Newsticker

Konjunkturpaket: Familien erhalten Geld wohl in drei Raten

Handball

11.03.2020

Harte Landung im Derby

Fünf Treffer erzielte Elisabeth Kuchenbaur (schwarzes Trikot). Trotzdem erlebte der TSV Meitingen im Bezirksoberliga-Derby gegen den TSV Wertingen eine Bauchlandung und verlor mit 22:30.
Bild: Andreas Lode

Frauen des TSV Meitingen unterliegen dem TSV Wertingen mit 22:30, während die Männer gegen den Nachbarschaftsrivalen ihre Aufstiegschancen wahren

200 Zuschauer sorgten für prächtige Derbystimmung in der Meitinger Ballspielhalle. Die Männer des TSV Meitingen wurden von der schönen Kulisse im Verfolgerduell gegen den TSV Wertingen regelrecht zum 28:25-Sieg gepusht. Damit hat man nun eine gute Ausgangsposition auf den dritten Aufstiegsplatz in der Bezirksliga. Die Frauen des TSV mussten in der Bezirksoberliga gegen Wertingen hingegen eine deutliche 22:30-Heimniederlage hinnehmen.

(13:16). Nichts Zählbares zu holen gab es für die Meitinger Handballdamen. Dabei ließ der Verlauf der ersten Halbzeit nicht auf dieses Endergebnis schließen. Bis kurz vor der Pause war die Begegnung absolut ausgeglichen, ehe sich die Gäste zum 16:13-Halbzeitstand etwas absetzen konnten. Doch in der zweiten Spielhälfte ging dann beim Gastgeber über lange Zeit überhaupt nichts mehr, sodass die Wertinger Damen bis auf elf Tore enteilen konnten. Erst in der Schlussphase gelangen den Meitingerinnen noch ein paar positive Aktionen, die aber nicht mehr als Ergebniskosmetik bedeuteten.

TSV Meitingen: Dicsöfi, Nowak (beide Tor); Hammerer (9/1), Schwendner, L. Hecht (1), Wolf (1), F. Hecht, C. Kuchenbaur (5), E. Kuchenbaur (5), Stegmeir (1), Hörmann.

Harte Landung im Derby

(13:13). Die Begegnung war gerade einmal drei Minuten alt, und es stand 0:2 für Wertingen, da musste Valentin Eberle das Feld mit einer direkten Roten Karte gleich wieder verlassen. Wertingen nutzte die Überzahl und erhöhte auf 1:5. Den Anfang hatte man verschlafen, aber die Rote Karte wirkte wie eine Initialzündung. Und so konnte Meitingen mit viel Einsatz Treffer um Treffer verkürzen und war nach 17 Minuten wieder bei 7:7. Unentschieden (13:13) stand es auch zur Pause. Obwohl die Hausherren meist vorlegen konnten, blieb es bis zum 21:21 in der 49. Minute ein Spiel auf Augenhöhe. Dann gelang es Meitingen, mit zwei Treffern mit 23:21 in Führung zu gehen, da Max Kruchten im Tor der Gastgeber die entscheidenden Bälle entschärfte. Gerade die Youngsters Nico Neymeyer (3) und Matthias Brandmayer (4) mit ihren sieben Treffern, zeigten, wie wichtig sie für ein erfolgreiches Team sind.

Jetzt hat man erst mal noch ein freies Wochenende, bevor es in den Endspurt geht. Spannend bleibt es in jedem Fall bis zum Schluss. Im letzten Heimspiel am Samstag, 28. März, um 20 Uhr geht es gegen den TSV Neusäß. (co-)

TSV Meitingen: Kruchten; S. Keller (2), T. Keller (5/2), Michel (5/2), Engelhart (1), Brandmayer (4), Schwander (2), Zielsdorf (6), Neymeyer (3), Eberle.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren