1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Bittere Niederlage und Kantersieg

16.02.2017

Bittere Niederlage und Kantersieg

Gegen Langweid gewannen die VfB-Herren (mit Peter Ulrich) 9:0.
Bild: Rebhan

Tischtennis: Oberdorfer Herren punkten

Nachdem Oberndorfs Tischtennisspieler in der 2. Bezirksliga in Nordendorf zunächst äußerst unglücklich verloren, gelang ihnen tags darauf ein Kantersieg im Heimspiel gegen Langweid, das derzeit den Relegationsplatz vor den Abstiegsrängen einnimmt.

SV Nordendorf – VfB Oberndorf 9:7. Schon in der Vorrunde zwangen die Oberndorfer den Tabellenzweiten ins Schlussdoppel und auch damals standen sie am Ende mit leeren Händen da. Diesmal gewannen die Gäste sogar zwei Sätze mehr als der Sieger. Am Ende des Tages freuten sich die Nordendorfer ausgelassen darüber, dass sie bei sieben Fünfsatzspielen sechsmal punkteten. Lediglich Peter Ulrich zeigte Nervenstärke und setzte sich im entscheidenden Durchgang gegen Christoph Wiedemann durch.

Abgesehen von Ulrich spielten im mittleren Paarkreuz nur bekannte Jugendspieler. Eduard Weirich verlor zweimal denkbar knapp gegen Julian Reich und Wiedemann. Zu Beginn der zweiten Einzelrunde wartete mit Mathias Häusler der derzeit beste Spieler der Liga auf Marco Klein, die Nummer zwei in der Liste. Dieses Topspiel gewann der Oberndorfer und glich zum 5:5 aus. Beim Stand von 7:7 sah Andreas Höck gegen Daniel Dittmann bereits wie der sichere Sieger aus, ließ sich jedoch das Spiel und damit das Remis noch einmal aus der Hand nehmen. Im Schlussdoppel warteten Häusler/Steppich, die in der Saison erst einmal zusammen verloren. Die Gäste hielten überraschend gut mit und verloren erst im fünften Satz.

VfB Oberndorf – TTC Langweid 9:0. Büßen mussten für die bittere Pleite am nächsten Tag die Gäste aus Langweid. Die Oberndorfer gingen klar favorisiert ins Spiel und ließen zu keiner Zeit Zweifel daran aufkommen, wer dieses Spiel gewinnen würde. In den drei Doppeln gab der VfB keinen Satz ab. Marco Klein rang Christian Kern in fünf Sätzen nieder. Sein Vater, Artur Klein, hatte es mit einem diskussionsfreudigen Achim Dittmann zu tun. Er ließ sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen und erhöhte auf 5:0. Eduard Weirich bemühte gegen Bernd Michl sogar die Verlängerung, um zu zeigen, dass er in einem Entscheidungssatz gewinnen kann. Danach machten Peter Ulrich (3:0 gegen Christian Herfert), Andreas Kühne (3:2 gegen Matay Deniz) und Andreas Höck (3:0 gegen Claus Herfert) den Kantersieg perfekt. (schu)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%208717.tif
Tischtennis

Duell der Generationen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen