Newsticker
RKI registriert 7211 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt weiter auf 60,6
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Coronavirus: Das Corona-Update vom 1. September

Coronavirus
01.09.2021

Das Corona-Update vom 1. September

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Foto: AZ Grafik

Jeden Tag laufen einige Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig ist – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

In Bayern gelten neue Corona-Regeln - wieder einmal. Fortan orientiert sich der Freistaat nicht mehr an der Sieben-Tage-Inzidenz, sondern an der Zahl der Covid-Patienten in den Kliniken. Neuer Gradmesser der Pandemie ist die so getaufte "Krankenhaus-Ampel". Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sieht in ihr "eine grundlegende Richtungsweisung im Kampf gegen Corona". Andere kritisieren das Konzept.

Derzeit leuchtet die Ampel grün. Viele Mediziner befürchten aber bereits, dass sich die Situation in den kommenden Wochen verschlimmern wird, dass aus grün bald rot werden könnte. Stephanie Sartor über das Für und Wider der Corona-Ampel und darüber, wie der Corona-Herbst werden könnte.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages:

  • Das Uniklinikum in Augsburg erlebt eine vierte Corona-Welle der Ungeimpften. Familienbesuche im Ausland sind laut Stadt für viele Corona-Fälle verantwortlich. Wie ist die Lage - und was bedeuten die neuen Regeln für Plärrer, FCA und AEV? Jörg Heinzle hat es aufgeschrieben.

  • Der Freistaat Bayern fordert ein Auskunftsrecht für Arbeitgeber über den 3G-Status der Mitarbeiter. Gesundheitsminister Klaus Holetschek sagte unserer Redaktion: „Unser aller Ziel muss es sein, Infektionen auch an den Arbeitsplätzen wo immer möglich zu vermeiden." Mehr erfahren Sie hier.

  • Es gibt Menschen, die mit dem Erfolg des Impfstoffherstellers Biontech viel Geld verdient haben. Dazu gehören auch Thomas und Andreas Strüngmann. Den Milliardären gehört etwa 47 Prozent des Unternehmens. Stefan Stahl berichtet, was die Zwillinge langfristig planen.

Die Zahlen: Bislang wurden in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 3.956.387 Fälle verzeichnet, das sind 13.531 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich bisher 677.861 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 2076 mehr als am Vortag. (Stand: 1. September)

In Deutschland wurden inzwischen rund 101,87 Millionen Impfungen verabreicht. 54.297.654 Menschen wurden mindestens einmal geimpft, das ergibt eine Impfquote von 65,3 Prozent. Vollständig geimpft wurden 50.431.730 Menschen, das ergibt eine Impfquote von 60,6 Prozent. (Stand: 1. September)

Mit unseren interaktiven Karten und Grafiken geben wir Ihnen einen Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren:

Menschen aus dem Landkreis Dillingen, die sich mit dem Coronavirus infizieren, werden immer jünger. Und es erkranken mehr Ungeimpfte mit teils schweren Krankheitsverläufen, heißt es. Aktuell ist ein 18-Jähriger im Wertinger Krankenhaus.

Jünger und ungeimpft: die Corona-Erkrankten im Kreis Dillingen 

Bayern setzt künftig auf das 3G-Modell. Die Inzidenz hat damit weitgehend ausgedient, es gilt eine Krankenhaus-Ampel. Was die neue Strategie bedeutet.

Diese Regeln gelten: Die neue bayerische Corona-Strategie erklärt

Augsburg reagiert auf die neuen Corona-Regeln in Bayern und hebt die Maskenpflicht auf dem Stadtmarkt auf. Auch die Messe Americana profitiert von den Änderungen.

Die Stadt Augsburg kippt die Maskenpflicht auf dem Stadtmarkt 

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.