Fußball

19.05.2019

Kammlach verpasst die Sensation

Der TSV Kammlach (gelb-schwarz) kam im letzten Saisonspiel nicht über ein 2:2-Unentschieden gegen den TSV Lautrach-Illerbeuren hinaus.
5 Bilder
Der TSV Kammlach (gelb-schwarz) kam im letzten Saisonspiel nicht über ein 2:2-Unentschieden gegen den TSV Lautrach-Illerbeuren hinaus.
Bild: Michael Lindemann

Für wenige Minuten ist die Neß-Elf Meister der Kreisliga Mitte. Nun steht die Relegation an. Ebenso, wie für die SG Amberg/Wiedergeltingen.

Die Saison in der Kreisliga Mitte ist beendet: Neuer Meister und Direktaufsteiger in die Bezirksliga ist der TSV Ottobeuren. Der TSV Kammlach bestreitet die Aufstiegsrelegation. In die Abstiegsrelegation geht die SG Amberg/Wiedergeltingen, die sich im „Endspiel“ dem TSV Mindelheim mit 0:3 geschlagen geben musste.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auch wenn in der Kreis- und A-Klasse noch drei Spieltage folgen sind hier bereits weitere Entscheidungen gefallen.

Kreisliga Mitte

Für wenige Minuten war der TSV Kammlach Meister der Kreisliga Mitte. Punktgleich waren die Kammlacher als Zweiter mit Tabellenführer TSV Ottobeuren in den letzten Spieltag gegangen. Und als der TSV Legau in Ottobeuren nach acht Minuten in Führung ging, waren die Kammlacher plötzlich wieder Erster. Ottobeuren glich vier Minuten später aus und stand nun wieder oben. Doch dann ging Kammlach seinerseits in Führung und war wieder Tabellenführer, allerdings nur für eine Minute. Dann schlug Adrian Zuka im Fernduell erneut zu und brachte den TSV Ottobeuren auf die Siegerstraße.

Kammlach verpasst die Sensation

Am Ende gab es via Facebook Glückwünsche in beide Richtungen: „Mit einem Sieg sicherte sich der TSV Ottobeuren Fußball die Meisterschaft und steigt direkt auf, wozu wir aufrichtig gratulieren“, schrieb der TSV Kammlach – und die Ottobeurer antworteten: „Vielen Dank für die Glückwünsche. Ihr habt wirklich eine sensationelle Saison gespielt. Viel Erfolg in der Aufstiegsrelegation.“ Die findet nun am Dienstag, 21. Mai, um 18.15 Uhr in Haldenwang gegen den Vizemeister der Kreisliga Süd, den 1. FC Sonthofen 2, statt.

Ein Platzverweis nach einer Notbremse für Ambergs Torhüter Leonard Zink bereits in der 35. Minute läutete die 0:3-Niederlage der SG Amberg/Wiedergeltingen beim Auswärtsspiel in Mindelheim ein. Durch den Heimsieg retteten sich die Mindelheimer endgültig. Für die SG Amberg/Wiedergeltingen geht es nun in die Abstiegsrelegation. Diese steigt am Mittwoch, 22. Mai, um 18.30 Uhr in Untrasried. Gegner ist der Tabellenzwölfte der Kreisliga Süd, der TSV Pfronten.

Die Ergebnisse:

Kammlach – Lautrach-Illerbeuren 2:2

LamerdingenBuchloe 0:1

Fellheim – Germaringen 2:2

Ottobeuren – Legau 3:1

Ungerhausen – Ost Memmingen 2:4

Dirlewang – Woringen 1:1

Mindelheim – Amberg/Wiedergelt. 3:0

Kreisklasse Allgäu 2

Der SV Oberegg hat es geschafft: Nach dem Sieg im Kreispokal holte sich die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Hartmann nun auch den Meistertitel in der Kreisklasse Allgäu 2. Ein 1:0-Heimsieg gegen den FC Loppenhausen, gepaart mit der 0:4-Klatsche des ernsthaftesten Verfolgers TSV Kirchheim beschert dem SV Oberegg das Double – und damit nach 15 Jahren die Rückkehr in die Kreisliga Mitte.

Beim Derby zwischen Mattsies und Zaisertshofen wird Zaisertshofens Dominik Schäffler doch noch zum Helden. Nachdem er zunächst einen Strafstoß verschoss, erzielte er mit einem Traumtor in den Winkel doch noch den Siegtreffer für seine Elf.

Die Ergebnisse:

Mattsies – Zaisertshofen 0:1

Oberegg – Loppenhausen 1:0

SontheimTürkheim 2:1

Baisweil-Lauchdorf – Markt Wald 2:0

Bedernau – Kirchheim 4:0

Bad Wörishofen – Eggenthal 2:1

Mittelneufnach – Schöneberg 0:0

A-Klasse Allgäu 2

Der SC Eppishausen hat noch drei Heimspiele – und damit drei Matchbälle im Kampf um die Meisterschaft in der A-Klasse Allgäu 2. Drei Spieltage vor Schluss hat der SCE nach dem souveränen 4:1-Heimsieg gegen den SV Breitenbrunn und dem gleichzeitigen Punktverlust von Verfolger Türkiyemspor Mindelheim (2:2 gegen Pfaffenhausen) nun acht Punkte Vorsprung. Nur die größten Pessimisten glauben wohl nicht mehr an die Meisterschaft und den direkten Wiederaufstieg.

In Oberrieden sahen 200 Zuschauer einen knappen 2:1-Derbysieg des SVO gegen den SC Unterrieden, der den SCU hinter den Lokalrivalen auf Platz fünf zurückfallen lässt. Das Derby zwischen dem TSV Ettringen und dem SV Tussenhausen fiel aus, da die Ettringer zu ihrem Heimspiel nicht antraten.

Die Ergebnisse:

Sontheim 2 – Türkheim 2 0:1 \u0009

Kirchdorf – Rammingen 2:0

EppishausenBreitenbrunn 4:1

Ettringen – Tussenhausen ausgef.

Auerbach/Stett. – Salgen/Bronn. 3:0

Türk. Mindelheim – Pfaffenhausen 2:2

Oberrieden – Unterrieden 2:1

A-Klasse Allgäu 5

Der SV Schlingen ist in der A-Klasse Allgäu 5 drauf und dran, diese nur als Durchgangsstation zu nutzen. Die Mannschaft von Trainer Celalettin Cetin gewann ihr Heimspiel gegen den ASV Hirschzell und behauptete Platz eins.

Der Vorsprung bleibt bei zwei Punkten, da die Schützenhilfe aus Oberegg ausblieb. Die SVO-Reserve musste sich dem Tabellenzweiten aus Neugablonz mit 0:4 geschlagen geben.

Die Ergebnisse:

Oberegg 2 – Neugablonz 2 0:4

Blonhofen 2 – Ebersbach/Ro. 2 1:1

Waal – Germaringen 3 4:0

Oberostendorf – Mauerstetten 2 3:1

Schlingen – Hirschzell 6:1

B-Klasse Allgäu 2

Die Ergebnisse:

Salgen/Br. 2 – Breitenbrunn 2 0:4

Kirchdorf 2 – Rammingen 2 2:2

Eppishausen 2 – Breitenbrunn 2 6:1

Auerbach/St. 2 – Salgen/Br. 2 1:6

Türk. Mindelheim 2 – Pfaffenhausen 2 7:1

Oberrieden 2 – Unterrieden 2 3:1

B-Klasse Allgäu 8

Die Ergebnisse:

Mittelneufnach 2 – Schöneberg 2 1:1

Langerringen 3 – Loppenhausen 2 2:2

Lamerdingen 2 – Buchloe 2/Ldb. 4:0

Mattsies 2 – Zaisertshofen 2 1:0

Baisweil-Lauch. 2 – Markt Wald 2 4:4

Bedernau 2 – Kirchheim 2 0:7

Bad Wörishofen 2 – Eggenthal 2 0:0


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren