1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Thannhausen gibt seine Abschiedsvorstellung in der Bezirksliga

Bezirksliga Nord

18.05.2019

Thannhausen gibt seine Abschiedsvorstellung in der Bezirksliga

Ob er eine Abschiedsrede vorbereitet hat? Anil Zambak steht vor seinem letzten Spiel als Trainer der TSG Thannhausen.
Bild: Ernst Mayer

Geht beim Mitabsteiger Donaumünster im letzten Spiel noch was für die TSG? Bubesheim schont derweil einige Spieler für die Relegation.

Thannhausen/Bubesheim Nach nur einer Saison verabschiedet sich die TSG Thannhausen heute Nachmittag aus der Fußball-Bezirksliga Nord. Die Mindelstädter empfangen zum Saisonfinale Mitabsteiger SV Donaumünster-Erlingshofen. Der SC Bubesheim hat ebenfalls Heimrecht. Vor den Aufstiegsspielen zur Landesliga misst sich der Tabellenzweite mit dem FC Affing. Alle Partien der Bezirksliga werden zeitgleich um 15 Uhr angepfiffen.

Thannhausen konnte nie richtig Fuß fassen

Der Spielplan führt die beiden weit abgeschlagenen Teams am letzten Spieltag der Saison zusammen. Beide Mannschaften konnten in dieser Spielzeit im schwäbischen Oberhaus nie richtig Fuß fassen. Donaumünster wird als Tabellenvorletzter mit 17 Zählern absteigen, die TSG verlässt die Liga als Tabellenletzter mit ganzen fünf Pünktchen.

Bei der TSG Thannhausen laufen schon seit Monaten die Planungen für die neue Saison in der Kreisliga auf Hochtouren. Die Trainerposition ist mit Rainer Amann neu besetzt worden. Integriert wurde auch der ehemalige Trainer Oliver Schmid in beratender Funktion. Sie wollen gemeinsam mit den Abteilungsleitern Tobias Klein und Max Scheppach daran mitarbeiten, dass bei der TSG wieder erfolgreichere Zeiten anbrechen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Die Thannhauser standen von Saisonbeginn an auf verlorenem Posten. Wichtige Abgänge wie Offensiv-Ass Patrik Merkle konnten nicht adäquat ersetzt werden. Außerdem verletzten sich einige Stammspieler schwer und fielen lange aus. Der Trainerwechsel im September brachte nicht den erhofften Erfolg. Spielertrainer Anil Zambak wird die TSG nach dem heutigen Spiel verlassen. Der Offensivspieler wird voraussichtlich bei einem Verein in der Region Augsburg als Spielertrainer anheuern.

Bubesheims Trainer will Stammspieler schonen

Mit dem 2:1-Erfolg im direkten Duell gegen den TSV Hollenbach vor zwei Wochen hatten sich die Bubesheimer ihren Matchball um den zweiten Platz erarbeitet. Diesen Matchball verwandelte die Truppe um Spielertrainer Marvin Länge dann beim Spiel gegen den SV Donaumünster-Erlingshofen. Am letzten Spieltag ist den Bubesheimern der zweite Platz nicht mehr streitig zu machen. In der kommenden Woche beginnen dann die Aufstiegsspiele zur Landesliga.

Um diese Partien mit vollen Kräften anzugehen, wird Marvin Länge gegen den FC Affing den einen oder anderen seiner Spieler schonen. Aufgrund von Verletzungen ist der SCB-Kader sehr dünn geworden. Viele Akteure mussten beinahe ohne Pause durchspielen. Doch zum Saisonende bündelten die Bubesheimer noch mal ihre Kräfte und erreichten letztendlich den zweiten Rang.

Die Gäste aus Affing reisen als Neunter an. Das Team aus dem Landkreis Aichach-Friedberg gilt als spielstark und technisch versiert. Das Hinspiel in Affing verlor der SCB ohne den damals verletzten Stammkeeper Simon Zeiser mit 1:2. Der Affinger Ronny Roth schnürte einen Doppelpack.

Gegen wen die Bubesheimer in der ersten Runde der Aufstiegsrelegation antreten müssen, steht noch nicht fest. Am Samstagabend, wenn die Partien der Bayern-, Landes- und Bezirksliga zu Ende sind und alle Platzierungen feststehen, werden die Aufstiegsspiele ausgelost.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren