Fußball in der Nachbarschaft

06.05.2019

Die Westendorfer Wand

Die Westendorfer Fabian Schmidt, David Carrera Fernandez und Alexander Storzer (von links) standen beim Derby in Nordendorf zusammen und ließen wenig zu.
Bild: Karin Tautz

Kaum ein Durchkommen für SV Nordendorf im A-Klassen-Derby

Nach der 1:6-Pleite gegen den TSV Welden sind die Chancen des TSV Herbertshofen, in der Fußball-Kreisklasse Nordwest noch das rettende Ufer zu erreichen, rein theoretisch. Dagegen darf der TSV Meitingen II nach dem Auswärtserfolg beim SV Ehingen weiter auf den Klassenerhalt hoffen. Abfangen könnten die Meitinger noch den Ortsrivalen SV Erlingen, für den es beim FC Emersacker eine 0:2-Niederlage setzte. Eine Etage tiefer hat der SC Biberbach durch ein 2:2 beim SV Adelsried erneut wichtige Punkte im Kampf um Platz zwei in der A-Klasse Nordwest liegen lassen. Alles spricht dafür, dass der VfL Westendorf (2:1 in Nordendorf) Vizemeister wird.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Kreisklasse Augsburg Nordwest

(1:2). In einer flotten Anfangsphase scheiterte zunächst Herbertshofens Bastian Stefanovic an Gästekeeper Julian Merk (3.) und im unmittelbaren Gegenzug staubte Michal Durica zum 0:1 für Welden ab (4.). Auch nach dem 0:2, erneut durch Durica (26.), steckten die Schwarz-Roten nicht auf und kamen zu einigen guten Gelegenheiten. Christoph Stadler nagelte das Spielgerät an den Pfosten (37.) und verwandelte mit dem Pausenpfiff einen Elfmeter zum 1:2. Nach dem Wechsel drängte die Heimelf auf den Ausgleich, doch Spielertrainer Sebastian Mayer scheiterte mit einem Kopfball am glänzend parierenden Merk (58.) und Thomas Holzheuer rettete bei einem Schuss von Stefanovic für seinen bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie (62.). Wie´s geht, zeigte dann wieder der TSV Welden, der durch Dennis Bader (69.), Fabian Ecker (75.), und einen Doppelpack des überragenden Durica (77./90.) auf 1:6 stellte. – Zuschauer: 60. (edi)

Die Westendorfer Wand

(0:0). In einem von Anfang an temporeichen Spiel entscheidet ein zweifelhafter Foulelfmeter die ausgeglichene Begegnung. Philip Wieser verwandelte diesen in der 74. Spielminute souverän zum 0:1. Danach wirkte das Spiel sehr zerfahren und hitzig. Bereits in der ersten Halbzeit hatte Michael Kottmair die vermeintliche Führung für die Heimelf erzielt, jedoch entschied der Schiedsrichter auf Abseits. In der Schlussphase sahen die Meitinger Manuel Knaus und Jan Blochum die Gelb-Rote Karte. Auf der Gegenseite sah Ehingens Spielführer André Prues, nach einer Verwechslung, ebenfalls die Gelb-Rote Karte. – Zuschauer: 150. (fp-)

(1:0). Nach 15-minütiger Abtastphase zu Spielbeginn bestimmte der FCE mit seiner ersten Chance durch Florian Kempter fortan das Spiel. Dieser erzielte wenig später nach Traumpass von Oli Pelikan den Führungstreffer. Die dadurch sichtlich gefrusteten Gäste, mit der Hoffnung auf einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf angereist, konnten dem Heimteam in dieser Phase zwar wenig entgegensetzen, hatten jedoch kurz vor der Halbzeit zweimal den Ausgleich auf dem Fuß. Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich somit ein munteres Auf und Ab, mit den besseren Chancen für die Heimelf, größtenteils vereitelt von Gästetorwart Michael Kratzer. Michael Schubert sicherte kurz vor Schluss den 2:0-Heimsieg und damit den Klassenerhalt des FC Emersacker. – Zuschauer: 60. (mzl)

A-Klasse Augsburg Nordwest

(0:1). Zu einem etwas glücklichen, aber aufgrund des enormen Einsatzes verdienten Punktgewinn, kam der SV Adelsried gegen eine gute Gästeelf. In der 28. Minute gelang Fabian Meitinger das verdiente 0:1. Mit einem sicher verwandelten Strafstoß nach einem Handspiel gelang Tobias Korsten der Ausgleich. Sebastian Sinninger war in der 88. Minute zum 1:2 für die Gäste erfolgreich. In der Schlussminute gelang Sebastian Brosch der vielumjubelte Ausgleich. Kurz vor dem Abpfiff handelte sich Biberbachs Patrik Lipp nach einem Foulspiel noch die Rote Karte ein. – Zuschauer: 70. (es)

(0:0). Nach einer torlosen ersten Hälfte gelang den Gästen aus Westendorf dann durch Bastian Edelmann (57.) und Maximilian Storzer (65.) die doppelte Führung. Nordendorf gelang durch Christian Birthelmer noch der Anschluss (75.), aber nicht mehr die Wende. – Zuschauer: 100.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren