Tennis-Kreismeisterschaft

21.07.2017

Verwaister Thron

Wird Fabian Trauner der neue Kreismeister? Er ist an Nummer eins gesetzt, nachdem Vorjahressieger Robert Vukusic in Wertingen verletzt fehl.
Bild: Karl Aumiller

Titelverteidiger Robert Vukusic fehlt verletzt, jetzt ist Fabian Trauner der Triumph zuzutrauen. Die Damen feiern in Wertingen ihr Comeback

Normalerweise lässt ja die Jugend den Erwachsenen den Vortritt, doch im Tennis ist dies anders. Erst spielte der Nachwuchs bei den Kreismeisterschaften in Wertingen seine Titel aus, ab dem heutigen Freitag folgen die Aktiven, wie die Erwachsenen im Jargon des Verbandes genannt werden. Aber aktiv sind sie ja alle, die Jugend machte es vor und fordert bis Sonntag auf den neun Courts zum Teil auch die Erwachsenen heraus. Bei den Herren A macht der Titelverteidiger den Thron frei, die Damen feiern ihr „Comeback“.

Die Jugend war aktiver als die „Alten“, sie trat in 15 Wettbewerben an. Bei den Erwachsenen sind es sechs Herren- und zwei Damen-Konkurrenzen, nachdem der Mixed-Titel (Sieger Carolin Trittner/Dominik Förg, Gundelfingen – wir berichteten) bereits vergeben wurde. Aber das Teilnehmerfeld ist hochklassig, vor allem bei den Herren A. 16 starke Männer streiten hier um das Erbe von Robert Vukusic, der Titelverteidiger von der SSV Höchstädt muss aus Verletzungsgründen passen. Als Favorit gilt nun der als Nummer eins gesetzte Fabian Trauner (TC Wertingen). Der Gastgeber stellt mit genau der Hälfte der Spieler auch das Gros des Feldes, wobei es zu einem TCW-Halbfinale von Trauner gegen Fabian Wiedemann (Nummer drei) kommen könnte. Als Hauptkonkurrent gilt der an zwei gesetzte Stefan Lemmert vom TC Lauingen. Für eine Überraschung könnte Thomas Keis (TC Mörslingen) sorgen.

Die Herren B melden mit 44 Startern das größte Teilnehmerfeld, hier stellt sich Titelverteidiger Manuel Schmidt (BSC Unterglauheim) erneut der Konkurrenz, und es könnte auch zu einer Wiederholung des Vorjahres-Finales kommen, denn der damals in Lauingen unterlegene Hannes Goldschmid (FC Gundelfingen) gilt als erster Herausforderer. Die jugendlichen Herausforderer: Leon Pfeiffer (TC Dillingen), der bei der U18 gewann, und der erst 14-jährige Dominik Keller (TC Lauingen), Sieger der U16.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Thomas Keis, der bei den Herren A antritt, war eigentlich für die Herren 40 gemeldet, doch in der Altersklasse kam kein Einzel zustande. Immerhin treten vier Paare zum Doppel an, da will sich Keis mit Partner Rainer Lemmer (TSV Wittislingen) durchsetzen. Bei den Herren 50 und Herren 60 meldeten sich genügend Spieler an. Zehn Akteure sind bei den Herren 50 dabei, allerdings ist auch hier Titelverteidiger Gerd-Armin Kuhlins (Höchstädt) nicht dabei. Als Favorit gilt Thomas Riesenegger (TC Lauingen), aber auch Wolfgang Mittring (Höchstädt) will in die Fußstapfen seines Vereinskameraden treten. Bei dem Dutzend der Herren 60 schaut alles auf Franz Winter aus Hausen, der für den TC Haunstetten sogar in der Regionalliga der Herren 65 spielt. In der Setzliste stehen Hermann Schädle (Wittislingen) und die beiden Wertinger Max Miller und Helmut Gumpp hinter ihm.

Neben dem Doppel der Herren 40 wird auch ein offenes Herren-Doppel gespielt. Immerhin 15 Paare haben gemeldet, darunter Hannes Goldschmid/Alexander Daumann (FC Gundelfingen), die im Vorjahr im Finale standen (die Sieger Maier/Wiesmüller fehlen diesmal). Manuel Bacher und Fabian Wiedemann, an Nummer eins gesetzt, wollen dem Gastgeber einen Titel sichern. Aber auch mit Timur Kaya/Stefan Lemmert (Lauingen) ist zu rechnen.

Ein Comeback bei den Kreismeisterschaften feiern die Damen, die vor einem Jahr in Lauingen mangels Masse keinen Wettbewerb zusammenbrachten. 16 haben heuer für das Einzel gemeldet, vier Paare für das Doppel. An Nummer eins gesetzt ist Tina Jakel (BSC Unterglauheim), die sich von Schwester Anna sagen lassen kann, wie man ein Turnier gewinnt: Anna siegte vor einer Woche bei der U18. Gewinnen will aber auch die an Nummer zwei gesetzte Sandra Wirth vom heimischen TSV. Besonderen Ehrgeiz hat wohl auch Daniela Pausewang (Lauingen), die vor einer Woche mit Sohn Dominik Keller im Mixed-Finale unterlag – und es jetzt sicher besser machen will. Die vier Doppel spielen den Sieger im Kampf jeder gegen jeden aus, hier sucht Daniela Pausewang mit Sabrina Hieber ihre dritte Chance auf einen Titel. Spaßverderber könnten Steffi Zegula/Babs Seefried vom TCW sein.

In der Organisation wollen die Macher des TC Wertingen um Andreas Schober und Andreas Unger dafür sorgen, dass alle ihren Spaß haben. Der Verein hat seine Bewährungsprobe bei den Jugendmeisterschaften bestanden. Gespielt wird am Freitag ab 15 Uhr, Samstag und Sonntag ab 9 Uhr, die Endspiele laufen dann Sonntag am Nachmittag. Zur Siegerehrung hat sich Schirmherr Landrat Leo Schrell angesagt.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20TSVHaun_FCLaui029.tif
Landkreis Dillingen

Ein Derby-Sieg der Gerechtigkeit

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen