1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Seit 30 Jahren Stadt: Neusäß feiert Geburtstag

Geschichte

17.05.2018

Seit 30 Jahren Stadt: Neusäß feiert Geburtstag

Copy%20of%20FS_AZ_B-LN_LOK_1281989095.tif
2 Bilder

Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten stehen in diesem Jahr die Ehrenamtlichen. Der Weg bis zur Stadterhebung der Kommune vor den Toren Augsburgs war ein langer

Das 25. Stadtjubiläum in Neusäß ist vielen Menschen bis heute noch im Gedächtnis. Ein heftiges Unwetter hat das Stadtfest verweht und fortgeschwemmt. Fünf Jahre später bei der Feier des 30. Geburtstags der Stadt besteht diese stürmische Gefahr von oben nicht. Der Großteil der Veranstaltungen wird sich drinnen abspielen.

Zur Stadt erhoben wurde Neusäß im Juni 1988, vier Jahre zuvor hatte der Gemeinderat diesen Wunsch offiziell beantragt. Vorausgegangen waren in den 70er-Jahren zwei Gebietsreformen, bei denen acht eigenständige Dörfer zu einer Großgemeinde zusammengebracht wurden. Hinter dieser nüchtern klingenden Aussage verbergen sich viele Diskussionen, Abstimmungen und auch Widerstände, vor allem in Steppach. Einig waren sich die meisten Bürger, dass man keine Eingemeindung nach Augsburg wollte. Los ging es mit dem Zusammenschluss von fünf Dörfern (Alt-Neusäß, Westheim, Hainhofen, Hammel und Schlipsheim), und im zweiten Schritt kamen dann noch Steppach, Täfertingen und Ottmarshausen dazu. In Aystetten gab es eine Bürgerabstimmung, bei der es um die Frage Zugehörigkeit zu Neusäß oder Selbstständigkeit ging. Fast 100 Prozent sprachen sich für eine eigene Gemeinde aus.

Die Einwohnerzahlen stiegen in Neusäß immer weiter an. Die Bevölkerungszahl hatte sich bis zur Stadterhebung im Vergleich zur Vorkriegszeit fast vervierfacht. Um dem Namen einer Stadt auch äußerlich gerecht zu werden, wurden einige Baumaßnahmen angestoßen. Beispiele: Rathaus und Stadthalle entstanden, und die zentrale Remboldstraße wurde neu gestaltet.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Rund 22000 Einwohner leben heute im 25 Quadratkilometer großen Stadtgebiet von Neusäß. Vier Ortsteile sind jeweils am linken und vier Ortsteile am rechten Ufer des kleinen Flusses Schmutter angesiedelt. Viele Kinder und Jugendliche aus der Region Augsburg lernen in Neusäß fürs Leben. Neben Grundschulen, Mittelschule, Realschule und Gymnasium gibt es das große vom Landkreis neu erbaute staatliche Berufliche Schulzentrum mit mehreren Fachrichtungen. Die Nähe zur Autobahn, zwei Bahnhöfe und die Bundesstraße sorgen für eine gute Verkehrsanbindung der Bewohner. Wegen der gleichzeitgen Nähe zum Schmuttertal und den Westlichen Wäldern ist die Nachfrage nach Wohnraum seit Jahren höher als das Angebot. Die Einkommensteuer ist die wichtigste Einnahmenquelle der Kommune.

Am 10. Juni feiert die Stadt Neusäß ihr 30-jähriges Bestehen. Die Stadträte im Kulturausschuss waren sich bei der Planung des Jahrestages einig: Das Jubiläum soll nicht so groß gefeiert werden, sondern mehr im bescheidenen Rahmen. 2013 hatte es für das silberne Jubiläum das ganze Jahr über Veranstaltungen gegeben und eine umfangreiche Chronik ist erschienen.

Diesen runden Geburtstag will die Stadt in erster Linie dafür nutzen, um sich mit einer kleinen Feier bei ihren ehrenamtlich engagierten Bürgern zu bedanken. Bürgermeister Richard Greiner dazu: „Wir haben uns bewusst gegen einen klassischen Festakt entschieden, sondern möchten den vielen Bürgern dafür Danke sagen, dass sie sich für unsere Stadtgesellschaft engagieren.“ In rund 140 Vereinen sind zahlreiche Neusässer in verschiedenen Bereichen aktiv. Vertreter aller Neusässer Vereine sind zur Feier des Ehrenamts eingeladen. Die Veranstaltung ist für etwa 500 geladene Gäste und bietet ein Programm mit der Stadtkapelle Neusäß, Sandmalerei und dem Musikkabarettisten Roland Hefter, der den Neusässern unter anderem aus dem Vorprogramm von Monika Gruber bekannt ist. Im Anschluss bietet ein Stehempfang mit Büfett Gelegenheit für Gespräche.

Der Stadtgeburtstag war auch der Anlass, den Landkreislauf nach Neusäß zu holen. Die Planung für diese Großveranstaltung geht aktuell in die heiße Phase. Dabei wirken der TSV Neusäß und andere Sportvereine, der Bauhof der Stadt Neusäß und die Sportbeauftragten des Landkreises Augsburg mit. Am 24. Juni fällt der Startschuss für die beliebte Sportveranstaltung im Lohwaldstadion. Die Strecke führt über die Stadtteile Ottmarshausen, Westheim und Hammel. Es wird auch in diesem Jahr wieder einen Kinderlauf und eine Nordic-Walking-Strecke geben. Die Teilnahme am Staffellauf erfolgt in Achter-Teams. Anmeldeschluss ist der 18. Juni, eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben.

Zum Abschluss der Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen der Stadt wird es musikalisch: In der Stadthalle Neusäß singen am 11. November die Augsburger Domsingknaben, die auch beim Jubiläum vor fünf Jahren schon zu Gast waren. Das Motto diesmal: „Musica, die ganz lieblich Kunst“. Unter der Leitung von Domkapellmeister Reinhard Kammler bietet der renommierte Kammerchor mit 26 Mitgliedern und 14 Solisten ein breites Repertoire von Klassik bis Pop. Karten für das Konzert gibt es beim Vorverkauf der Stadthalle Neusäß.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Profess_Obersch%c3%b6nenfeld.tif
Oberschönenfeld

Zusammen sind sie seit 110 Jahren im Dienst des Ordens

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden