1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Neue Ziffernblätter für Oberbleicher Turmuhr

Oberbleichen

31.10.2019

Neue Ziffernblätter für Oberbleicher Turmuhr

Die beiden Ziffernblätter am Turm von St. Zeno in Oberbleichen sind bereits zur Sanierung abgebaut.
Bild: Emil Neuhäusler

Deisenhausen beschließt Erneuerung im Zuge der Turmsanierung der Oberbleicher Kirche. Auch in Sachen neue Kinderkrippenplätze wurden wichtige Weichen gestellt.

Aktuell stehen im Günztal im Bereich der VG Krumbach keine Krippenplätze zur Verfügung. Da die Kinder aber seit 2013 ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung in einer Kindertagespflege haben, wollen die Gemeinden Deisenhausen, Wiesenbach, Ebershausen und Breitenthal mit der Einrichtung zweier Kinderkrippengruppen im neuen Kindergarten in Deisenhausen für ihre Gemeinden den Bedarf in interkommunaler Zusammenarbeit abdecken. In der Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend fielen erste Beschlüsse zu Baukonstruktion, Baustoffe für Wand und Fassade sowie Dachgestaltung.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Mit zwei Gegenstimmen wurde der Fertigung des Gebäudes in herkömmlicher Ziegel-Beton-Massivbauweise der Vorrang vor einem massiven Holztafelbau gegeben. Vorweg waren mit dem für die Planung beauftragten Architekt Thomas Miller aus Krumbach die Vor- und Nachteile dieser beiden Alternativen ausführlich diskutiert worden. Für einen Holzbau sprachen vor allem ein gesünderes und wärmeres Raumklima. Da bei den großen Glasfronten, wie sie in einem Kindergarten üblich sind, kaum mehr Wände übrig bleiben, bei einem Holzbau das Holz meist hinter Verkleidungen verschwindet und der Bau dazu noch etwa 5 Prozent teurer wird, gab es am Schluss doch eine deutliche Mehrheit für den Steinbau. Bei der Fassadengestaltung wird Putz mit Holz kombiniert. Angestrebt wird weiterhin ein traditionelles Sparrendach mit Wärmedämmung und Schallschutz. Von großer Bedeutung ist die Heiztechnik, sagte Architekt Miller, als sich die Gemeinderätin und Gemeinderäte um die besten Materialien für eine optimale Energiebilanz Gedanken machten.

Er gab auch zu bedenken, dass „tolle Werte“ nur bei Niedertemperatur erreicht werden können. Unverrückbar ist nach den Worten von Bürgermeister Norbert Weiß, dass der neue Kindergarten und die Grundschule aus einer Heizquelle versorgt werden. Momentan wird mit Öl geheizt. Da die bestehende Heizanlage aber bereits über 20 Jahre alt ist, werde geprüft, ob im Zuge des Neubaus eine Sanierung notwendig ist bzw. auf eine andere Energiequelle umgestiegen wird.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bürgermeister Weiß zeigte anschließend noch einmal auf, dass für zwei Krippengruppen Raum geschaffen werden muss. Für Breitenthal wurde ein Platzbedarf für 5,7 Kinder, für Deisenhausen vier Kinder, für Ebershausen 4,2 Kinder und für Wiesenbach 10,6 Kinder errechnet. Insgesamt braucht man aktuell 24,5 Krippenplätze. Geschaffen werden 29, es bleibt also noch ein Puffer. Nach einem Abzug von erwarteten 80 Prozent Zuschuss verbleiben den Gemeinden Baukosten in Höhe von rund 358000 Euro, die im Verhältnis des errechneten Platzbedarfs auf die jeweiligen Kommunen aufgeteilt werden. Die Betriebskosten werden nach der Zahl der tatsächlich angemeldeten Kinder abgerechnet.

Weiterhin wurde beschlossen im Zuge der Sanierung des Kirchturms der Filialkirche St. Zeno in Oberbleichen die Ziffernblattanlage zu renovieren. Die Blätter sind auf der Rückseite flächig stark korrodiert, teilweise sogar durchgerostet. Eine Erneuerung ist nach Prüfung einer Turmuhrenbaufirma, die dafür gleich ein vom Gemeinderat akzeptiertes Angebot abgegeben hat, unumgänglich. Die Zeiger, Zeigerwerke und die römischen Stundenzahlen können renoviert und wiederverwendet werden.

Für die digitale Alarmierung der örtlichen Feuerwehren werden nach Rücksprache mit den Kommandanten insgesamt 28 digitale Funkmeldeempfänger angeschafft, 25 für Deisenhausen und drei für die Feuerwehren Unter- und Oberbleichen. Für die Geräte, die im Anschaffungspreis etwa 500 Euro kosten, gibt es 85 Prozent staatlichen Zuschuss.

Für die Kommunalwahl am 15. März 2020 wurde einstimmig Hans Singer zum 1. Gemeindewahlleiter und Gerhard Mannes zu dessen Stellvertreter berufen.

Im Januar erste Jungbürgerversammlung

Jugendreferent Christoph Scherer gab bekannt, dass am 11. Januar kommenden Jahres im Vereinsheim Bleichen um 18 Uhr die erste Jungbürgerversammlung in der Gemeinde Deisenhausen stattfindet. Und Bürgermeister Weiß gab abschließend die Einladung des Musikvereins Deisenhausen zum gemeinsamen Benefizkonzert mit den Schmidde Musikanten weiter. Die Veranstaltung zugunsten der Kartei der Not findet am 16. November um 20 Uhr im Stadtsaal in Krumbach statt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren