1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Landkreis-Teams gehen leer aus

Fußball-Bezirksliga

02.09.2018

Landkreis-Teams gehen leer aus

Copy%20of%20Emre__Cevik_(links)_wird_von_Benedikt_Huber_aufgehalten.tif
2 Bilder
Ecknachs Benedikt Huber klärt hier vor Bubesheims Emre Cevik. Trotz der Führung durch den VfL-Verteidiger stand am Ende eine Niederlage.
Bild: Sarina Schäffer

Gegen die Topteams gibt es für Adelzhausen, Affing und Ecknach nichts zu holen. VfL und BCA geben dabei sogar eine Führung aus der Hand und bleiben weiter sieglos.

Nichts zu holen gab es für den BC Adelzhausen, den VfL Ecknach und den FC Affing in der Bezirksliga Nord.

Adelzhausen – TSV Gersthofen 1:3 Während Gersthofens Spielertrainer Florian Fischer von einem „dreckigen Sieg“ sprach, war BCA-Spielertrainer Peter Eggle zu keiner Spielanalyse zu bewegen. Er war mächtig angefressen nach der erneuten Niederlage. Dabei präsentierte sich seine Elf deutlich verbessert. Die deutliche Ansprache von Abteilungsleiter Jürgen Dumbs schien die Adelzhauser wachgerüttelt zu haben – leider nur bis zur 41. Spielminute. Da führte die Heimelf bereits mit 1:0 – natürlich durch einen Treffer von Dominik Müller. Jakob Braun hatte den Ball in den Strafraum geflankt. Dort stieg Routinier Christoph Mahl am höchsten und verlängerte den Ball auf den langen Pfosten. Müller nahm das Spielgerät in der Luft an und gegen den satten Tropkick hatte TSV-Keeper Michael Finkert keine Abwehrchance. Bis dahin stand der BCA gut. Gersthofen ließ den Ball zwar schnell durch die eigenen Reihen zirkulieren, fand aber keine Lücke. Dann aber lief die 41. Spielminute. Okan Yavuz schlenzte das Spielgerät in die Tiefe – plötzlich ein Aufschrei - „Torwart“ und BCA-Keeper Michael Fottner fühlte sich angesprochen, aus seinem Kasten zu stürmen. Zu spät allerdings um vor Manuel Lippe am Ball zu sein. Vielmehr räumte er den Gästestürmer ab – Strafstoß. Dumbs war sauer. „Jeder Fußballer sollte wissen, dass nur der Torwart allein entscheidet.“ Bei Lippe war mit Georg Götz noch der BCA-Verteidiger und dieser hätte die Situation vermutlich klären können – so versenkte Rudi Kine das Spielgerät zum Ausgleich. Von diesem Schock erholte sich der BCA nach dem Seitenwechsel nicht mehr. Gersthofen drückte auf das Tempo und bereits in der 49. Minute strich ein Schuss von Matthias Buckow nur um Haaresbreite am Torpfosten vorbei. Dann drehte Fottner einen weiteren Distanzschuss von Oktay Yavuz gerade noch zum Eckball. Diesen zirkelte Okan Yavuz auf den kurzen Torpfosten, Niklas Kratzer verlängerte die Vorlage und am langen Pfosten stand Oktay Yavuz völlig frei und konnte ohne Mühe per Kopf vollenden.

Im Gegenzug hatte Dominik Müller den Ausgleich auf dem Schlappen, aber Finkert klärte mit einer Glanzparade. Gersthofen hatte nun fast im Minutentakt weitere gute Möglichkeiten, die aber Fottner zunächst klären konnte. Thomas Grimmer hatte Pech, als sein abgefälschter Schuss nur die Querlatte rasierte. Gersthofen machte dann den Deckel drauf, als der eingewechselte Andreas Durner servierte und Ferkan Secgin humorlos zum 3:1 abschloss. Finkert parierte im Gegenzug einen Freistoß von Müller. (r.r)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

BC Adelzhausen Fottner, Braun, Götz, Klar, Eggle, Asam, Schuch, Grimmer, Ettner, Mahl, Müller.

Tore 1:0 Müller (29.) 1:1 Kine (41.) 1:2 Oktay Yavuz (52.) 1:3 Secgin (78.) Zuschauer 120

VfL Ecknach – SC Bubesheim 2:3

„Wir werden brutal bestraft im Moment“, haderte VfL-Sportchef Jochen Selig mit dem Ergebnis. Tatsächlich wäre gegen den Tabellenzweiten mehr drin gewesen, aber fehlendes Glück und individuelle Fehler brachten die Mannschaft um den Lohn. Es entwickelte sich von Beginn an ein munteres Spiel in Ecknach. Bubesheim fand besser in die Partie und hatte bereits in den ersten zehn Minuten die ein oder andere gefährliche Aktion. Aber auch der VfL versteckte sich keineswegs und hatte eine gute Möglichkeit. Michael Eibel zielte aus halblinker Position aber knapp am Kasten vorbei. Obwohl Bubesheim weiter etwas besser war, ging Ecknach in der 17. Minute in Führung. Eibel wurde gefoult und schlug den anschließenden Freistoß punktgenau auf den linken Schlappen von Benedikt Huber, der das Spielgerät in die rechte untere Ecke beförderte. Die Führung hatte jedoch nur fünf Minuten bestand. Bashar Broo spielte unbedrängt Bubesheims Torjäger Hakan Polat in die Beine. Der ließ sich nicht zweimal bitten und schlenzte das Leder in die lange Ecke. In die zweite Hälfte startete Ecknach besser. Daniel Zakari setzte mit einem Steilpass Elias Sultani ein, der aber aus guter Position den Ball nicht richtig traf. Das Kellerkind hatte nun zwar mehr vom Spiel, Bubesheim blieb jedoch stets gefährlich. Hakan Polat scheiterte freistehend an VfL-Schlussmann Hannes Helfer. Eine Bubesheimer Ecke fand in der Mitte den Kopf von Nico Lonsinger, dessen unplatzierte Bogenlampe wurde immer länger und landete schließlich im Ecknacher Tor. Hakan Polat machte den Deckel drauf. Eibels Tor nach schöner Vorarbeit von Neuzugang David Vohberger änderte auch nichts mehr. (AN)

VfL Ecknach Helfer, Ettinger (87. Ettinger), Huber, Mühlberger, Glas, Sultani (78. Wagner), Plesner, Eibel, Zakari, Broo (46. Piller), Jung

Tore 1:0 Huber (17.), 1:1 Polat (22.), 1:2 Lonsinger (80.), 1:3 Cvetic (83.), 2:3 Eibel (90.) Zuschauer 163

TSV Meitingen – FC Affing 3:0

Nach 20 Minuten musste Ex-Meitinger und Affing-Schlussmann Benjamin Seidel erstmals eingreifen, als René Heugel über die linke Seite in den Strafraum drang. Von Gefahr konnte man bei dessen Abschluss jedoch nicht wirklich sprechen. Auch der Führungstreffer des Gastgebers ereignete sich aus dem Nichts. Martin Bader flanke das Spielgerät einfach mal scharf in die Mitte und fand Matthias Schuster, der nur noch den Kopf hinzuhalten brauchte (28.). Ansonsten spielte sich alles im Mittelfeld ab. Für die Entscheidung sorgte dann wieder einmal TSV-Trainer Pavlos Mavros, der bei seiner Einwechslung von Alexander Heider und Marco Lettrari ein glückliches Händchen bewies. Einen 70-Meter-Pass von Christian Lang fand Heider und überraschte die gesamte Affinger Defensive. Bora Kalkan blieb nichts mehr anderes übrig, als den Stürmer zu Fall zu bringen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Schuster zum 2:0 (53.). In der Folge hatte der Gastgeber zahlreiche Chancen, konnte den Sack jedoch erst durch einen Fernschuss des eingewechselten Marco Lettraris zu machen (84.). Für den Aufreger des Spiels sorgte Nemanja Ranitovic. Alleine vor Seidel hämmerte er die Kugel an die Unterlatte. Der Ball sprang zu Boden und dann schrägt gegen das obere Kreuzgestänge. Tor oder kein Tor, das wusste keiner so recht. Es blieb beim 3:0. (vra)

FC Affing Seidel, Kalkan, Tremmel, Merwald, Schacherl (61. Piller), Al-Jajeh (78. Sturz), Palatin, Wanner, Lipp, Reiter (61. Kronthaler), Ay.

Tore 1:0 Schuster (28.), 2:0 Schuster (53./Foulelfmeter), 3:0 Lettrari (83.) Zuschauer 180

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Ehekirchen_freut_sich_%c3%bcber_das_2_zu_1_Daniel_Zakari_hingegen_ist_niedergeschlagen..tif
Fußball-Nachlese

Ecknach schaut wieder in die Röhre

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen