1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. SSV Margertshausen übernimmt die Rote Laterne

Kreisliga Augsburg

24.10.2016

SSV Margertshausen übernimmt die Rote Laterne

Erst kurz vor Schluss musste Diedorfs Keeper Ferdinand Ströhl noch den 4:4-Ausgleich hinnehmen. Hier klärt er vor den Foretern Gökhan Seckin und Patrick Fendt.
Bild: Andreas Lode

Trainerwechsel trägt im Kellerduell keine Früchte. FC Horgau kickt sich auf Platz zwei

Augsburg Im so wichtigen Kellerduell ging der SSV Margertshausen beim SV Hammerschmiede erneut als Verlierer vom Feld und steht nun am Tabellenende der Fußball-Kreisliga Augsburg. Im Verfolgerduell Westheim gegen Lechhausen entführten die Gäste aus Augsburg verdienterweise drei Punkte vom Kobel. Foret und Diedorf trennten sich nach einem spannenden 4:4. Und der FC Horgau belegt nach einem 3:2-Sieg in Kaufering den zweiten Tabellenplatz.

(0:2). In einer starken, in der zweiten Hälfte recht dramatischen Begegnung zweier junger Teams behielten die Rothtaler knapp, aber verdient die Oberhand. Die Platzherren erwischten einen guten Start, doch Florian Bucher zog das Leder weit übers Tor. Einen Eckball von Tobias Kirschner staubte Michael Vogele in der 14. Minute zum 1:0 ab. Der 2:0-Vorsprung der Stroh-Schützlinge entstand wiederum nach einem Eckstoß vom Spezialisten Kirschner, den Fabian Tögel per Kopf verwertete. Im zweiten Durchgang verstärkten die Platzherren den Druck, doch Gästetorwart Michael Feistle war ein starker Rückhalt. Nach einer Stunde verhinderte er mit einem einarmigen Reflex einen heimischen Erfolg. Ein geschenkter Elfmeter in der 70. Minute durch Felix Mailänder brachte die Heimelf wieder ins Spiel. Doch die Kleeblättler kämpften mit aller Einsatzkraft. Philipp Egle setzte in der 75. Minute nach, Spielführer Fabian Tögel verwandelte den Abpraller zum 3:1. Kurz vor Abpfiff gelang wiederum Felix Mailänder der Anschlusstreffer zum 2:3. (mase)

(1:2). Eine spannende Partie: André Schäffner ging bereits in der 14. Minute für den TSV Diedorf mit einem 18-Meter-Schuss in Führung. Die Reaktion der Heimmannschaft kam in der 17. Minute. Ayhan Kara Idris lenkte den Ball zu Ahmet Sakarya, welcher den Ball zum 1:1 verwerten konnte. Mit dem Halbzeitpfiff verwandelte André Schäffner den Treffer zum 1:2. Nach der Halbzeit kam Foret wieder ins Spiel und erzielte durch den eingewechselten Benjamin Ullmann (46.) das 2:2. In der 50. Minute erhöhte erneut André Schäffner mit seinem dritten Treffer auf 2:3. In der 58. Minute erhöhte Maximilian Ebert nach einem Freistoß auf 2:4. Schlüsselszene des Spiels war die Gelb-Rote Karte gegen Florian Sandner in der 70. Minute. Dies gab der Heimmannschaft nochmals Schwung, sodass der eingewechselte Belal Mikkawi auf 3:4 verkürzen konnte (79.). In der 85. Minute gelang Patrick Fendt der Ausgleich zum 4:4. (vfr)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

(0:2). Im Verfolgerduell entführten die Gäste aus Lechhausen verdienterweise drei Punkte vom Kobel. Bereits in der fünften Spielminute konnte Raphael Schwerthöffer nach einem Eckball freistehend einköpfen. Nach einem kapitalem Fehler in der Westheimer Hintermannschaft konnte wiederum Raphael Schwerthöffer (44.) auf 0:2 erhöhen. Nach der Pause versuchte Westheim das Tempo zu erhöhen, jedoch stand die Lechhauser Defensive sattelfest und ließ keine Chancen der gegnerischen Mannschaft zu. Die Entscheidung fiel bereits in der 50. Minute, als Michael Schollerer das 3:0 erzielte. Westheim konnte durch Marco Spengler nur noch den Anschlusstreffer erzielen (74.). Somit ging die SpVgg Westheim zu Hause nach über einem Jahr erstmals wieder als Verlierer vom Platz. (spwe)

(1:1). Den dritten Sieg in Folge landete die Kehrle-Elf beim Tabellennachbarn. Erneut erwies sich die Defensivtaktik als gelungener Schachzug, denn Königsbrunn hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, doch die Grün-Weißen waren mit ihren Kontern stets gefährlich. Auf dem Kunstrasenplatz kam die Heimelf besser ins Spiel. Zus-Keeper Felix Häberl musste mehrmals Kopf und Kragen riskieren, um sein Team im Spiel zu halten. Gegen Kerem Cakin war er allerdings machtlos (35.). Spielertrainer Christoph Kehrle krönte seine starke Leistung mit einem unnachahmlichen Freistoß in den Winkel zum Ausgleich (45.). Der eingewechselte Sebastian Müller bediente Andi Belak mit einem herrlichen Schnittstellenpass, der Routinier blieb eiskalt vor dem Tor – 1:2 (61.). Königsbrunn drückte weiter und Murat Civek wäre mit der letzten Aktion fast noch der Ausgleich gelungen, doch Max Stöckle rettete in höchster Not auf der Linie. (nff)

(1:2). Wie bereits in den vergangenen Wochen legte die von Co-Trainer Pierre Hosemann betreute Elf noch einen Schnellstart hin. Thomas Biro war gleich zweimal der Abwehr entwischt und erzielte in der ersten Hälfte einen Doppelpack (3./31.). Dazwischen glich Oguzhan Karaduman durch einen Schuss vom Sechzehner aus (18.). Nach der Pause zeigte Schiedsrichter Toni Haubenreißer nach einem Foulspiel von Tobias Grolig auf den Punkt, Eren Sölen verwandelte sicher (58.). Den bitteren Schlusspunkt setzte Daniel Schreder, der aus wenigen Metern per Kopf den Siegtreffer markierte (68 ). (ilia)

Schwabmünchen II – TSV Leitershofen 2:0 (1:0). In diesem Spiel war im wahrsten Sinn des Wortes der Wurm drin, denn beide Treffer zum hochverdienten Sieg erzielten die Brüder Julian und Gero Wurm. Beim 1:0 kam Julian Wurm bei einem weiten Einwurf von Paul Fischer vor dem Leitershofer Torwart Markus Batzer mit dem Kopf an den Ball. Die deutliche Überlegenheit der Schwarz-Weißen zahlte sich erst kurz vor dem Ende des Spiels aus. Gero Wurm drückte die Vorlage seines Bruders über die Linie. Dabei fiel er auf die Schulter und musste ausgewechselt werden. (AL)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
IMG_5732.jpg
Auerbach

„Wir wollen von den Favoriten lernen“

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen