Personen /

Ludwig Spaenle

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Koalitionsberatung der Freien Wähler in Bayern
Staatsbeauftragte

Erst klagen, jetzt selbst nutzen: Freie Wähler legen Kehrtwende hin

Vor wenigen Wochen haben die Freien Wähler gegen die gestiegene Zahl der Staatsbeauftragten in Bayern geklagt. Jetzt wollen sie selbst zwei Posten besetzen.

Copy%20of%20DSC_0005.tif
Zeitgeschehen

Synagoge Hainsfarth: Erinnerungskultur par excellence

Die ehemalige jüdische Synagoge dient heute als Gedenk- und Begegnungsstätte. Bayerns Antisemitismus-Beauftragter Dr. Ludwig Spaenle würdigt den Einsatz.

Copy%20of%20dpa_5F9ABA009DF73CA1.tif
Ausbildung

Berufsschulen droht ein Lehrermangel

Bildungsforscher warnen: Bis 2030 braucht Deutschland 60000 neue Lehrer. Bayerische Schulleiter riefen schon vor Jahren um Hilfe. Was sich seitdem geändert hat

Ein leeres Klassenzimmer in einer Grundschule. Deutschland steht bei der Bildungsgerechtigkeit im Vergleich zu anderen Industrieländern nur im Mittelfeld. Foto: Fabian Sommer
Bayern

Verbandschef warnt vor Lehrermangel an Berufsschulen

Exklusiv Bildungsforscher warnen: Bis 2030 braucht Deutschland 60.000 neue Lehrer. Bayerische Schulleiter riefen schon vor Jahren um Hilfe. Was sich seitdem geändert hat.

CSU-Vorstandssitzung
Landtagswahl 2018

"Fassungslos" über Seehofer: Das Grollen in der CSU wird lauter

In der CSU wird im Wahlkampf-Endspurt das Grollen über Berlin und Horst Seehofer lauter. Im CSU-Vorstand gibt es erstaunlich offene Kritik gegen den Parteichef.

Copy%20of%2037848837(1).tif
Wahlkampf

Söders Metropol-Strategie für München

Mit mehr Wohnungen und Investitionen in den Verkehr will der Ministerpräsident in der Landeshauptstadt punkten

dpa_5F99B2003034DAED.jpg
Antisemitismus

Spaenle bereitet Melderegister für Antisemitismus vor

Exklusiv Verprügelt und mit dem Tod bedroht: Übergriffe auf jüdische Schüler häuften sich zuletzt. Wie „Anti-Mobbing-Profis“ helfen sollen.

Bodo Ramelow trägt bei einem Rundgang durch Erfurt eine Kippa. Thüringens Ministerpräsident und etwa 150 weitere Teilnehmer wollten ein Zeichen gegen Antisemitismus setzen. Auch in anderen Städten waren Aktionen geplant. Foto: Bodo Schackow
Antisemitismus

Bayern soll Meldestelle für antisemitische Vorfälle erhalten

Antisemitische Vorfälle haben sich in den letzten Monaten gehäuft – auch in Bayern. Im Freistaat soll deshalb eine eigene Meldestelle eingerichtet werden.

Copy%20of%20100903861.tif

Spaenle wird Beauftragter für Antisemitismus

Trostpflaster für Ex-Kultusminister

Copy%20of%20dpa_5F9924005B7EC18D.tif

Kreuzer führt die CSU an

Schwaben stellen Liste für Landtagswahl auf