1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Der FC Burlafingen rutscht in sichere Gefilde

Bezirksliga Donau/Iller

24.03.2019

Der FC Burlafingen rutscht in sichere Gefilde

Mateusz Czerwinski vom FC Burlafingen vergab gegen den SV Beuren erst einige gute Chancen, traf dann aber zum wichtigen 3:1 seines Teams. Am Ende hieß es 4:1 für Burlafingen.
Bild: Horst Hörger

Durch einen 4:1-Sieg gegen den SV Beuren springt der FC Burlafingen aus der Abstiegszone. Türkspor Neu-Ulm kassiert die erste Saison-Niederlage.

Der FC Burlafingen kam am Sonntag im bayerischen Kellerderby der Fußball-Bezirksliga Donau/Iller gegen den SV Beuren zu drei wichtigen Zählern. Am Ende täuschte das zu deutliche 4:1 aber über die tatsächlichen Verhältnisse hinweg.

Lesen Sie auch: So lief das Topspiel der Kreisliga B Iller.

Während Burlafingen mit diesem Schlussresultat auf einen Platz am rettenden Ufer springen konnte, scheint für die Beurener bei derzeit 15 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz die Messe gelesen. Dementsprechend angefressen präsentierte sich auch Trainer Michael Schwer nach dem Schlusspfiff. „Ich kann eigentlich eine Platte auflegen. Schließlich muss ich nach jedem Spiel das Gleiche sagen“, sprach er seiner Truppe die für den Klassenerhalt notwendige Entwicklung ab.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

FC Burlafingen besiegt den SV Beuren in der Bezirksliga Donau/Iller

Angefangen hatte seine Truppe die Partie aber gar nicht so schlecht. Beuren trat trotz der misslichen Tabellensituation mannschaftlich geschlossen und äußerst engagiert auf. Die Gäste pressten vom Anpfiff weg sehr hoch. Allerdings verpufften die resultierenden Ballgewinne viel zu schnell wirkungslos. „Wir sind ein dankbarer Gegner, weil wir in der Offensive nichts auf die Reihe kriegen und dann hinten auch noch unsere Fehler machen“, ging Schwer mit seiner Truppe hart ins Gericht.

Auch interessant: Beim SSV Ulm 1846 Fußball treffen derzeit nur die Verteidiger.

Burlafingen kam eine Viertelstunde lang mit dem Pressing des Schlusslichts überhaupt nicht zurecht, roch dann aber den Braten. Rafal Czerwinski verzog einmal knapp (16.), bevor er einen satten Kracher an den Pfosten setzte (18.). Zwischen den beiden Chancen des Polen hatte aber Leon Streich die Hausherren schon in Front geschossen (17.). Erst in der 30. Minute stellte Jonas Löbert auf 2:0. Die Gäste wirkten jetzt etwas geschockt, kamen aber durch einen Kopfball von Johannes Maurer nach einem Freistoß doch zum Anschluss (40.).

Nach der Pause übernahm Beuren das Kommando, vergab aber einige Hochkaräter. Rafal Czerwinski (85.) und Timo Lux (90.) machten auf der Gegenseite nach Kontern alles klar.

Die Stimmen zum Spiel:

Markus Schirmer (Trainer Burlafingen): „Beuren war der erwartet unangenehme Gegner. Unsere Defensive hat gewackelt, aber am Ende haben wir uns den wichtigen Sieg verdient.“

Michael Schwer (Trainer Beuren): „Gegen den Ball haben wir gut gearbeitet, und vom Engagement her kann ich der Truppe auch nichts vorwerfen. Am Ende hat wieder, wie vorausgesagt, die Fehlerquote gegen uns entschieden.“

Die Ergebnisse des 19. Spieltags in der Bezirksliga Donau/Iller

In der Fußball-Bezirksliga Donau/Iller musste der Klassenprimus Türkspor Neu-Ulm zum ersten Mal in dieser Saison Federn lassen: er unterlag beim TSV Langenau mit 1:4 und liegt jetzt nur noch zwei Punkte vor der SSG Ulm 99. Die SSG besiegte zeitgleich den TSV Obenhausen mit 2:0. Der SV Tiefenbach unterlag beim SV Lonsee mit 1:2. Thalfingen gewann in Dornstadt mit 5:2 und hat schon jetzt keine Abstiegssorgen mehr.

SC Staig – SV Asselfingen 1:1 (1:0). Staig ging durch Jonas Ott in Front (17.), machte dann aber den Sack nicht zu. Nach der Pause profitierte Asselfingen von einem Gastgeschenk. Max Bollinger verwandelte in der 65. Minute einen vermeidbaren Elfer zum Ausgleich.

TSV Erbach – SV Jungingen 0:5 (0:1). Erbach war vor der Pause eigentlich besser, geriet aber durch einen krassen Fehler in Rückstand. Marco Wind profitierte (26.). Nach dem Seitenwechsel stellte Erbach spätestens nach dem 0:2 durch Florian Ufschlag (50.) das Fußballspielen ein und geriet unter die Räder. Benjamin Hajdarevic (61.), wieder Wind (64.) und Tim Bärtele (78.) machten den Sieg der Gäste perfekt. In der 83. Minute parierte Jungingens Keeper Antonios Antoniadis einen Strafstoß von Tim Maier.

SC Türkgücü Ulm – FC Blaubeuren 0:1 (0:0). Türkgücü musste früh nach der Verletzung von Rosario Lentini seine Defensive umbauen. Blaubeuren kam daher zu einem Chancenplus. Tomasz Strzelec (66.) gelang das Tor des Tages.SV Lonsee – SV Tiefenbach 2:1 (1:0). In der ausgeglichenen Partie brachte Tim Wagner die Älbler mit einem Sonntagsschuss aus 30 Metern in Front (37.). Nach der Pause erhöhte Tiefenbach die Schlagzahl und kam durch Alem Dzogovic (78.) zum verdienten Ausgleich. Lonsee hatte aber mit dem Treffer von Reinhold Hildermann die sofortige Antwort parat (80.).

SSG Ulm 99 – TSV Obenhausen 2:0 (0:0). Obenhausen war lange Zeit gut in der Partie, musste aber in der 63. Minute nach einer Standardsituation den Rückstand hinnehmen. Manuel Strüver hatte getroffen. Tobias Häußler entschied nach einem Konter das Spiel (75.).

SF Dornstadt – SV Thalfingen 2:5 (1:1). Vor der Pause war Dornstadt auf Augenhöhe. Thalfingens Führung durch Söner Demirel (38.) konnte Daniel Pfnür (45.+ 5) in der üppigen Nachspielzeit ausgleichen. Nach der Pause erspielte sich Thalfingen klare Vorteile und kam durch die Tore von Alex Cvijanovic (64.), Heiko Hermann (86.), Philipp Simon (88.) und Marc Breithaupt (90. +8/FE.) zum verdienten Sieg. Dornstadts Tim Noherr hatte davor Kosmetik betrieben (90.+ 6).

TSV Langenau – Türkspor Neu-Ulm 4:1 (0:0). Vor der Pause neutralisierten sich beide Mannschaften über weite Strecken. Danach brachte Marc Hämmerle per Handelfer Türkspor in Front (57.). Jannik Kräutter mit zwei verwandelten Foulelfmetern (70., 72.) drehte das Spiel. Beim ersten Elfer der Gastgeber handelte sich Marc Hämmerle die Ampelkarte ein. Langenau nutzte die Überzahl und kam durch Kräutter (90.) und Modou Ceesay (90.) zur Entscheidung.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren