Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. SSV Ulm 1846 Fußball und SSG: Ulmer Derby im WFV-Pokal

Fußball

22.07.2020

SSV Ulm 1846 Fußball und SSG: Ulmer Derby im WFV-Pokal

Albano Gashi und seine Ulmer Spatzen stehen im WFV-Pokal im Viertelfinale – und müssen bald schon in der neuen Runde wieder ran.
Bild: Horst Hörger

Plus Im WFV-Pokal offenbart sich ein kurioses Szenario. Der württembergische Verband trifft weitere Corona-Vorkehrungen. Der TSV Buch und Türkspor Neu-Ulm messen sich.

Eigentlich hätte der WFV-Pokal 2019/20 am 23. Mai mit dem Finaltag der Amateure sein großes Finale feiern sollen, doch daraus wurde bekanntermaßen nichts. Weil der Württembergische Fußballverband WFV aber nicht auf den Wettbewerb verzichten wollte, gibt es in diesem Jahr ein merkwürdiges Szenario: Die laufende und die neue Runde werden sich überschneiden.

Am 8. August finden der erste Durchgang des Pokals 2020/21 und gleichzeitig das Halbfinale der Runde 2019/20 statt. Letzteres dürfte die wenigsten Mannschaften ernsthaft interessieren, aber für den SSV Ulm 1846 Fußball ist die Sache durchaus relevant. Er steht im Viertelfinale und trifft in diesem am 1. August auf den FV Ravensburg. Bei einem Sieg winkt das Halbfinale und damit wäre die erste Runde des neuen Durchgangs hinfällig. Das wiederum würde dann die SSG Ulm sehr interessieren, denn für die erste Pokalrunde wurde das Ulmer Derby ausgelost. Im Lostopf hätte sich unter anderem auch der Landesligist TSV Neu-Ulm befunden. Er trifft am 8. August (15.30 Uhr) zu Hause auf den VfB Friedrichshafen. Während sich diese drei Teams in der Gruppe 4 des WFV-Pokals messen, sind der Verbandsligist Türkspor Neu-Ulm und der TSV Buch in Gruppe 2 untergebracht – und wurden prompt als Gegner ausgelost. Das Heimrecht am 8. August (15.30 Uhr) hat der Landesligist Buch.

Erste Runde des WFV-Pokals 2020/21 ausgelost

Runde zwei im WFV-Pokal ist für den 15. August geplant, Gegner der Ulmer Spatzen wäre dann entweder der SV Dettingen/Iller oder der TSV Eschach. Und die dritte Runde ist wiederum für den 19. August geplant – und der verschobene Finaltag der Amateure für den 22. August. Viel los also im Pokal. Bei den Frauen startet der Pokal am 30. August. Dann trifft der FV Bellenberg auf den SV Jungingen.

Währenddessen arbeitet der WFV weiterhin an den kommenden Spielzeiten seiner Amateurligen und hat dafür die Spielordnung für die kommende Saison angepasst, wie er in einer Mitteilung bekannt gegeben hat. Interessantester Punkt ist dabei der neue Paragraf 4a, der „die Saisonwertung im Falle einer Beeinträchtigung des Spielbetriebs durch höhere Gewalt oder aufgrund öffentlich-rechtlicher Verfügungen regelt“. Damit reagiert der WFV auf die ungewisse Zeit zu Beginn der Corona-Pandemie im März, April und Mai, in der unklar war, wie sich der Verband verhalten wird und was das für den Spielbetrieb bedeutet. Für seine langwierige Entscheidungsfindung war der WFV damals in die Kritik geraten, der neue Paragraf soll dem offenbar vorbeugen – wohl auch in Anbetracht einer möglichen zweiten Corona-Welle im Herbst. In der Anpassung der Spielordnung ist vermerkt, wie mit einem Saison aus verfahren werden soll, wann und wie die Quotientenregel greift oder was mit den Pokalwettbewerben im Falle eines Abbruchs passiert. Den genauen Wortlaut möchte der Verband noch den Vereinen mitteilen.

Finaltag der Amateure soll am 22. August stattfinden

Eine weitere Anpassung der Spielordnung betrifft Spielklassen, die durch fehlende Absteiger in der kommenden Saison mehr Mannschaften beherbergen werden als gewöhnlich. Für sie gilt ein verschärftes Abstiegsrecht. Dieser Punkt war zwar schon bekannt, wurde nun aber ebenfalls explizit in der Spielordnung vermerkt. Außerdem wurde der Paragraf 52 für die vergangene Saison 2019/20 angepasst. Er regelt die Anrechenbarkeit von Spieleinsätzen für Schiedsrichter. Weil wegen Corona weniger Partien stattfanden, müssen Unparteiische für diese Spielzeit weniger Einsätze nachweisen als sonst gefordert wird.

Für den Bezirk Donau/Iller gab der WFV zudem bekannt, dass der Verein PUCD Leoes de Ulm nachträglich für den Spielbetrieb der neuen Saison 2020/2021 aufgenommen wurde und in der Kreisliga B Donau spielen wird. Er war vor der vergangenen Saison vom Spielbetrieb suspendiert worden, weil er gegen Vorgaben zu Mietzahlungen und Verbandsabgaben verstoßen hatte.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren