1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Oberhauser Tigers bleiben in der Spur

Handball

06.02.2019

Oberhauser Tigers bleiben in der Spur

Eigentlich haben 1871-Trainer Lubos Urban (Zweiter v. l.) und seine Schützlinge keinen Grund, so kritisch zu schauen, gegen den Tabellenzweiten TSV Friedberg gewann sein Team mit 30:21.
Bild: Fred Schöllhorn

Das Heimspiel gegen den Tabellenführer Königsbrunn musste zwar abgesagt werden, doch auswärts siegte das Team des TSV 1871 Augsburg gegen den TSV Friedberg III

 Aus Sicherheitsgründen wurde es nichts mit dem Spitzenspiel gegen den Tabellenführer: weil in der Sporthalle des TSV 1871 Augsburg am Meierweg aus bisher noch unerklärlichen Gründen Wasser eingedrungen war und der Schiedsrichter eine Gefahr für die Gesundheit der Handballer sah, wurde die Heimpartie der Oberhauser Tigers gegen den BHC Königsbrunn 09 Ende Januar abgesagt. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. Das Team um 1871-Trainer Lubos Urban zeigte sich von dem Vorfall jedoch gänzlich unbeeindruckt und sicherte sich eine Woche später auswärts beim Tabellenzweiten TSV Friedberg III einen wichtigen 30:21-Sieg. Mit diesem sind die Oberhauser als Tabellendritte bis auf einen Punkt an die Friedberger herangerückt.

„Wir nennen Friedberg immer nur die Wundertüte, denn man weiß nie, auf wen man trifft. Bei zwei Begegnungen trifft man auf 20 verschiedene Spieler“, berichtet 1871-Spieler Manuel Feistle von der Unberechenbarkeit der Friedberger, die aus dem Vollen ihrer mit zahlreichen Mannschaften bestückten Abteilung schöpfen können.

Dass gegen den TSV 1871 ein Team mit eher höherem Altersdurchschnitt aufs Feld geschickt wurde, nutzten die Gäste schnell zu ihren Gunsten. Nach dem ersten und einzigen Unentschieden beim 2:2 zogen die Tigers mit großen Schritten davon. „Wir haben ein gutes Abwehrverhalten gezeigt und konnten mit schnellen Gegenstöße viele Tore machen“, berichtet Feistle von der Dominanz der Oberhauser, die sich in einem 16:11-Halbzeitstand und später in einem 22:12-Zwischenstand zeigte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Danach konnten die Gäste die Führung nicht mehr weiter ausbauen, da sie sich mehr Nachlässigkeiten und Ballverluste leisteten, den Sieg aber nie ernsthaft gefährdeten. „Beide Mannschaften wären zufrieden gewesen, wenn wir zehn Minuten früher Schluss gemacht hätten“, sagt Feistle lachend. Doch sein Team, in dem Lukas Nachbauer mit sieben Toren bester Werfer war, zog noch einmal an und kam letztendlich zum verdienten 30:21-Sieg.

Um weiterhin in Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen zu bleiben, dürfe man sich während der ganzen restlichen Saison aber so gut wie keine Verlustpunkte mehr erlauben, betont Feistle mit Blick auf die drei 1871-Niederlagen aus der Hinrunde. Doch er ist zuversichtlich, dass seine Mannschaft die Unsicherheiten vom Anfang der Saison abgelegt hat. „Von der Qualität her können wir alle schlagen.“.

Am Wochenende haben die Oberhauser Tigers nun spielfrei, erst am Samstag, 16. Februar, geht es um 19.30 Uhr mit der Heimpartie gegen den Tabellenvorletzten TSV Aichach II weiter. „Von der Papierform her ist die Sache klar, aber in der Hinrunde haben wir nur mit einem Tor Unterschied gewonnen“, zeigen sich Feistle & Co. gewarnt.

TSV 1871 Augsburg M. Kranz (2), B. Koppe, M. Koppe, A. Kranz (2), Schubert (3), Nachbauer (7), Schmölz (5/2), Schalk, Reisner (2), Kandzora (1), Feistle (6)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren