Fußball, Kreisliga

15.03.2018

Geht es jetzt richtig los?

Abschlag zum letzten Saisonabschnitt in der Fußball-Kreisliga Augsburg, der für viele Mannschaften noch sehr spannend werden dürfte.
Bild: Reinhold Radloff

Am Sonntag steht der erste komplette Spieltag nach der Winterpause auf dem Spielplan, falls es nicht schneit

Vor einer Woche startete die Fußball-Kreisliga Augsburg mit drei Nachholspielen in die Frühjahrsrunde. Dabei konnte der FC Königsbrunn mit einem Heimsieg über den SV Hammerschmiede wertvollen Boden im Abstiegskampf gut machen. Der SV Schwabegg legte dagegen mit der 0:4-Heimniederlage gegen den TSV Göggingen einen Fehlstart hin. Mit dem 17. Spieltag wird am Sonntag die Winterpause endgültig ad acta gelegt und nun müssen auch die restlichen drei Mannschaften des Landkreissüdens aus den Startlöchern kommen. Bereits um 11 Uhr spielt der FC Königsbrunn auf dem Kunstrasenplatz des Hans-Wenninger-Stadions gegen die DJK Lechhausen. Die Schwabmünchner Bayernligareserve tritt um 15 Uhr beim TSV Dinkelscherben an und auch der FSV Wehringen hat zur gleichen Zeit ein Auswärtsspiel beim SV Hammerschmiede. Der Spieltag wird um 17:30 Uhr mit dem Südderby SV Türkgücü Königsbrunn gegen den SV Schwabegg beendet.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

FC Königsbrunn - DJK Lechhausen Nach dem Sieg über den SV Hammerschmiede dämpft Spielertrainer Florian Egger die Euphorie: „Das bringt uns nur was, wenn wir jetzt auch im zweiten Heimspiel nachlegen können. Mit der DJK Lechhausen erwarten wir einen Gegner, den wir nicht unterschätzen werden und mit einem Heimsieg in den Kampf um den Klassenerhalt einziehen möchten. Wir wollen weiter Punkte sammeln und es zählt nichts anderes, als die drei Punkte in Königsbrunn zu halten.“ Das Team von Trainer Horst Fackelmann liegt nur einen Punkt hinter den Königsbrunnern, hat aber auch drei Spiele weniger ausgetragen. Für Lechhausen ist es das erste Pflichtspiel im Jahr 2018, die drei Vorbereitungsspiele wurden alle verloren. „Wir haben es am vergangenen Wochenende geschafft, die geforderten Tugenden auf den Platz zu bringen und einen verdienten Sieg und ganz wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg einzufahren, nicht mehr und nicht weniger. Jedoch gilt es, jede Euphorie umgehend einzubremsen, denn wie sagt man so schön, das war nur ein kleiner Schritt von vielen Schritten. Wir wollen Konstanz in unser Spiel bekommen, uns immer wieder steigern und auf eine gewisse Stabilität aufbauen“, so Königsbrunns Trainer Florian Egger.

TSV Dinkelscherben - TSV Schwabmünchen

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Schwabmünchner Bayernligareserve muss zum aktuellen Tabellenzweiten nach Dinkelscherben. Für das Team von Trainer Klaus Köbler ist es ein Kaltstart, nachdem das Nachholspiel gegen Türkgücü Königsbrunn erneut abgesetzt worden war. Der Gegner konnte sich schon warm spielen und hat im Verfolgerduell beim TSV Zusmarshausen einen wertvollen Auswärtssieg mit dem 0:1 vier Minuten vor dem Abpfiff errungen. Damit hat das Team des Spielertrainers Manuel Degendorfer mit 33 Punkten auf den Tabellenführer Türkgücü Königsbrunn aufgeschlossen. Klaus Köbler spricht von einer „nicht wirklich guten Personalsituation“. Manuel Britsch und Maximilian Schweighart fallen bei den Schwarz-Weißen verletzt aus. Dafür ist Gero Wurm nach seiner Verletzung wieder fit. „Wir werden auf Aushilfen aus dem Jugendbereich oder von Ersatzspielern der Ersten angewiesen sein. Trotzdem fahren wir nicht chancenlos nach Dinkelscherben“, sagt der Schwabmünchner Coach, der mit den beiden verlorenen Vorbereitungsspielen gegen die Bezirksligisten TSV Bobingen und VfL Kaufering recht zufrieden war.

SV Hammerschmiede - FSV Wehringen

Wehringens Trainer Reinhard Brachert freut sich darauf, dass es endlich wieder losgeht. An der Personalsituation hat sich wenig geändert. Von den Langzeitverletzten ist nur Marco Eser schon wieder im Aufbautraining. Ob es schon zu einem Einsatz reicht, ist aber noch fraglich. Zudem fehlt Florian Britsch wegen Rotsperre. „Wir haben einen starken Kader, das haben wir in der Vorrunde bewiesen und sind guter Dinge, auch auswärts drei Punkte zu holen“, gibt sich Brachert zuversichtlich. Der Gegner SV Hammerschmiede steckt im Abstiegskampf und hat sein Auftaktspiel beim FC Königsbrunn mit 1:3 verloren. Trotz dessen Heimvorteils geht der Aufsteiger aus Wehringen als Favorit in die Partie.

SV Türkgücü Königsbrunn - SV Schwabegg

Der Tabellenführer erwartet den Tabellenletzten. Da ist die Favoritenrolle ganz klar, irgendwie erinnert es an die Bundesligapartie des FC Bayern München gegen den Hamburger SV. Schwabeggs Trainer Michael Hanwalter weiß nach der Heimniederlage gegen Göggingen: „Wir sind krasser Außenseiter und haben gegen Türkgücü nichts zu verlieren. Gegen die guten Mannschaften der Liga haben wir wenig Chancen“. Die klare Favoritenrolle macht Abteilungsleiter Taner Zan von Türkgücü eher Sorge: „Ich kann mich gut erinnern, dass wir uns beim Hinspiel in Schwabegg nur ganz knapp gewonnen haben.“ Er freut sich aber auf den Endspurt mit dem Ziel Meisterschaft und Aufstieg. Die in der Winterpause geholten Verstärkungen im Abwehrbereich und der wieder genesene Mittelfeldspieler Gürkan Ars kämpfen um einen Stammplatz. „Ich gehe aber davon aus, dass Trainer Ajet Abazi zunächst mit der Erfolgself aus der Herbstrunde beginnen wird“, sagte Taner Zan.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren