1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Diedorfs Joker trifft zum Ausgleich

Kreisliga Augsburg

11.09.2017

Diedorfs Joker trifft zum Ausgleich

Der reaktivierte Andre Köllmer traf für den TSV Diedorf zum Ausgleich.

Spitzenreiter Zusmarshausen in einer turbulenten Partie nur 2:2 gegen Lechhausen

Trotz des dritten Unentschieden in Folge (2:2 gegen den SV Hammerschmiede) bleibt der TSV Zusmarshausen weiter an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga Augsburg, denn auch im Verfolgerduell Westheim gegen Dinkelscherben (siehe „Spiel der Woche“) gab es keinen Sieger.

(0:0). In einem sehr zerfahrenen Spiel ging der SSV aufgrund einer intensiven Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte als verdienter Sieger vom Platz. Die erste Halbzeit fwar von zwei schweren Verletzungen auf Seiten des SV Schwabegg überschattet. Zuerst verhakte sich Peter Ziegler bereits nach acht Minuten im Rasen und musste neben dem Platz ärztlich versorgt werden. Nach 28 Minuten blieb Andreas Klutzny mit den Stollen im Rasen hängen. Somit waren dann zwei Rettungsfahrzeuge und ein Notarztfahrzeug auf dem Platz. Beide Mannschaften wirkten geschockt und waren über den Pausenpfiff des Schiedsrichters froh. Anhausens Co-Trainer Christoph von Bötticher hatte dann ein glückliches Händchen mit den Einwechslungen. Kurz nach der Pause legte der zur eingewechselte Johannes Seipt mit einem schönen Doppelpass auf Michael Duda ab und dieser schloss zum 0:1 (47.) ab. Der ebenfalls eingewechselte Nils Schwemmer schickte in der 66. Minute mit einem schönen Pass den agilen Michael Duda und dieser ließ wiederum Schwabeggs Keeper keine Chance. Den Schlusspunkt setzte Niels Schwemmer mit einem Foulelfmeter zum verdienten 0:3-Auswärtserfolg (81.). (gf)

Königsbrunn – TSV Leitershofen 1:1 (0:0). Die Partie war lange ausgeglichen und von Ungenauigkeiten im Angriffsspiel auf beiden Seiten geprägt. Die Gäste aus Leitershofen hatten sogar leichte Spielvorteile. Der für Manuel Salzmann eingewechselte Marcel Aue brachte den FCK nach schöner Vorarbeit von Denis Mehmedovic in Führung und verpasste zehn Minuten später die Chance zum 2:0. Ein Kopfball von Markus Bröll erbrachte aber den nicht unverdienten Ausgleich.(SZ)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

(1:0). Weil beide Mannschaften ihren Fokus anfangs auf die Defensive setzten, waren Chancen in den ersten 15 Minuten Mangelware. Nachdem sich die Teams nun mit jeweils einer Chance an das gegnerische Tor angenähert hatten, war es ein stark ausgespielter Konter, der in der 26. Minute durch Daniel Gleich die Wehringer Führung brachte. Die Gastmannschaft wirkte jedoch keinesfalls geschockt. Nach ein paar Umstellungen in der Halbzeit agierten die Gäste um einiges offensiver. So war es der – aufgrund der Personalprobleme extra für dieses Spiel reaktivierte – Youngster Andre Köllmer, der sich nach starkem Zuspiel von Benedikt Wellkamp auf den Weg machte und zehn Minuten vor Schluss durch einen trockenen Schuss ins lange Eck den Punkt für seine Truppe besorgte, der wegen einer guten kämpferischen Leistung in Halbzeit zwei durchaus verdient war. (wel)

(0:1). In einem am Ende dramatischen Spiel entführte der Gast aus Lechhausen einen hart erkämpften Punkt von der Zusam. Von Beginn an drückte die Heimelf dem Spiel seinen Stempel auf, biss sich aber an Gästetorhüter Michael Linhardt die Zähne aus. Stattdessen traf Raphael Schwerthöffer zur überraschenden Führung ins diesmal von Michael Reissner, der den verletzten Felix Häberl vertrat, gehütete Gehäuse (15.). Die Grün-Weißen zeigten sich geschockt, Lechhausen besann sich fortan fast nur auf’s Verteidigen und agierte dabei auch einige Male außerhalb des Erlaubten. Acht gelbe Karten und zwei Platzverweise für die DJK zeugen von einer einseitig ruppig geführten Partie. Raphael Schwerthöffer scheiterte mit dem Pausenpfiff sogar noch am Pfosten. Das wäre des Guten aber dann wohl doch zu viel gewesen. Als Marco Steinle Manuel Rosam in der 56. Minute mit einer schönen Flanke bediente und dieser zum Ausgleich einschob, war der TSV drauf und dran, das Spiel zu drehen. Kurz darauf erhielt Raphael Schwerthöffer die Ampelkarte wegen Meckerns (60.). Zusmarshausen drückte, doch dem Spitzenreiter gelang es nicht, den überragenden Linhardt zu überwinden. Wie der Zerberus in der Schlussphase die Schüsse von Manuel Rosam (81.) oder Marco Steinle entschärfte (90.), das hatte schon ganz große Klasse. Nach einem Freistoß gelang Angelo Arabia (85.) dann sogar der nicht mehr für möglich gehaltene Führungstreffer. Bei Valentin Jaumanns Seitfallzieher war aber auch Linhardt machtlos (92.). Nach Spielende der äußerst hitzigen Partie sah Gästespieler Galis dann noch die rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung. (nff)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_1999.tif
Landkreis

Sorgenvolle Mienen vor dem Kellerduell

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket