Bezirksliga

07.04.2018

Taglieber fordert harte Arbeit

Ist an Ostern mit seiner Mannschaft auf einen Abstiegsplatz gerutscht: Bernd Taglieber, Trainer des SV Wörnitzstein-Berg.

Der SV Wörnitzstein-Berg steht auf einem Abstiegsplatz. Der Trainer ist aber nach wie vor überzeugt, die Klasse halten zu können. Gegen das Schlusslicht ist ein Sieg dafür Pflicht

Nach nur zwei Punkten aus drei Spielen ist der SV Wörnitzstein-Berg auf einen Abstiegsplatz in der Bezirksliga Nord abgerutscht. Zu Hause gegen Schlusslicht Horgau muss nun ein Sieg her. Etwas befreiter aufspielen kann der SV Donaumünster-Erlingshofen beim Derby in Rain. Schließlich hat sich der SVDE ins Tabellenmittelfeld vorgearbeitet, der Gegner ist als Tabellendritter allerdings Favorit.

Der SVDE verlor zuletzt das von Trainer Ewald Gebauer als „enorm wichtiges Spiel“ titulierte Duell mit dem SSV Glött klar mit 0:4. Am Ostermontag rehabilitierte sich seine Mannschaft dann allerdings mit einem 3:2-Sieg gegen Ehekirchen. Folglich steht der SVDE vor dem Derby am Sonntagnachmittag in Rain mit aktuell 29 Zählern im Tabellenmittelfeld. Dabei gilt der Gastgeber, der aktuell auf Platz drei steht, als Favorit. Dennoch will Donaumünster in Rain ein gutes Spiel abliefern und dabei – wenn möglich – auch etwas mitnehmen. Was dafür den Ausschlag geben könnte, betont Trainer Ewald Gebauer: „Wir müssen gegenüber den vergangenen Wochen unser Defensiv- und Zweikampfverhalten weiter verbessern und auch läuferisch noch weiter zulegen.“

Rain II hat die ersten beiden Spiele des Kalenderjahres 2018 gewonnen. Zwar zeigte man in beiden Matches nicht unbedingt eine Glanzleistung, dennoch stimmt der Kurs. Gegen Donaumünster muss Trainer Alexander Käs erneut auf Außenverteidiger Dominik Reichherzer und auf Sturmspitze David Pickhard verzichten. Dank eines guten Kollektivs ist man aber in der Lage, beide zu ersetzen. Das Tor wird wieder Stefan Besel hüten, da sein Pendant Christoph Hartmann im Bayernliga-Team Kevin Maschke ersetzt. Anleihe von „oben“ gibt es für Käs wegen der vielen verletzten Akteure diesmal nicht. Geleitet wird das Derby von Schiedsrichterin Alessa Plass vom TSV Göggingen. Das Hinspiel in Donaumünster gewann der TSV mit 4:2 nach Toren von Christian Kühling, Michael Haid, Lion Holler und Muris Avdic.

Nach dem Remis gegen Bubesheim ist Wörnitzstein auch am Osterwochenende beim wichtigen Spiel gegen Offingen nicht über ein Remis hinaus gekommen. Nachdem die Konkurrenz besser gepunktet hat, steht der SVW-B aktuell auf einem Abstiegsplatz. Vor allem die zuletzt mangelnde Chancenverwertung und fehlende Konzentration über 90 Minuten, haben Wörnitzsteins Coach Bernd Taglieber missfallen. Am Samstag trifft Taglieber mit seiner Mannschaft auf den Tabellenletzten Horgau. Im heimischen Stauferpark muss der SVW für sein Ziel Klassenerhalt unbedingt gewinnen. „Da ich nach wie vor davon überzeugt bin, die Liga zu halten, kann ich den Jungs nur mitgeben, weiter hart zu arbeiten, dann kommen auch die Ergebnisse“, so Taglieber. Fehlen wird am Samstag allerdings Dominik Marks, der aufgrund seiner Roten Karte gegen Offingen nicht mitwirken kann. (wip)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%208891.tif
Basketball

VSC deklassiert Gersthofen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden