1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Lokalsport
  4. Spätes Glück für TSV Wertingen

Fußball-Bezirksliga Nord

04.10.2013

Spätes Glück für TSV Wertingen

Augen zu und durch: Wertingens zweifacher Torschütze Christoph Bronnhuber (rechts) im Kopfballduell mit dem Neusässer Philipp Scherer.
Bild: Roland Stoll

Beim 4:2 gegen TSV Neusäß fallen zwei Tore ganz am Schluss

Wertingen Eine hart umkämpfte Bezirksliga-Partie sahen die Zuschauer am gestrigen Feiertag beim 4:2-Erfolg des TSV Wertingen gegen den TSV Neusäß.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Bereits in der 3. Spielminute gingen die Gäste nach einem Stellungsfehler in der Wertinger Hintermannschaft in Führung. Daniel Birthelmer nahm ein Zuspiel in die Spitze auf und schob den Ball frei stehend an Torhüter Michael Schmid vorbei ins kurze Eck. Danach entwickelte die Heimelf mehr Druck, ohne sich jedoch klare Torchancen zu erarbeiten. Dennoch kam die Kindler-Truppe nach gut einer halben Stunde zum Ausgleich. Matthias Langkait schnappte sich den Ball an der Mittellinie, überrannte die gegnerische Abwehr und legte den Ball mustergültig auf Christoph Bronnhuber (32.), der nur noch einzuschieben brauchte. Nach einem Schubser im Wertinger Strafraum zeigte der nicht immer konsequent leitende Schiedsrichter Daniel Uhrmann (Kaufbeuren) zurecht auf den Elfmeterpunkt. Kapitän Josef Guggenberger (42.) ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte zum 2:1 für Neusäß. Die Freude darüber währte jedoch nur kurz, denn im direkten Gegenzug traf erneut Christoph Bronnhuber nach Kopfballverlängerung von Nicolas Korselt zum verdienten 2:2- Halbzeitstand.

Als nach dem Wechsel der pfeilschnelle Matthias Langkait durchgebrochen war, konnte sich Pascal Scherer nur mit einer „Notbremse“ behelfen und flog dafür in der 52. Minute vom Platz. Wertingens Trainer Roger Kindler wollte nun den Sieg und wechselte den offensiven Simon Bunk für Verteidiger Timon Rauner ein. Dennoch hielt Neusäß dem Druck der Gastgeber bis in die Schlussphase hinein stand. In dieser überstürzten sich dann die Ereignisse. Zunächst musste für den ohne Einwirkung eines Gegenspielers verletzten Torhüter Daniele Miccoli sein Trainer Stefan Schmid zwischen die Pfosten. Zwei Minuten vor dem Ende nahm Langkait einen langen Ball auf und traf zum umjubelten 3:2 für Wertingen. In der fünfminütigen Nachspielzeit setzte Orhan Akcay das 4:2 obendrauf.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

TSV Wertingen: Schmid, Bauer, Langkait, Rauner (71. S. Bunk), Hernadi (82. Akcay), U. Bunk, Bronnhuber, Walter, Santamaria (89. Gebauer), Niederleitner, Korselt.

TSV Neusäß: Miccoli (85. S. Schmid), Huber, Pa. Scherer, Ph. Scherer, Guggenberger, Birthelmer (56. Linder), Nieddu, Drechsler (Gocaj), Senyuva, Merk, B. Schmid.

Tore: 0:1 Birthelmer (3.) 1:1 Bronnhuber (32.) 1:2 Guggenberger (42. FE) 2:2 Bronnhuber (42.) 3:2 Langkait (88.) 4:2 Akcaj (90.+5) – Bes. Vork.: Rot für Pascal Scherer (Neusäß/52. Notbremse) – Schiedsrichter: Uhrmann (Kaufbeuren) – Zuschauer: 200

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren