Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj stellt Landsleute auf harten Winter ein

Augsburger Allgemeine Land

Gerald Lindner

Lokales

Foto: Marcus Merk

Gerald Lindner schreibt seit 1996 für die Augsburger Allgemeine, Lokalausgabe Augsburger Land. Hier berichtet er schwerpunktmäßig über die Stadt Gersthofen sowie das kulturelle Geschehen im Landkreis Augsburg. Schwerpunkte sind dabei vor allem die Stadthallen Gersthofen und Neusäß sowie das Internationale Kinder- und Jugendtheater Eukitea in Diedorf. Davor war er als Redakteur für die Friedberger Allgemeine tätig.

Geboren 1964 in Friedberg studierte Gerald Lindner an der Ludwig-Maximilians-Universität München in den Fächern Theaterwissenschaft, Neuere deutsche Literatur sowie Englische Literaturwissenschaft. Anschließend absolvierte er eine Ausbildung zum Redakteur bei der Augsburger Allgemeinen.

Treten Sie mit Gerald Lindner in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Gerald Lindner

Unter dem "Gersthofer Loch" (Bildmitte) soll künftig die Zufahrt zur Gersthofer Rathaustiefgarage verlaufen.
Gersthofen

Neues Zentrum: Gersthofen plant 51 Stellplätze unter dem "grünen Herz"

Für das neue "grüne Herz" macht die Stadt Gersthofen die Zufahrt zur bisherigen Rathaustiefgarage dicht. Die neue Einfahrt soll auch 51 neue Parkplätze bringen.

Noch sind hier Beete und Wiese: Künftig soll im Gersthofer Stadtpark ein Wohnquartier entstehen. Wann, steht aber in den Sternen. Das gefährdet das Einkaufszentrum City-Center.
Gersthofen

Stadtpark-Bebauung: Gersthofen läuft beim City-Center die Zeit davon

Was wird aus dem heutigen Gersthofer Stadtpark? Planer sehen dort Wohnbebauung vor. Doch das kann noch dauern. Derweil läuft dem City-Center die Zeit davon.

Sissi Perlinger kommt ein letztes Mal in die Gersthofer Stadthalle.
Kulturtipp

Sissi Perlinger sagt, worum es wirklich geht

Sie ist ein Paradiesvogel unter den Kabarettistinnen: Sissi Perlinger sagt uns in ihrem aktuellen Programm, worum es wirklich geht - und das auch in Gersthofen.

Verkehrsgutachter sagen: Die Gersthofer Strasserkreuzung wird zusätzlichen Verkehr verkraften. Doch bisher gibt's nur mathematische Progrnosen.
Kommentar

Gersthofens Verkehrsprobleme sind noch lange nicht gelöst

Das "grüne Herz" in der Mitte Gersthofens mit einer gesperrten Bahnhofstraße kann funktionieren. Davon gehen die Verkehrsgutachter aus. Doch es bleibt spannend.

Im Gersthofer Zentrum soll ein "grünes Herz" entstehen. Auch wenn die Bahnhofstraße dafür gesperrt wird, gehen die Planer nicht von künftigem Schleichverkehr aus.
Gersthofen

Aus einer Straßenbahn für Gersthofen wird so schnell nichts

Eine Sperrung der Gersthofer Bahnhofstraße für ein neues grünes Herz der Stadt funktioniert. Von ihren Straßenbahnplänen bis Augsburg rückt die Stadt vorerst ab.

Lena Katharina Merle und Bruno-Mirko Markov spielen Hauptrollen im neuen Eukitea-Weihnachtsmärchen "Das goldene Schloss".
Diedorf

Diedorfer Eukitea entführt Zuschauer ins "goldene Schloss"

Zu den Rennern im Kulturprogramm gehört jedes Jahr das Weihnachtsmärchen im Diedorfer Theaterhaus Eukitea. Diesmal präsentiert das Team einen Stoff aus Schweden.

Für Schmutzwasser aus den Haushalten, das am Ende in der Kläranlage bei Hirblingen landet, verlangt die Stadt Gersthofen ab 2023 deutlich höhere Gebühren.
Gersthofen

Neue Kalkulation: Abwasser wird in Gersthofen deutlich teurer

Nach vier Jahren wurden die Gebühren für das Schmutzwasser in Gersthofen neu kalkuliert. Nun steht fest: Es wird deutlich teurer, dass Abwasser loszuwerden.

Wie das Konzept für die „Grüne Mitte“ Gersthofens zwischen Ballonmuseum (links) und Rathaus (rechts aussehen soll, wurde im Planungsausschuss diskutiert.
Gersthofen

Gersthofen legt Straßenbahnpläne vorerst auf Eis

Wie wird sich der Verkehr in Gersthofen verlagern, wenn die Stadt die Bahnhofstraße im Zentrum sperrt? Ein neues Mobilitätskonzept sieht wenig Schleichverkehr.

Die Stadt Gersthofen will die Gültigkeit des ermäßigten Tickets für ihre Bürgerinnen und Bürger auf ganz Deutschland ausweiten.
Gersthofen

Das 49-Euro-Ticket soll die Gersthofer nur 30 Euro kosten

Für 49 Euro in ganz Deutschland unterwegs sein. Das verspricht ein neues Abonnement, das der Bund plant. Für die Gersthoferinnen und Gersthofer wird's billiger.

Den geplanten Neubau der Goetheschule möchte die Stadt Gersthofen 2023 auf den Weg bringen.
Gersthofen

Gersthofen will 2023 ohne neue Schulden auskommen

Die Stadt Gersthofen wird auch 2023 finanziell gut dastehen. Das wurde zum Start der Etatberatungen im Finanzausschuss deutlich. Es gibt aber noch Fallstricke.