Newsticker

Bundesregierung hebt Reisewarnung für die Türkei teilweise auf
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Trotz Ballon d'Or-Absage: Rummenigge fordert Auszeichnung für Lewandowski

Fußball

27.07.2020

Trotz Ballon d'Or-Absage: Rummenigge fordert Auszeichnung für Lewandowski

Sollte nach Meinung von Karl-Heinz Rummenigge den Ballon d'Or bekommen: FC Bayern-Stürmer Robert Lewandowski.
Bild: Alexander Hassenstein, dpa

Die Wahl zum besten Fußballer des Jahres fällt dieses Jahr aus. FC Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge fordert trotzdem eine Auszeichnung von Robert Lewandowski.

FC Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat Robert Lewandowski in höchsten Tönen gelobt. "Er hat 31 Tore in der Bundesliga erzielt, dazu viele in der Champions league und im DFB-Pokal. Das war vielleicht die beste Saison seiner Karriere", sagte Rummenigge. "Mit der Entscheidung, den Ballon d'Or nicht zu verleihen, sind wir nicht besonders glücklich. Das ist auch nicht fair."

Rummenigge: Lewandowski sollte Weltfußball werden

Hintergrund ist die Entscheidung des Fußball-Magazins France Football, wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht den besten Fußballer der Welt auszuzeichnen. Lewandowski waren in diesem Jahr gute Chancen eingeräumt worden. Rummenigge deutete nun an, gegen die Nicht-Verleihung vorgehen zu wollen. "Er hätte dieses Jahr verdient, den Ballon d'Or zu gewinnen. Ich werde deshalb auch noch mal mit der Fifa sprechen." Die Saison sei mit Ausnahme von Frankreich überall zu Ende geführt worden. "Da muss es möglich sein, dass der Ballon d'Or am Ende auch an den Besten verliehen wird."

Ballon d'Or wird wegen Corona nicht verliehen

Rummenigge kündigte im Zuge dessen an, das Gespräch mit Fifa-Präsident Gianni Infantino zu suchen. "Ich werde versuchen, ihn davon zu überzeugen, dass France Football oder die Fifa einen Ballon d'Or überreichen." Es ist das erste Mal in 63 Jahren, dass kein Ballon d'Or überreicht wird - Stand jetzt.

Trotz Ballon d'Or-Absage: Rummenigge fordert Auszeichnung für Lewandowski

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren