1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Aichacher Handballer auswärts gefordert

Handball-Bezirksoberliga

01.11.2019

Aichacher Handballer auswärts gefordert

Timo Stubner (hier gegen Königsbrunn) und die Männer des TSV Aichach haben am Wochenende mit personellen Problemen zu kämpfen.
Bild: Melanie Nießl

Rückkehrer Konstantin Schön wird den TSV-Männern aus familiären Gründen fehlen. Gregor Triltsch ist ebenfalls nicht dabei. Frauen wollen Siegesserie fortsetzen.

Bislang haben sie die Erwartungen durchaus erfüllt, wenn nicht gar ein wenig übertroffen: die beiden ersten Handball-Mannschaften des TSV Aichach im Bereich der Erwachsenen. Sie beginnen den Monat November mit Auswärtsspielen. Am Samstag um 20 Uhr treten die Männer bei der zweiten Garnitur des TSV Haunstetten an, die Frauen sind am Sonntag um 17 Uhr zu Gast beim VfL Leipheim.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Sobald Konstantin Schön wieder eingreifen kann, wird sich Gregor Triltsch ins Team zwei zurückziehen. So war’s ausgemacht vor dieser Runde in der Bezirksoberliga, so wird es jetzt auch umgesetzt. Vor der Partie in Haunstetten stellt sich die Situation allerdings so dar, dass gleiche beide Handballer nicht zur Verfügung stehen, Schön, der zuletzt gegen Niederraunau II sein Comeback feierte, weilt auf einer Familienfeier. „Die Jungen sind gut dabei“, erklärt Trainer Manfred Szierbeck: „Wir danken Triltsch für die Hilfe, die er uns geleistet hat.“ Auch Stefan Breitsameter und Michael Kügle werden diesmal fehlen, dagegen stehen Florian Geisreither und Vinzenz Hartl, der rechtzeitig nach seinem Lehrgang in der Halle erwartet wird, zur Verfügung. Manuel Euba weilt in Aichach, er könnte daher im Rückraum eine Alternative darstellen.

Gefragt nach den Aussichten im dritten Auswärtsspiel der Runde, erklärt Szierbeck: „Wir versuchen, was Zählbares mitzubringen. Ich rechne mit einer offenen Partie, da kann alles passieren. Bei uns ist gute Stimmung, das Selbstvertrauen ist da.“ Er zählte den Gegner, der aus der Landesliga abgestiegen ist, bereits vor Wochen zum Kreis jener Teams, die am Ende für den Titel in Betracht kommen. Der Gästecoach will seine Leute nicht zuletzt auf einen starken Rückraum einstellen. Haunstetten hat bislang drei Siege erzielt, nur das Duell beim aktuellen Spitzenreiter in Göggingen wurde mit 24:36 verloren. Beachtlich aber war in erster Linie der Heimsieg gegen Schwabmünchen.

Aichacher Handballer auswärts gefordert

Aichacher Handballerinnen sind gewarnt

Die Bezirksoberliga der Handballerinnen hat sich bereits nach vier Spieltagen aufgeteilt. Oben stehen mit Aichach, Haunstetten III und SC Anger drei Teams ohne Verlustpunkte, dahinter folgt eine zweite Gruppe, die vom VfL Leipheim angeführt wird, der am Sonntag um 17 Uhr den TSV erwartet. Leipheim startete mit zwei Niederlagen, dann wurden zwei Siege gefeiert. Aichach hat gute Erinnerungen an die VfL-Spielerinnen aus der vergangenen Saison. In Leipheim setzte man sie sich mit 32:16 durch und daheim gab’s ein 27:19.

Dennoch mahnt Trainer Martin Fischer seine Truppe zur Vorsicht: „Da war Leipheim sehr spielfreudig und hat bis zur letzten Minute Dampf gemacht. Ich erwarte einen heißen Tanz. Da brauchen wir eine gute Tagesform und eine gute Einstellung.“ Vom Kader her wird sich wenig ändern, allerdings besteht immer auch das Bestreben, mit dem Team zwei sich auszutauschen. Das gilt speziell für die Torfrauen. Diesmal werden wohl Vildan Acar und Silke Arnold in Leipheim zwischen den Pfosten stehen. Auch die Bezirksligamannschaft wird zwei Keeperinnen zur Verfügung haben.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren