausgetragen.
Bild: Armin Küstenbrück/ego-promotion

Im Oktober trifft sich die nationale Mountainbike-Elite in Obergessertshausen. Wie der MSC Wiesenbach die deutsche Meisterschaft nach Mittelschwaben geholt hat.

Das kleine Dörfchen Obergessertshausen am südlichen Zipfel des Landkreises Günzburg entwickelt sich immer mehr zu einem bundesweiten Hotspot für Mountainbiker. Vorläufiger Höhepunkt dieses Aufstiegs: Im Oktober werden dort die deutschen Meisterschaften ausgetragen. Das hat der Hauptausschuss des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) vor Kurzem entschieden. An einem Tag, dem 24. Oktober, sollen im Egger-Wald die Meister-Jerseys von der U19 bis zu den Masters-Kategorien vergeben werden.

Die Entscheidung ist vor allem eine Bestätigung für die Arbeit des MSC Wiesenbach. Der Verein hätte bereits am 21. und 22. März den Auftakt zur Internationalen MTB-Bundesliga ausrichten sollen. Doch aufgrund der Bestimmungen zur Einschränkung der Corona-Pandemie mussten Short Track in Krumbach und Cross-Country in Obergessertshausen abgesagt werden.

Bundesverband hat beim MSC Wiesenbach angefragt

Aktiv beworben hatte man sich für die nationalen Meisterschaften dennoch nicht, sagt MSC-Abteilungsleiter Anton Sieber. Vielmehr habe Junioren-Bundestrainer Marc Schäfer nachgefragt, ob man in Obergessertshausen nicht im Herbst ein Rennen machen könnte.

Mountainbiker tragen deutsche Meisterschaften in Obergessertshausen aus

Im Angesicht des vom Weltverband UCI vollgestopften Rennkalenders – WM, EM und Weltcup finden komplett im September und Oktober statt – hatte man zunächst Bedenken. Doch als Topfahrer und Mit-Organisator Georg Egger positives Feedback gab, sagten die Wiesenbacher zu, für den eigentlichen Ausrichter Freudenstadt einzuspringen. „Die Strecke steht und die Fahrer sind alle heiß drauf“, sagt Anton Sieber.

Alle Rennen werden bei der deutschen Meisterschaft an einem Tag gefahren

Der MSC hatte ohnehin geplant, die Hausstrecke von Georg Egger langfristig als Standort für hochklassige Mountainbike-Rennen zu etablieren und mittelfristig eine deutsche Meisterschaft auszurichten. Dank der Corona-Pandemie kommt diese Gelegenheit nun früher als gedacht.

Unklar ist noch, wie genau die Rennen ablaufen werden. Um die Chance auf eine tatsächliche Umsetzung zu erhöhen und das gesundheitliche Risiko zu minimieren, werden die Meisterschaftsrennen an einem Tag durchgeführt. Ein Shorttrack-Rennen in Krumbach, wie für die Bundesliga geplant war, wird es nicht geben. „Zwei Tage Aufwand wäre relativ kritisch gewesen. Im Angesicht der ganzen Ansteckungsproblematik ist es organisatorisch einfacher, die DM auf einen Tag zu beschränken“, erklärt Anton Sieber. Notfalls werde man die Rennen auch ohne Zuschauer durchziehen.

Funktionär lobt den MSC Wiesenbach

Gespannt blickt man jetzt in die Schweiz, wo die nationalen Meisterschaften schon im Juli stattfinden sollen. Wie es im Oktober aussehen wird, kann noch niemand sagen. „Wir müssen froh sein, dass sich Veranstalter überhaupt die Mühe machen, was zu planen. Ob es stattfinden kann, wissen wir jetzt ja noch gar nicht sicher“, sagt Günther Schabel, Vizepräsident Leistungssport im BDR. „Ich denke, wir haben das gut gelöst. Im Moment geht es nicht ohne Kompromisse“,fährt er fort. (mit zg)

Mehr zum Thema Mountainbike lesen Sie hier:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren