Newsticker
G7-Staaten wollen ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen
  1. Startseite
  2. Podcasts
  3. Augsburg meine Stadt
  4. Neuer Podcast: Was machen die Tiere im Augsburger Zoo, wenn das Publikum fehlt?

Neuer Podcast
25.02.2021

Was machen die Tiere im Augsburger Zoo, wenn das Publikum fehlt?

Ohne Publikum: Manche Zoo-Tiere genießen den Lockdown, andere vermissen das Publikum.
Foto: Anne Wall (Archivbild)

Mit dem Lockdown musste auch der Augsburger Zoo schließen. Zoo-Chefin Barbara Jantschke erzählt im Podcast, was das für Mensch und Tier bedeutet.

Stellen Sie sich vor, Sie haben ein großes Publikum – und plötzlich kommt niemand mehr. So geht es zur Zeit vielen Tieren im Augsburger Zoo. Seit Ende Oktober ist der Tiergarten geschlossen, Affen, Zebras und Elefanten sind sich selbst überlassen. Tut den Tieren die Auszeit gut? Oder lieben sie die Show vor ihrem menschlichen Publikum? Darüber spricht Zoo-Direktorin Barbara Jantschke jetzt in einer neuen Folge unseres Podcasts "Augsburg, meine Stadt".

Neuer Podcast: Was passiert im Augsburger Zoo während des Lockdowns?

Im Gespräch mit Digital-Redakteur Axel Hechelmann geht es darum, wie sich das Leben und Arbeiten im Zoo während des Lockdowns verändert hat. Wie steht der Tiergarten finanziell da? Wo fehlt Geld? Wie halten Jantschke und ihre Mitarbeiter den Betrieb am Laufen? Und: Gibt es neue Pläne für den Zoo – trotz Corona-Lockdown?

Barbara Jantschke ist seit fast 20 Jahren Zoo-Direktorin in Augsburg.
Foto: Bernhard Weizenegger (Archivbild)

"Augsburg, meine Stadt": Alle Podcast-Folgen bei Spotify, Apple und Co.

Die aktuelle Folge des Podcasts "Augsburg, meine Stadt" können Sie sich auch bei Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts oder Deezer anhören:

Sie haben eine Frage, Kritik oder Anmerkungen zur aktuellen Folge? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an podcast@augsburger-allgemeine.de.

Diese Artikel zum Thema Zoo könnten Sie auch interessieren:

Wegen der Corona-Krise bekommen die Tiere im Augsburger Zoo aktuell keinen Besuch. Umso neugieriger haben manche von ihnen auf unseren Fotografen reagiert ...
23 Bilder
Corona-Krise: Ein besonderer Rundgang durch den Augsburger Zoo
Foto: Ulrich Wagner

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

06.03.2021

Die hatten (haben) eine langen "Urlaub" und Erholungsphasen! Ist in dieser "negativen" Zeit auch mal was positives.

Permalink
27.02.2021

Die Tiere fühlen sich ohne Besucher mit Sicherheit noch wohler.

Aber einen Zoo oder Botanischen Garten oder Museum oder Friseur oder Restaurant (keine Pommesbude) etc. wegen Risiko-Faktoren im CORONA-Lockdown zu schließen war nicht nur eine Fehleinschätzung sondern schlichtweg unsinnig und ein Fehler. Diese Institutionen hatten investiert und hatten die Möglichkeiten und das Personal der Sicherheit gerecht zu werden, im Gegensatz zu anderen.

Permalink
25.02.2021

Die zoologischen Gärten sollten endlich wieder mit ihren Hygienekonzepten öffnen dürfen. Es macht keinen Sinn sie geschlossen zu halten.

Permalink
27.02.2021

Eigentlich macht es bei kaum mehr was Sinn etwas geschlossen zu halten. Am ehesten noch Betriebe wo ein Körperkontakt unerlässlich ist (außer wirkliche Mediziner). Aber im Zusammenhang mit dem Zoo: brauchen wir bald promovierte Tierpsychologen mit Couch (Elefanten nehme ich mal aus :-) )? Oder gibts die schon?

Permalink