Bezirksliga

13.05.2019

Es läuft für die Bubesheimer

Aus dem Mittelfeld der Bubesheimer nicht wegzudenken: Edward Schäfer (rechts, hier im Duell mit dem Adelzhauser Jakob Braun) absolvierte 28 von 29 Saisonbegegnungen.
Bild: Ernst Mayer

Vizemeisterschaft ist nach dem 3:1 beim Vorletzten perfekt. Laternenträger Thannhausen kassiert in Hollenbach neun Stück

Am vorletzten Spieltag dieser Bezirksliga-Saison hat der SC Bubesheim die Vizemeisterschaft in der Spielgruppe Nord perfekt gemacht. Das Team um Spielertrainer Marvin Länge gewann beim schon als Absteiger feststehenden SV Donaumünster-Erlingshofen 3:1. Im Heimspiel gegen den FC Affing am kommenden Samstag können sich die Bubesheimer schon auf die Aufstiegsserie zur Landesliga vorbereiten.

Unterdessen hat die TSG Thannhausen in ihrem vorläufig letzten Auswärtsspiel auf dieser Spielebene eine Klatsche einstecken müssen. In Hollenbach unterlag die seit Wochen als Absteiger feststehende TSG 2:9. Den Gastgebern nutzte der Kantersieg im Kampf um die Vizemeisterschaft nichts mehr. Hollenbach kann Bubesheim im Saisonfinale nicht mehr verdrängen.

Marvin Länge stand wieder auf dem Rasen und hielt sogar 90 Minuten durch. Der Bubesheimer Coach war zuvor verletzt gewesen, hatte vor einer Woche noch auf einen Einsatz im Heimspiel gegen den TSV Hollenbach verzichten müssen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Platzverhältnisse in Donaumünster waren aus nicht alltäglichem Grund sehr schwierig: Jemand hatte den Rasenmäher gestohlen und so hatten die Gastgeber keine Möglichkeit, den Rasen zu mähen. Das Bubesheimer Kombinationsspiel wurde dadurch natürlich erschwert. In der 24. Minute brachte Andreas Funk die Platzherren sogar in Führung. Die bis dahin schon überlegenen Bubesheimer ließen sich aber nicht aus dem Konzept bringen und erspielten sich einige Gelegenheiten. Esse Akpaloo nutzte eine dieser Chancen zum Ausgleich. Der Bubesheimer Angreifer nahm eine Flanke von der rechten Angriffsseite volley ab und nagelte den Ball aus sieben Metern ins Netz (29.). Auch im zweiten Abschnitt war der SCB am Drücker. In der 57. Minute beendete Hakan Polat seine fünf Partien andauernde Torflaute. Der Bubesheimer Top-Torjäger traf nach einer tollen Kombination aus zehn Metern flach ins Tor. In der 70. Minute machte der kurz zuvor eingewechselte Julian Schmid den Deckel auf den 22. Saisonsieg des SCB.

Abteilungsleiter Karl Dirr lobte: „Es war insgesamt ein verdienter Sieg. Unsere Mannschaft hat den Erfolg souverän eingefahren.“ Nicht ganz so gut gefallen hat dem Spartenchef die Chancenverwertung. Vielleicht haben sich die Bubesheimer weitere Tore für die am 23. Mai beginnende Aufstiegsrunde aufgehoben. Am kommenden Samstag, nach Abschluss der Partien in Landes- und Bayernliga, wird ausgelost, auf wen die Bubesheimer in der ersten Aufstiegsrunde treffen.

SC Bubesheim Zeiser, Steiner, Hain, Aciköz, Schäfer, Länge, Demir (84. Civelek), Lonsinger, Polat (69. Cevik), Schnell, Akpaloo (63. Schmid).

Die Thannhauser starteten vor 80 Zuschauern gut und waren dem Spitzenteam zumindest ebenbürtig. In der 20. Minute ging das Schlusslicht sogar in Führung. Torschütze war Arlind Berisha.

Dieser Treffer weckte die Platzherren auf. Binnen fünf Minuten drehten die Hollenbacher den Rückstand in eine 4:1-Führung. Den Ausgleich erzielte Werner Mayer mit einem Elfmeter. Dann netzte der 24-jährige Frederik Meissner binnen 240 Sekunden drei Mal ein. Kurz vor der Halbzeit stellte Werner Mayer mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag auf 5:1 (44.). Wiederum Mayer war für den sechsten Treffer der Hollenbacher verantwortlich. Der Sturmpartner von Fredrik Meissner netzte in der 57. Minute ein. Mittelfeldmann Alexander Mayr stellte in der 65. Minute auf 7:1. TSG-Stürmer Ahmet Cam, der seine Oberschenkelverletzung überwunden hatte, konnte auf 7:2 verkürzen (80.). Mit seinem 14. Saisontreffer erhöhte Werner Mayer vier Minuten vor Spielende auf 8:2. Den Schlusspunkt zum 9:2 setzte in der Schlussminute Maximilian Golling.

Am kommenden Samstag geben die Thannhauser ihre Bezirksliga-Abschlussvorstellung im Mindelstadion. Zu Gast ist dann Mitabsteiger SV Donaumünster-Erlingshofen. Sportliches Ziel der Einheimischen sollte sein, wenigstens einen Punkt (im Idealfall einen Sieg) in dieser Rückrunde zu holen und eine Spur Tabellenkosmetik zu betreiben.

TSG Thannhausen Tietze, Zambak, Stempfle, Müller, Brugger (49. Grmaca), Cam, M. Yildiz, Walter, Abuska (72. Haboubi), A. Yildiz, Berisha.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren