Newsticker
Markus Söder appelliert an Bund: Konkretes Konzept für Corona-Schnelltests nötig
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Bahnstrecke wieder offen - Versicherung erwartet hohe Schäden

Unwetter in der Region

22.06.2013

Bahnstrecke wieder offen - Versicherung erwartet hohe Schäden

Entwurzelte Bäume begruben Autos wie hier im Augsburger Stadtteil Bärenkeller.
11 Bilder
Entwurzelte Bäume begruben Autos wie hier im Augsburger Stadtteil Bärenkeller.
Bild: David Immerz

Augsburg und Region haben den ganzen Tag über mit den Folgen des schweren Unwetters am Donnerstagabend zu kämpfen gehabt. Inzwischen hat sich die Lage beruhigt.

Unwetter mit Gewittern, Sturmböen, Starkregen und Hagel haben in der Nacht zum Freitag in der Region schwere Schäden angerichtet. Allein in Stadt und Landkreis Augsburg gingen im Lauf des Abends rund 2600 Notrufe ein. Hier glichen Stadt und Teile des Landkreises am Abend zeitweise einem Überschwemmungsgebiet. 700 Helfer waren im Einsatz, um die Schäden zu beseitigen.

Kurz vor sechs hatte das Gewitter die Stadt erreicht. Wenige Minuten später stand das Wasser in vielen Unterführungen, Straßen und Kellern. In Augsburg-Herrenbach sprudelte das Wasser aus den Gullys der Schwabencenter-Garage. Bäume stürzten auf Autos und blockierten Straßen und Wege, Häuser wurden beschädigt. Die Führungsgruppe Katastrophenschutz trat im Landratsamt Augsburg zusammen. Der Katastrophenfall wurde dann aber nicht ausgerufen.

Im Neusässer Ortsteil Steppach wurde ein Haus teilweise zerstört. Es musste am Freitag evakuiert werden, nachdem Teile eines benachbarten Gebäudes durch den Sturm weggerissen und auf das Haus geschleudert wurden. Bei dem Nachbarhaus handelte es sich um einen leerstehenden Gewerbebetrieb.

Bahnstrecke wieder offen - Versicherung erwartet hohe Schäden
41 Bilder
Am Tag nach dem Unwetter in Neusäß, Stadtbergen und Umgebung

Versicherung erwartet viele Schadensmeldungen

Die Bayerische Versicherungskammer ging am Freitag davon aus, dass der Hagel etliche Fahrzeuge beschädigte. "In Erwartung eines hohen Schadenaufkommens insbesondere in der Region Augsburg plant die Versicherungskammer Bayern Sammelbesichtigungen durchzuführen", so eine Sprecherin.

Inzwischen haben alle Haushalte wieder Strom

Mehrere Augsburger Stadtteile waren zeitweise ohne Strom, weil Bäume auf Leitungen gefallen waren. Nach Angaben von Ingo Butters, Sprecher der Lechwerke, war hauptsächlich der Süden Augsburgs betroffen, darunter Inningen, Göggingen und Neusäß. Zeitweise waren mehrere 10.000 Haushalte im Netz der Lechwerke ohne Strom. 6.000 Haushalte konnten erst gegen 23 Uhr wieder ans Netz angeschlossen werden.

Franz Immerz schickt uns dieses Bild aus dem Augsburger Bärenkeller.
43 Bilder
Leserfotos vom Unwetter am Donnerstag

Auch am Freitagmorgen waren noch vereinzelte Haushalte und Straßenzüge ohne Strom. Im Süden von Augsburg, in Bannacker und Bergheim, wurde durch den Sturm ein Strommast beschädigt. Die Anwohner waren noch bis zum Mittag ohne Strom. Inzwischen sind jedoch alle Haushalte in Augsburg wieder am Netz, sagte eine Sprecherin der Stadtwerke.

Deuringen: Busse werden umgeleitet

Aufgrund der Unwetterschäden können die Nachtbusse der Linie 91 aktuell nicht mehr nach Deuringen fahren. Das berichteten die Stadtwerke am Freitagmittag. Die Linie endet an der Haltestelle Steppach. Die Haltestellen Deuringen Nord, Deuringen Mitte und Stadtbergen West können nicht angefahren werden.

Bahnstrecke Westheim-Gessertshausen wieder offen

Die Streckensperrung zwischen Westheim und Gessertshausen wurde am Freitagabend eingleisig aufgehoben und die Züge verkehren am morgigen Tag wieder durchgehend zwischen Augsburg und Ulm, so die Bahn. Der Regionalverkehr wird heute Nacht mit RE 57248 Abfahrt in München um 23:01 Uhr - Augsburg Hbf 23:51 - Ulm Hbf Ankunft 01:00 Uhr wieder aufgenommen. Die Züge des Fernverkehrs verkehren ebenfalls wieder.

Da die Strecke nur auf einem Gleis befahrbar ist, ist wegen der erhöhten Auslastung der Strecke bis zur endgültigen Aufhebung der Sperrung mit Verzögerungen und Kapazitätsengpässen zu rechnen. Aktuelle Informationen zu den Störungen bei der Bahn finden Sie hier.

Intercity lahmgelegt

Der Intercity 2094 München–Ulm blieb gestern westlich des Bahnhofs Neusäß stehen. Ein Leser berichtete von einem Blitzschlag in die Lokomotive. Es gab aber keine Verletzten. Die Bahn erwog, den Zug zu evakuieren. Auf der gegenüberliegenden Seite hing ein Baum in der Oberleitung. Schließlich wurde der Zug zum Augsburger Hauptbahnhof zurückgeschleppt.

Bahnstrecke wieder offen - Versicherung erwartet hohe Schäden
37 Bilder
Ausnahmezustand in Neusäß und Stadtbergen
Bild: Marcus Merk

Viehstall eingestürzt: 25 Tiere tot

In Lamerdingen (Kreis Ostallgäu) stürzte ein Jungviehstall nach einem Blitzeinschlag ein. Etwa 25 Tiere befanden sich unter den Trümmern. Sie waren tot. Personen seien nicht zu Schaden gekommen, meldete die Polizei.

Bahnstrecke wieder offen - Versicherung erwartet hohe Schäden
36 Bilder
Unwetter im Landkreis Landsberg
Bild: Seidl-Cesare

In Buchloe (Kreis Ostallgäu) schlug der Blitz nachmittags in das Heimatmuseum ein.

Im Süden der Region gingen vor allem im Bereich Unterthingau (Kreis Ostallgäu) zahlreiche Meldungen über umgestürzte Bäume bei der Polizei ein. Dadurch kam es auch zu Behinderungen auf der B12. Die B16 im Bereich Biessenhofen und mehrere Straßen in Kaufbeuren waren überflutet. Heute Morgen lagen der Polizei aber keine Meldungen über Straßensperrungen vor.

Den Liveticker von den Ereignissen am Donnerstagabend können Sie hier nachlesen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren