1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Aichach tanzt das Schlusslicht aus

Fußball

27.11.2016

Aichach tanzt das Schlusslicht aus

Copy%20of%20links_Daniel_Jester_Stra%c3%9f_gegen_Maximilian_Schmuttermair_BCA.tif
3 Bilder
Auf dem Vormarsch: Der BC Aichach und Max Schmuttermair (rechts) gewinnen gegen Daniel Jester und den SV Straß mit 3:1. Nach dem zweiten Sieg in Folge gehen die Paarstädter als Neunter in die Winterpause.
Bild: Wilhelm Baudrexl (2), Reinhold Rummel

Der BCA feiert gegen Straß den zweiten Sieg in Folge. Sielenbach kassiert eine Packung gegen Mühlried. Warum ein Spieler von Türkspor Aichach bei seinem Abschiedsspiel Pech hat.

Aufgrund der witterungsbedingten Absagen in den vergangenen Wochen standen an diesem Wochenende letztmals Nachholspiele bei den Fußballern der Kreisliga Ost, der Kreisklasse Aichach sowie der A-Klasse Aichach auf dem Programm. Doch nicht alle angesetzten Partien konnten gespielt werden.

Kreisliga Ost

TSV Rehling – TSV Pöttmes 1:4

Die Chance, sich von den Abstiegsplätzen weiter abzusetzen, hat der TSV Rehling im letzten Heimspiel vor der Winterpause verpasst. Gegen den Tabellennachbarn gab es eine 1:4-Niederlage. Vor allem in der ersten Hälfte war Rehlings Coach Sebastian Kalkbrenner mit seinem Team unzufrieden: „Pöttmes war einfach aggressiver, zweikampfstärker und deshalb auch besser.“ Ein früher Doppelschlag brachte dann die Hausherren früh auf die Verliererstraße. Zunächst war Daniel Söllner nach schnell ausgeführtem Freistoß erfolgreich, ehe nur zwei Minuten später Benny Wendt per Freistoß-Hammer auf 2:0 erhöhte. Den Rückstand mussten die Hausherren erst einmal sacken lassen. In der Pause schien der Rehlinger Coach die richtigen Worte gefunden zu haben. Die Gastgeber kamen mit neuem Schwung aus der Kabine und drängten auf den Anschluss. Doch die Chancenverwertung war mangelhaft und so dauerte es bis zur 65. Minute, ehe Michael Bauer nach Zuspiel von Werner Meyer das 2:1 erzielen konnte. Rehling machte nun auf und die Pöttmeser kamen zu Konterchancen. Ein verwandelter Foulelfmeter im Zuge eines schnellen Gegenstoßes brachte dann die Entscheidung: „Danach war die Luft raus. Schade, dass wir zuvor keinen Elfmeter bekommen haben“, sagte Kalkbrenner, der sich ein bisschen benachteiligt sah. „Aber das Spiel haben wir in der ersten Halbzeit verloren.“ Der Coach freut sich jetzt erst einmal auf die Winterpause: „Meine Spieler brauchen die Erholung jetzt dringend und auch der Platz ist nach zwei Heimspielen hintereinander ein bisschen mitgenommen.“ (sry-)

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Tore 0:1 Daniel Söllner (16.), 0:2 Benny Wendt (18.), 1:2 Michael Bauer (65.), 1:3 Michael Oswald (73./Foulelfmeter), 1:4 Oana Cataliw (79.) – Zuschauer 80.

BC Aichach – SV Straß 3:1

Endlich kommt der BC Aichach in Schwung und dann ist Winterpause. Die Paarstädter feierten gegen Schlusslicht Straß den zweiten Sieg in Folge und schoben sich auf Platz neun vor. Von Beginn an bestimmte der BCA das Spielgeschehen und ließ den Gästen kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Das einzige Manko der Gastgeber war die Chancenverwertung. In der 15. Minute konnte Straß-Keeper Nicolas Rechner Max Schmuttermair nur per Foul stoppen. Den Strafstoß verwandelte David Burghart. Schmuttermair besorgte dann nach schönem Pass von Thomas Fuchsberger das 2:0. Burkhart und Schmuttermair hätten noch vor der Pause freistehend erhöhen können. Straß hatte außer einem Schuss von Semir Elezi keine Möglichkeit. Nach dem Seitenwechsel schaltete der BCA einen Gang zurück, blieb aber das spielbestimmende Team. Dennoch gelang Straß durch Jürgen Koch der Anschluss. Jetzt war der BCA wieder agiler und erspielte sich zahlreiche Chancen. Allein Fuchsberger hätte sich mehrfach in die Torjägerliste eintragen können. Der Stürmer ließ sich aber bis kurz vor dem Ende Zeit, ehe er sich gegen zwei Gegner stark durchsetzte und den mehr als verdienten 3:1-Endstand besorgte. (sry-)

Tore 1:0 Burkhart (16./Foulelfmeter), 2:0 Schmuttermair (37.), 2:1 Jürgen Koch (53.), 3:1 Fuchsberger (89.) – Zuschauer 100.

Kreisklasse Aichach

Inchenhofen – Gebenhofen 1:2

Ohne die Stammspieler Thomas Mair und Simon Engel verlor der TSV Inchenhofen gegen Gebenhofen. Abteilungsleiter Oliver Oberndorfer sprach von einer bitteren Heimpleite. „Wir kassieren einfach zu billige Gegentreffer. Ein Punkt wäre durchaus möglich gewesen.“ Im ersten Durchgang passierte nicht viel. Markus Lindermeir brachte die Jemiller-Truppe in der zehnten Spielminute in Führung. Für den verdienten Ausgleich sorgte Marco Schnürer per Abstauber, nachdem Dominik Bichler zunächst an Torhüter Wanner scheiterte. Zu Beginn der zweiten Hälfte drängte der TSV auf die Führung. Einen Freistoß von Elias Landbeck parierte Torhüter Wanner reaktionsschnell. Wenig später scheiterte Marco Schnürer erneut am starken Gästekeeper. In der 68. Minute hatte Inchenhofen dann Glück, dass der Unparteiische nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte. Die Entscheidung zugunsten der Jemiller-Elf fiel erst in der Schlussminute. Ein unnötiger Querpass von TSV-Verteidiger Thomas Fischaleck landete beim Gegner. Markus Huster bedankte sich und schob zum Siegtreffer ein.

Tore 0:1 Lindermeir (10.), 1:1 Schnürer (44.), 1:2 Huster (90.) – Zuschauer 150.

Sorge um den Unparteiischen: Schiedsrichter Franz Schmidt (Zweiter von rechts) zog sich in der Partie zwischen Sielenbach und Mühlried eine Rippenprellung zu.

TSV Sielenbach – Mühlried 2:6

„So paradox es klingen mag, wir haben das Spiel gemacht, der Gast leider die Tore“ teilte Sielenbachs sportlicher Leiter Gino Raccosta nach dem Schlusspfiff des Unparteiischen Franz Schmidt mit. Apropos Schiedsrichter: Schmidt prallte nach einer halben Stunde mit einem Spieler unglücklich zusammen und musste behandelt werden. Mit schmerzverzerrten Gesicht und einer Rippenprellung leitete er die Partie aber ordentlich zu Ende. Sielenbach lag bereits nach einer halben Stunde mit 0:3 zurück. Marco Rechenauer nutzte den ersten Angriff zur Blitzführung. Rainer Lohwasser und Stefan Jocham legten nach. Sielenbach hatte dennoch Vorteile, nutzte seine Chancen aber nicht. Zumindest konnte Robert Haug zum 1:3 per Foulelfmeter verkürzen. Als Christoph Bauerdas 2:3 erzielte, keimte beim Schusslicht Hoffnung auf. „Mühlried hat uns dann ausgekontert“ so Raccosta.

Tore 0:1 Rechenauer (2.), 0:2 Lohwasser (10.), 0:3 Jocham (30.), 1:3 Haug (34.), 2:3 Bauer (60.), 2:4 Rechenauer (80.), 2:5 Götzenberger (84.), 2:6 Lohwasser (87.) – Zuschauer 30.

A-Klasse Aichach

Türkspor Aichach – Mauerbach 0:2

Tüncar Cayoglu bestritt gegen Mauerbach sein letztes Spiel für Türkspor.

Wir hätten heute noch Stunden spielen können, aber etwas Zählbares wäre nicht herausgesprungen“ sagte Interims-Coach Hüseyin Dagdelen. Der Gast aus Mauerbach nutzte dagegen seine wenigen Möglichkeiten. „Das war heute für uns ein sicher glücklicher Erfolg“ gestand dann auch SG-Abteilungsleiter Stefan Haug. Zweimal musste zudem der Torpfosten retten, als Arsim Kadirolli abzog. Zudem fand ein Treffer von Tüncar Cayoglu vom Schiedsrichter keine Anerkennung. Cayoglu wechselt in der Winterpause zum Kreisklassisten SC Oberbernbach.

Tore 0:1 Marco Fürst (24.), 0:2 Gabrica (90.) Zuschauer 50.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren