1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Das Sechs-Punkte-Kellerduell im Kammeltal

Derby

20.04.2013

Das Sechs-Punkte-Kellerduell im Kammeltal

Copy%20of%20ema150.tif
2 Bilder
Hatte gegen Glött nicht seinen besten Tag: SpVgg-Libero Christoph Bader.

„Verlieren verboten“ heißt es im Spiel SV Ettenbeuren – SpVgg Wiesenbach für beide Bezirksligisten

Ettenbeuren Nach 25 absolvierten Spielen in dieser Runde der Fußball-Bezirksliga Nord trennt die beiden Landkreis-Konkurrenten SV Ettenbeuren (23) und SpVgg Wiesenbach (22) nach Punkten nur eine Winzigkeit. Nach Positionen betrachtet bedeutet das jedoch eine Menge: Ettenbeuren wäre im Moment gerettet, Wiesenbach dagegen steht auf einem Abstiegsplatz. Am Sonntag steht das direkte Aufeinandertreffen der beiden Kellerkinder auf dem Spielplan. Anpfiff zum Abstiegs-Schlager ist um 15 Uhr.

SVE-Trainer Mark Hugel ist für die Partie auf heimischem Gelände zuversichtlich. „Ich bin sehr optimistisch. Wenn wir in der Bezirksliga bleiben wollen, müssen wir dieses Heimspiel gewinnen.“

Die Ettenbeurer mussten am Mittwoch eine deutliche 0:4-Niederlage beim TSV Wertingen hinnehmen. Hugel haderte in dieser Partie mit dem Unparteiischen. „Ich bin keiner, der dauernd die Schiris schimpft, aber was da in Wertingen abging, das geht gar nicht. Bei jedem Körperkontakt wurde gegen uns entschieden, und wenn 30 Freistöße in den Strafraum geschlagen werden, kann man eben zwei Tore kriegen“, sagt Hugel im Rückblick. Optimistisch stimmt ihn für das anstehende Heimspiel gegen Wiesenbach, dass „wir gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel eigentlich immer gut gespielt haben“.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Sein Gegenüber Christian Müller und das Wiesenbacher Team mussten unter der Woche ebenfalls ran. Beim 1:1 gegen die SSV Glött holten die Wiesenbacher immerhin einen Zähler. Trotz des Punktgewinns gegen den Sechsten war der Coach nicht zufrieden. „Wir haben kurz vor Schluss das Gegentor bekommen und so zwei Punkte liegen lassen“, sagt Müller. Auch gegen Bubesheim führten die Wiesenbacher und mussten vier Minuten vor Schluss den Ausgleich hinnehmen.

Der Wiesenbacher Trainer blickt nun auf den Sonntag: „Die Begegnung ist für beide Mannschaften sehr wichtig. Es ist ein Sechs-Punkte-Spiel. Wir wollen gewinnen.“ Den SVE hat Müller in dieser Saison immer wieder beobachtet. „Beide Mannschaften kennen sich in- und auswendig“, berichtet er. Bei der SpVgg werden voraussichtlich Michael Mändle, Tobias Müller und Alexander Thanopoulos fehlen. „Außerdem sind einige Spieler angeschlagen, bei denen es sich kurzfristig entscheidet, ob sie auflaufen können“, erklärt der Coach.

Das Hinspiel am 3. Oktober endete unentschieden 1:1.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren