1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Lokalsport
  4. „Skandalspiel“ wird wiederholt

Bezirksliga

01.09.2018

„Skandalspiel“ wird wiederholt

Thannhausens Michael Müller (rechts) wird bei der Neuauflage des Duells gegen Altenmünster nicht dabei sein. Kurze Zeit nach dem Laufduell mit Altenmünsters Thomas Lauter (links) musste Müller verletzt vom Platz.

Thannhausen feiert Erfolg vor dem Sportgericht. Altenmünster denkt über Revision nach. SC Bubesheim fährt top motiviert nach Ecknach

Thannhausen/Bubesheim Im Vorfeld des Bezirksliga-Spieltags am Wochenende hat eine Entscheidung des Bezirkssportgerichts für Wirbel gesorgt. Die abgebrochene Partie zwischen der TSG Thannhausen und dem SC Altenmünster soll neu angesetzt werden. Besonders freut sich die TSG, dass man am Samstag um 15 Uhr beim TSV Rain am Lech II die bisher gesperrten Spieler wieder einsetzen kann. Ruhiger geht es derzeit beim SC Bubesheim zu. Er gibt am Sonntag um 15 Uhr seine Visitenkarte beim VfL Ecknach ab.

Rain am Lech II - TSG Thannhausen Am Samstag kann die TSG Thannhausen mit ihrer voraussichtlich besten Truppe auflaufen. Nur der verletzte Michael Müller kann in Rain nicht mitmachen. Wieder dabei sind Leutrim Tafaj und Berkan Köroglu. Beide wurden vom Sportgericht mit der Mindeststrafe von zwei Spielen Sperre belegt, die sie in den vergangenen zwei Wochen bereits abgesessen haben.

Verhandelt wurde auch der Spielabbruch der Begegnung mit dem SC Altenmünster an Maria Himmelfahrt. Die Partie, die in der 87. Minute nach einer Rudelbildung und angeblicher Bedrohung von Referee Tobias Jehle abgebrochen wurde, muss neu angesetzt werden. Die mündliche Verhandlung vor dem Sportgericht dauerte rund fünf Stunden. Geladen waren neben dem Schiedsrichtergespann auch der Schiedsrichterbeobachter sowie Zeugen der TSG Thannhausen und des SC Altenmünster. Eine schriftliche Urteilsbegründung liegt noch nicht vor.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach der Befragung der Zeugen kam das Gericht zu dem Entschluss, dass der Abbruch nicht gerechtfertigt war. Für eine Bedrohung, wie sie Schiedsrichter Tobias Jehle vonseiten des Thannhausers Berkan Köroglu empfunden hatte, habe es keine Beweise gegeben, berichtet der zweite Abteilungsleiter Max Scheppach. „Für uns ist es natürlich bedauerlich, dass uns ein so wichtiger Spieler jetzt für zwei Partien zu Unrecht gefehlt hat. Die Argumentation in den Berichten des Schiedsrichters ging schon in die Unwahrheit hinein. Ich hoffe, dass es da auch Konsequenzen für den Referee gibt.“ Jehle war nicht zum ersten Mal auffällig. Eine Woche vor dem Spiel im Mindelstadion hatte er in der Partie Neugablonz gegen Buxheim (2:7) ebenfalls vier Platzverweise erteilt. Die Gesamtbilanz des 29-jährigen Referees: In sechs Spielzeiten in Bezirks- und Landesliga zeigte er laut Fupa in 159 Spielen 657 Mal gelb, 38 mal gelb-rot und 46 Mal die Rote Karte.

Wenn es nach dem SC Altenmünster geht, ist das letzte Wort in der Sache noch nicht gesprochen. Laut Abteilungsleiter Oliver Osterhoff prüfe man eine Revision. Erst wolle man aber die schriftliche Begründung des Urteils abwarten.

Bevor es so weit ist, steht erst wieder der Fußball-Alltag an. Nach dem 3:3 gegen den TSV Nördlingen II fahren die Thannhauser optimistisch nach Rain. Die Gastgeber, die mit einer sehr jungen Truppe in die Saison gehen, belegen den achten Platz. Am vergangenen Samstag unterlag die Truppe des ehemaligen Dillinger Trainers Günther Reichherzer beim SC Bubesheim knapp mit 1:2.

Ecknach - SC Bubesheim Eben jene Bubesheimer zeigen sich seit Wochen in Topform. Mit einer hoch konzentrierten Einstellung sollte der SCB auch die Auswärtspartie beim VfL Ecknach angehen. Das Team aus dem Aichacher Stadtteil steht auf dem 13. Platz und hat erst drei Punkte eingefahren. Diese drei Zähler holte die Truppe von Spielertrainer Daniel Framberger mit drei Unentschieden. Framberger war auch schon für den FC Augsburg aktiv. In der Saison 2009/10 kam er für den damaligen Zweitligisten auf einen Einsatz.

Auf Bubesheimer Seite konnten die Ausfälle von Esse Akpaloo, Axel Schnell und Julian Schmid bisher kompensiert werden. Rückkehrer Simon Hille gibt Trainer Marvin Länge wieder eine Alternative mehr im Angriff. In Topverfassung präsentiert sich seit einigen Wochen Torjäger Hakan Polat. Der Mittelstürmer traf gegen den TSV Rain am Lech II gleich doppelt. Mit neun Saisontreffern führt Polat die Torschützenliste der Bezirksliga Nord an. (mit sial)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Tischtennis_SVM_Damen1_2018.tif
Tischtennis

Einzigartige Erfahrungen?

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket