Newsticker

Ein Drittel der Deutschen will Maskenpflicht abschaffen oder lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Die Fußball-Elf der Hinrunde im Augsburger Land

Landkreis Augsburg

20.12.2019

Die Fußball-Elf der Hinrunde im Augsburger Land

Die Auswahl für die Fußball-Elf der Hinrunde ist subjektiv, orientiert sich auch ein bisschen an den Nominierungen in der FuPa-Elf der Woche.
3 Bilder
Die Auswahl für die Fußball-Elf der Hinrunde ist subjektiv, orientiert sich auch ein bisschen an den Nominierungen in der FuPa-Elf der Woche.
Bild: Karl Aumiller

Plus Wer ist der beste Torhüter? Wer trifft am häufigsten? Wir haben die Fußballligen unter die Lupe genommen. Nur ein Spieler aus dem Vorjahr kann sich behaupten. 

Bundestrainer Joachim Löw hat im vergangenen Jahr Tabula Rasa gemacht. Mit Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng hat er drei etablierte Weltmeister aus dem Kader der Deutschen Nationalmannschaft aussortiert. Dermaßen rigoros sind wir bei der Zusammenstellung der Fußball–Elf des Jahres im Verbreitungsgebiet der AZ Augsburger Land nicht vorgegangen, trotzdem konnte sich nur ein Spieler behaupten, der bereits im Vorjahr in unserer Hinrunden-Elf vertreten war.

Die hohe Rotation liegt auch daran, dass sich mit Fahad Barakzaie (SC Altenmünster ) und Marco Villani (TSV Täfertingen) zwei Torjäger zum TSV Schwabmünchen in die Bayernliga verabschiedet haben, andere durch Verletzungen gebremst wurden.

Möglichst viele Spieler unterschiedlichster Vereine sind dabei

Die Auswahl ist subjektiv, orientiert sich auch ein bisschen an den Nominierungen in der FuPa-Elf der Woche. Es wurde zudem versucht, möglichst viele Spieler unterschiedlichster Vereine mit einzubeziehen. Kurios: Der SV Thierhaupten stellt erneut den Torhüter unseres Teams. Dabei handelt sich aber nicht um den selben Spieler.

Die Fußball-Elf der Hinrunde im Augsburger Land
  • Torhüter

Simon Wolf ist vom SV Baar zum SV Thierhaupten gewechselt und hat dort Tobias Weber ersetzt, der noch im vergangenen Jahr zwischen den Pfosten der Hinrunden-Elf stand. Die zwei Klassen von der A-Klasse in die Kreisliga Ost hat der 24-Jährige locker übersprungen. Mit zahlreichen Glanzparaden hat er dafür gesorgt, dass sich der Aufsteiger in der neuen Liga etabliert hat.

  • Abwehr

Florian Bauer kam vor Saisonbeginn vom Bezirksligisten TSV Meitingen zu seinem Heimatverein FC Emersacker zurück. Bisher hat der 26-Jährige in 14 Spielen keine Sekunde gefehlt. Mit seiner Routine ist er einer der Leader im Team, das zur Winterpause an der Tabellenspitze der Kreisklasse Nordwest steht.

Max Wieland stand schon im letzten Jahr in der Hinrunden-Elf, musste seinen Platz nach dem Abstieg des TSV Leitershofen dann räumen. Nun sind der 23-Jährige und die Almkicker wieder da und dürfen vom sofortigen Wiederaufstieg träumen. Nicht nur aufgrund der sechs Treffer und fünf Vorlagen, die der torgefährliche Abwehrrecke dazu beigesteuert hat.

Martin Wenni ist nach Stationen beim TSV Aindling, TSV Gersthofen, TSV Dinkelscherben und SC Ichenhausen vor Saisonbeginn vom Bayernligisten Schwaben Augsburg zu seinem Heimatverein SSV Anhausen zurückgekehrt. Dort hält der 30-Jährige den Laden zusammen und erzielt wichtige Tore. Deshalb steht der SSV in der Kreisliga Augsburg auf Rang vier.

Bei der Präsentation der Elf der Hinrunde gibt es einige Überraschungen. Ein Spieler hat seinen Platz aus dem Vorjahr verteidigt, der SV Thierhaupten stellt erneut den Torhüter.
Bild: Christian Beinhofer

Peter Ferme hat nach dem Ausfall des pausierenden Sergej Scheifel beim SC Altenmünster die Rolle des Abwehrchefs übernommen. Der 33-jährige Slowene, der den Posten des kickenden Coaches von Goran Boric übernommen hat, ist mit verantwortlich, dass der Bezirksligist nur 27 Gegentreffer hinnehmen musste. Nur vier Teams haben weniger kassiert.

  • Mittelfeld

Lukas Drechsler zieht im zweiten Jahr nach seinem Wechsel vom Bayernligisten Schwaben Augsburg im Mittelfeld des TSV Zusmarshausen die Fäden. Der 26-Jährige hat alle bisherigen 15 Spiele mitgemacht und gibt nicht nur den Ballverteiler, sondern hat auch bereits sieben Tore erzielt.

Fabian Krug war der Königstransfer des SV Cosmos Aystetten. Der 25-Jährige kam vom Bayernligisten Schwaben Augsburg, wo er wesentlich offensiver agiert hatte. Nach der Verletzung von Dejan Mijailovic übernahm Krug in Aystetten den Part im defensiven Mittelfeld. Von dort aus hält er die Fäden in der Hand, stopft die Löcher und führt den SV Cosmos unauffällig elegant zurück in die Landesliga.

Philipp Mayer ist eigentlich der Abräumer im Mittelfeld des FC Horgau. Der 23-Jährige offenbart in dieser Saison aber auch ausgeprägte Offensivqualitäten und hat mit sieben Treffer und fünf Assists maßgeblich dazu beigetragen, dass die Kleeblätter die Tabelle der Kreisliga Augsburg anführen.

  • Angriff

Im Sommer kam Denis Buja zu seinem Heimatverein zurück, nachdem er die letzten beiden Jahre als Spielertrainer beim SV Echsheim und SV Münster tätig war. Seine Rückkehr wurde belächelt, doch der 32-jährige Deutsch-Albaner strafte alle Kritiker Lügen. Mit 14 Treffern zeigte sich der Brecher und Emotional Leader so torgefährlich wie zu besten Zeiten, als er den TSV in der Saison 14/15 in die Landesliga schoss.

Robert Markovic-Mandic läuft nach einem recht übersichtlichen Jahr, das mit dem Abstieg aus der Landesliga endete, zu der Form auf, die man sich beim SV Cosmos Aystetten von dem 23-jährigen Kroaten erwartet. 17 Treffer hat er in dieser Saison schon erzielt, ist damit maßgeblich daran beteiligt, dass die Cosmonauten dem sofortigen Wiederaufstieg entgegen blicken dürfen.


Leon Schuster vom CSC Batzenhofen-Hirblingen war in der abgelaufenen Saison mit 29 Treffern Torschützenkönig der B-Klasse Nordwest. Trotzdem hat es nicht zum Aufstieg gereicht. Deshalb hat sich der 20-Jährige, dessen Vorbild Zlatan Ibrahimovic ist, für diese Spielzeit 30 Treffer vorgenommen. Mit 25 Einschüssen ist er auf dem besten Weg dorthin.

  • Ersatzbank

Tobias Weber ist vom SV Thierhaupten zum TSV Dinkelscherben gewechselt und auch dort ein hoher Stabilitätsfaktor. Der 25-Jährige hat alle 16 Spiele bestritten und musste trotz der Schwächephase der Lila-Weißen nur 23 Gegentreffer hinnehmen. Nur zwei Mannschaften haben weniger kassiert.

Oliver Pelikan vom FC Emersacker ist eigentlich gelernter Abwehrspieler. Deshalb trägt er auch die Nummer 4. In letzter Zeit ist der 26-Jährige immer weiter nach vorne gerückt. Dort tritt seine Torgefahr zu Tage. 14 Treffer hat er in dieser Saison schon markiert. Deshalb wurde er als Allzweckwaffe nominiert.

Christoph Werner hat sich nach einjähriger Pause als torgefährlichster Mittelfeldspieler der A-Klasse Nordwest entpuppt. 17 Treffer hat der 29-Jährige, der für den TSV Gersthofen schon in der Landesliga gespielt hat, in dieser Saison schon für den FC Langweid erzielt.

Okan Yavuz Der Kapitän des TSV Gersthofen hat als einziger Spieler des Spitzenreiters der Bezirksliga Nord in 20 Spielen keine einzige Minute versäumt. Der 26-Jährige ist als Sechser Dreh- und Angelpunkt des Gersthofers Spiels. Neben zwei Toren hat er fünf Assists auf seinem Konto.

Omar Samouwel ist nach einem Kreuzbandriss wieder voll da. Der Senegalese sorgt mit seiner Schnelligkeit immer wieder für Lücken in den gegnerischen Abwehrreihen. Vier Tore und vier Vorlagen stehen für den Flügelflitzer des FC Horgau zu Buche.

Mateo Duvnjak gehört zu den Akteuren, die ein Spiel im Alleingang entscheiden können. Im Winter vergangenen Jahres vom hessischen Landesligisten SV Steinbach gekommen, hat der 27-Jährige Kroate diese Fähigkeiten schon das eine oder andere Mal unter Beweis gestellt und insgesamt zehn Treffer erzielt.

Jan Blochum hat nach seinem Wechsel vom TSV Meitingen II zum SV Ehingen/Ortlfingen die Lust am Toreschießen wieder entdeckt. 18 Treffer und sechs Assists stehen für den 30-Jährigen in der neuen Umebung der Kreisklasse Nord 2 zu Buch.e

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren