Anhausen

13.10.2019

SSV Anhausen jubelt weiter

Der SSV Anhausen ist die Überraschungsmannschaft der Kreisliga Augsburg. Während der FC Horgau erstmals in dieser Saison im Spitzenspiel verlor, bejubelte die Truppe aus dem Anhauser Tal einen 2:1-Sieg gegen den Kissinger SC und ist nun als Tabellendritter heiß auf das Spitzenspiel in Horgau.
Bild: Andreas Lode

FC Horgau geht im Spitzenspiel bei der SpVgg Langerringen die Luft aus - erste Niederlage

Am zehnten Spieltag der Fußball-Kreisliga Augsburg musste der FC Horgau die erste Niederlage hinnehmen. Die Kleeblätter verloren das Spitzenspiel bei der SpVgg Langerringen mit 2:5 und müssen sich mit dem Aufsteiger nun die Tabellenspitze teilen. Auf Rang drei hat sich der SSV Anhausen etabliert, der den Bezirksliga-Absteiger Kissinger SC mit 2:1 bezwang. Während der TSV Dinkelscherben seinen Aufwärtstrend mit einem 4:1-Sieg beim TSV Kriegshaber bestätigte, lief der TSV Zusmarshausen beim TSV Göggingen in ein 1:5-Debakel.

SpVgg Langerringen – FC Horgau 5:2 (1:1). Für den neutralen Zuschauer war die Partie des Tabellenführers beim Tabellenzweiten in Langerringen ein wirkliches Spitzenspiel. Sieben Tore, dreimal hat die Führung gewechselt und dazu noch ein gutes Dutzend hochkarätige Torchancen auf beiden Seiten. Spielentscheidend war, dass den Kleeblättern Mitte der zweiten Halbzeit schlichtweg die Luft ausging. Zwar hatte man die erste Halbzeit noch klar dominiert, aber außer dem Führungstreffer von Markus Hefele (2.) nach einer schönen Flanke von Tobias Kirschner, konnten drei weitere Großchancen nicht genutzt werden. So kam es, wie es kommen musste: Nach einer zweifelhaften Eckballentscheidung erzielte Mario Müller mit dem Pausenpfiff per Kopfball den Ausgleich. Doch die Horgauer holten sich sofort nach Wiederanpfiff die Führung zurück, als Pascal Beckert zum 1:2 einschob. Danach spielte nur noch die Heimmannschaft und so drehten sie das Spiel durch Treffer von Bastian Renner (49.) und Mario Müller (52.). Mit einem von Lukas Müller verwandelten Foulelfmeter (71.) war dann das Spiel endgültig entschieden. Aus der Vielzahl der Großchancen in der Schlussphase konnte nur noch David Breuer den 5:2-Endstand (81.) im Horgauer Gehäuse unterbringen. (tög)

SSV Anhausen – Kissinger SC 2:1 (1:0). Mit dem knappen und etwas glücklichen Sieg gegen den Bezirksligaabsteiger aus Kissing bleibt der SSV Anhausen weiter in der Erfolgsspur. Die erste Hälfte gehörte eindeutig den Gastgebern, die die spielstarken Gäste nicht zur Entfaltung kommen ließen. Der sehenswerte Auftritt der Heimelf wurde belohnt, als Alex Micheler mit einem Flachschuss zum 1:0 traf (21.). Unmittelbar nach dem Wechsel war die Anhauser Abwehr noch nicht sortiert, was Andreas Lachner eiskalt zum 1:1 nutzte (47.). Dies gab dem KSC enormen Auftrieb, der in der Folge die überlegene Mannschaft und dem Führungstreffer sehr nahe war. Einmal musste SSV-Keeper Max Wiedemann mit einer Glanzparade retten, später war es Benni Schmid, der für den bereits geschlagenen Torhüter kurz vor der Linie klärte. In der Schlussphase war dann das Glück auf Anhauser Seite. Julian Hofmann setzte sich im Mittelfeld durch, zog aus rund 20 Metern ab und traf unhaltbar zum entscheidenden 2:1 (84.). Mit diesem überraschenden Erfolg ist der SSV Anhausen bestens für das Spitzenspiel am nächsten Sonntag beim FC Horgau gerüstet. (zer)

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

TSV Kriegshaber – TSV Dinkelscherben 1:4 (0:2). Trotz der frühen Anstoßzeit legten die Lila-Weißen beim Tabellenschlusslicht einen Blitzstart hin: Thomas Kubina wurde gelegt, den fälligen Elfmeter verwandelte Julian Kania zur schnellen Führung (6.). Nur neun Minuten später erhöhte Kubina selbst nach schöner Vorarbeit von Leon Adler auf 2:0 (15.) – schon jetzt standen alle Zeichen auf Auswärtssieg. In der Folgezeit fehlte es aber an der nötigen Entschlossenheit. So auch bei der Großchance durch Josef Kastner, der noch einmal querlegen wollte (32.), sowie bei Kubinas Abschluss, als der Torjäger nach einer Kastner-Ablage freistehend verzog (34.). Kriegshaber hatte durch Michael Mayer nur einen nennenswerten Vortrag, Abwehrchef Daniel Wiener rettete aber in höchster Not (38.). Auch nach der Pause waren die Kaiserberg-Kicker klar überlegen, die vorzeitige Entscheidung besorgte Simon Achatz, dessen Freistoß länger und länger wurde und punktgenau im Kreuzeck einschlug (58.). Auch den vierten Treffer erzielte der starke Achatz (75.), dazwischen durften die Hausherren durch ein abgefälschtes Ding von Burak Tosun zumindest den Ehrentreffer bejubeln (66.). Den unrühmlichen Schlusspunkt in einem fairen Match setzte Kriegshabers Offensivmann Yaya Bayo, der nach einem Revanchefoul von hinten mit Rot vom Platz flog (77.). (ilia)

TSV Göggingen – TSV Zusmarshausen 5:1 (3:1). Die Auswärtsphobie des TSV Zusmarshausen hielt auch in Göggingen an und so stand am Ende die nächste bittere Packung fest. Bereits vor dem Spiel musste mit Raif Husic der erste Eckpfeiler verletzungsbedingt passen, Kapitän Mark Wimmer erwischte es beim Ausgleichstreffer (7.). Bereits zwei Minuten vorher hatte Andreas Beltle die Heimelf mit einem herrlichen Distanzschuss in Führung gebracht. In der zehnten Minute nutzte Matthias Pabst dann eine unübersichtliche Situation zum 2:1. Nach einer guten Kombination hätte Lukas Drechsler nach Belak-Flanke egalisieren können, sein Kopfball landete knapp neben dem Gehäuse (23.) Ansonsten verstand es Zusmarshausen nicht, den sattelfesten Defensivverbund der Heimelf in Verlegenheit zu bringen. Erneut Beltle nutzte eine Unachtsamkeit der Zusser zum verdienten Halbzeitstand (30.). Zusmarshausen steigerte sich zwar nach dem Seitenwechsel - so wirklich zwingend wurde Schlussmann Wiedemann allerdings nicht geprüft. Chancen hatten die Gögginger, die nach einem Konter durch Maximilian Lippert (73.) und per Foulelfmeter durch Andreas Beltle (84.) den Kantersieg perfekt machten. Der hätte auch höher ausfallen können, allerdings rettete Stefan Kuchenbaur einige Male glänzend. (nff)

FC Haunstetten – SpVgg Westheim 0:3 (0:2). Marco Spengler und Marius Dußler (37.) sorgten innerhalb von fünf Minuten für einen komfortablen Pausenstand. In der 72. Minute machte Dußler mit seinem zweiten Treffer endgültig den Deckel drauf. (AL)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren