1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Raiffeisenbank Mittelschwaben: Klein und doch gut gerüstet

Breitenthal/Roggenburg

15.05.2019

Raiffeisenbank Mittelschwaben: Klein und doch gut gerüstet

Wurde mit einem Geschenk aus dem Aufsichtsrat entlassen: Ulrich Müller aus Schießen, der aus privaten Gründen zurücktrat. Unser Bild zeigt ihn (zweiter von links) mit Vorstandssprecher Günther Mayer, Aufsichtsratsvorsitzendem Johann Brandner und Vorstand Martin Ederle (von links).
Bild: Hans Bosch

Wie das Institut mit den Geschäftsbereichen Breitenthal, Bibertal, Kötz und Roggenburg zwischen den größeren Nachbarn weiter selbstständig bleiben will.

Lothar Rausch vom Bayerischen Genossenschaftsverband in München brachte es in seinem Prüfbericht auf den Punkt: „Die Raiffeisenbank Mittelschwaben ist eine kleine Bank, die sich auf ihren Bereich beschränkt, über ein angemessenes Vermögen verfügt, entsprechende Erträge besitzt und gute Arbeit leistet.“ Es gibt also keinen Grund an ihrer künftigen Selbstständigkeit zu zweifeln. Diese Meinung vertraten auch die Mitglieder aus den Geschäftsbereichen Bibertal, Breitenthal, Kötz und Roggenburg, die sich zur Hauptversammlung im Vereinsheim Breitenthal trafen und den Geschäftsbericht für 2018 einstimmig absegneten.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auch Bürgermeisterin Gabriele Wohlhöfler war der gleichen Ansicht, denn für sie ist das Geldinstitut „unsere Bank“, die für Gemeinde, Vereine, Kindergarten und festliche Anlässe dank ihrer Spendenfreudigkeit erhebliche Bedeutung besitzt. Dies unterstrich auch Vorstandssprecher Günther Mayer in seiner Jahresbilanz. Für ihn war 2018 ein „sehr erfolgreiches Jahr“, in dem alle Ziele erreicht oder sogar deutlich überschritten wurden. Seine Prognose: „Trotz überbordender Bürokratie sind wir in der Lage, die anstehenden Geschäftsentwicklungen bis ins Jahr 2023 zu erfüllen.“

Das zeige sich auch in der Bilanzsumme mit 208 Millionen Euro, die mit einem Plus von drei Prozent eine „moderate Entwicklung“ aufweise, was nach den Vorjahren mit stürmischem Wachstum so gewollt gewesen sei. Als „tolle Steigerung“ bezeichnete er die ausgegebenen Kredite mit 136 Millionen Euro, also einem Zuwachs von 5,6 Prozent. In diesem Bereich wolle man auch künftig „strategisch wachsen“. Um zwei Prozent steigerten sich die Kundeneinlagen auf einen Bestand von 156 Millionen Euro.

Raiffeisenbank Mittelschwaben: Klein und doch gut gerüstet

Mitglieder erhalten zwei Prozent Dividende

Mit dem Jahresüberschuss von 167.000 Euro zeigte sich der Bankvorstand gleichfalls zufrieden. Verteilt wird er nach Beschluss der Mitglieder auf zwei Prozent Dividende (43.500 Euro) und 123.500 Euro Rücklagen. Den digitalen Wandel machte Vorstand Martin Ederle zum Thema und gab zu erkennen, dass sich die Bank bemühe, deren Möglichkeiten auch künftig in hoher Qualität anzubieten. Im Vordergrund stehen der persönliche Kontakt zum Kunden und erhebliche Investitionen in die Geschäftsstellen Breitenthal, Bühl, Kissendorf, Kötz und Roggenburg sowie der eigenen Online-Filiale, von der aus sämtliche Aktivitäten dieser Art gesteuert werden. Mit Stolz ließ Ederle die Mitglieder auch wissen, dass die Raiba Mittelschwaben vom Bundesverband der Volks- und Raiffeisenbanken mit der bestmöglichen Rating-Note A mit Doppelplus ausgezeichnet worden sei. Er sah darin einen „Beweis der Stärke und Stabilität“ der heimischen Bank.

Problemlos gingen die Regularien der Generalversammlung wie die Arbeit des Aufsichtsrates, Satzungsänderung und Ehrungen über die Bühne. Aufsichtsratsvorsitzender Johann Brandner setzte wie bisher auf eine „konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit“ mit der Verwaltung und verabschiedete Ulrich Müller (Schießen) aus diesem Gremium, der aus privaten Gründen zurücktrat. Wiedergewählt wurde Gabriele Wohlhöfler als Aufsichtsrätin. Die Lacher auf seiner Seite hatte Vorstandssprecher Mayer, als er einem Anwesenden, der sich eine höhere Dividende gewünscht hatte, zur Antwort gab: „Trinken Sie lieber heute noch ein Glas Bier mehr, dann sind Sie besser dran.“

Zahlen und Fakten zur Raiffeisenbank Mittelschwaben

  • Mitglieder: 3753
  • Mitarbeiter: 37
  • Geschäftsstellen: Bühl, Breitenthal, Kissendorf, Kötz, Roggenburg
  • Bilanzsumme: 208 Millionen Euro
  • Kundeneinlagen: 156 Mio. Euro
  • Ausleihungen: 136 Mio. Euro
  • Bilanzgewinn: 167.000 Euro
  • Bankvorstände: Günther Mayer (Sprecher) und Martin Ederle
  • Aufsichtsrat: Vorsitzender Johann Brandner (Kötz), Tobias Mayer (Nattenhausen), Rudolf Rittler (Ingstetten), Jürgen Waschhauser (Kötz), Joachim Winkler (Bühl), Gabriele Wohlhöfler (Breitenthal).
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren