Newsticker
Heiko Maas bringt Regel-Lockerungen für Geimpfte ins Spiel
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Nach Sieg gegen Stadtallendorf: SSV Ulm 1846 Fußball findet schnell den Rhythmus

Fußball

13.12.2020

Nach Sieg gegen Stadtallendorf: SSV Ulm 1846 Fußball findet schnell den Rhythmus

Ulms Johannes Reichert traf gegen Eintracht Stadtallendorf zu seinem fünften Saisontreffer.
Bild: Lucca Fundel

Im ersten Spiel nach der Corona-Zwangspause in der Regionalliga Südwest fahren die Spatzen ihren ersten Auswärtssieg der Saison ein. In der Geschäftsführung tut sich was.

Dass in der Fußball-Regionalliga Südwest derzeit kein allzu harmonisches Miteinander herrscht, ist in den vergangenen Wochen deutlich geworden. Gegen den Re-Start der Klasse hatte sich wie berichtet eine kleine Allianz aus sechs Vereinen gebildet, die in der vergangenen Woche vor Gericht damit gescheitert ist, den Wiederbeginn zu stoppen. Eines dieser Teams war Eintracht Stadtallendorf, das es am Samstag mit dem SSV Ulm 1846 Fußball zu tun bekam. Auf Facebook machten die Hessen vor der Partie klar, dass ihre Motivation, Fußball zu spielen, recht gering ist. Noch dazu verloren sie mit 0:3.

„Fragwürdig“ sei der Anpfiff. „Wir entschuldigen uns bei allen, die durch die aktuelle Hochphase dieser Pandemie extrem mit anderen Problemen zu kämpfen haben und machen uns weiter Gedanken, wie es weitergeht.“ Soll heißen: Für Stadtallendorf ist der Fußball eine Nebensache und sollte auch so behandelt werden. Auf dem Platz war von fehlender Motivation allerdings wenig zu spüren, auch wenn die Ulmer Spatzen in der Partie ihren heiß ersehnten ersten Auswärtssieg der Saison eintüteten. Ulm gehörte anders als seine Gegenspieler zu den Befürwortern des Neustarts, die Strukturen und Ziele des Profiteams sind allerdings auch gänzlich andere als des Tabellenletzten.

Regionalliga Südwest: SSV Ulm 1846 Fußball besiegt Eintracht Stadtallendorf

Mit diesem hatten sie im Spielverlauf aber vor dem eigenen Tor zu kämpfen. Zweimal traf Stadtallendorf in der ersten Hälfte den Pfosten, überlegen waren aber die Gäste aus Ulm. Ihre erste große Chance verzeichneten sie schon in der 2. Minute durch Felix Higl, der auch in der 38. Minute zu einer guten Gelegenheit kam. Tobias Rühle komplettierte das Ulmer Chancentrio im ersten Durchgang. Stadtallendorf hatte nicht nur Pech mit seinen Pfostenschüssen, sondern auch Glück, dass es nicht schon früh einen Mann verlieren musste. Nestor Djengoue spielte äußerst robust, sah dafür früh Gelb (11.) und ging nur sieben Minuten später Burak Coban so hart an, dass er sich nicht über Gelb-Rot hätte beklagen dürfen, jedoch unbestraft blieb. Sein Trainer Dragan Sicaja wechselte ihn in der 21. Minute aus.

In der zweiten Halbzeit kam dann mehr Zug in die Chancenverwertung der Spatzen. In nur 15 Minuten spielte sich das Team von Trainer Holger Bachthaler in Richtung Sieg. Zunächst traf Tobias Rühle nach einem Fehler des Stadtallendorfer Torwarts Mateusz Abramowicz (55.), dann erzielte Higl das 2:0 (64.) und Johannes Reichert traf per Elfmeter zum 3:0.

Schon am Dienstag (19 Uhr) geht es für die Spatzen in Alzenau weiter. Davor wird an diesem Montag aber noch offiziell eine Änderung in der Geschäftsführung der SSV Ulm 1846 Fußball Geschäftsführungs GmbH verkündet. Die verwaltet die ausgegliederte Profimannschaft und den Kernverein. Vorstandsmitglied Thomas Oelymayer wird aus der Geschäftsführung aussteigen, bleibt aber im Vorstand der Fußballer. Den Posten besetzen wird Myriam Krüger, die bislang als Vorstandsreferentin beim SSV arbeitete.

SSV Ulm 1846 Fußball: Reule – Kehl, Geyer, Reichert, Stoll – Heußer, Jann (75. Schmidts), Coban, Beck – Rühle (70. Kienle), Higl (75. Fink).

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren