1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Krumbacher Rotarier feiern den 20. Geburtstag mit einer großen Show

Krumbach

10.06.2017

Krumbacher Rotarier feiern den 20. Geburtstag mit einer großen Show

Straßenmusikant Harry Borgner erwies sich als „Mann der tausend Stimmen.“
Bild: Claudia Bader

Rotary-Club Krumbach feiert sein 20-jähriges Bestehen mit einem unterhaltsamen Abend und exquisiten Dinner.

Jubiläumsveranstaltungen müssen nicht förmlich oder auch mit Festreden und Ansprachen vollgepfropft sein, wie der Rotary-Club Krumbach zeigte. Er gestaltete die Feier zum 20-jährigen Bestehen mit einem exquisiten Dinner, eingebettet in eine mit Höhepunkten gespickte Show. Unter dem Leitgedanken „Essa ond gugga“ konnten Mitglieder und andere Gäste einen besonderen Abend genießen. Weil dessen Erlös wohltätigen Projekten vor Ort und in der Region zu Gute kommt, stand auch während des Feierns der Gedanke des Helfens im Mittelpunkt.

„Wir versuchen nicht nur, die Welt um uns herum ein bisschen besser zu machen, sondern pflegen auch ein lebendiges und harmonisches Clubleben mit interessanten Vorträgen, Betriebsbesichtigungen, Bildungsfahrten, Ausflügen und Clubfeiern“, sagte Rotary-Präsident Alfons Baader. Unter den zahlreichen Gästen konnte er Rotarier aus Mindelheim, Weißenhorn und Günzburg, Vertreter der Lions-Clubs Krumbach und Illertissen sowie Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth als prominentestes Clubmitglied begrüßen.

„Die Rotarier sind ein Zusammenschluss beruflich erfolgreicher Menschen, die die Welt verbessern wollen“, sagte District Governor Albert Gilg in seinen Grußworten. Während die Dachorganisation Rotary International vor 112 Jahren gegründet wurde, könne die Rotary Foundation heuer ihren 100. Geburtstag feiern. Der vor 20 Jahren aus der Taufe gehobene Rotary-Club Krumbach im District 1841 zähle derzeit 35 Mitglieder, darunter 31 Prozent Frauen, und habe unter dem Leitmotiv „Service about self“ (selbstloses Dienen) bereits zahlreiche Projekte auf lokaler, regionaler und internationaler Ebene verwirklicht. Auf lokaler Ebene zählte Baader die jährliche Lebensmittelsammlung für den Offenen Tafelkreis Krumbach, den Lesewettbewerb für Grundschüler, die Berufsinformationsveranstaltung für Gymnasiasten des SKG und die finanzielle Unterstützung der Flüchtlingshilfe Krumbach sowie anderer hilfsbedürftiger Menschen. Regional nannte der Rotary-Präsident Benefizveranstaltungen wie das mit der Berufsfachschule für Musik veranstaltete Adventskonzert zugunsten der Kartei der Not sowie international die regelmäßige finanzielle Unterstützung des weltweiten Rotary-Projekts Polio Plus im Kampf gegen Kinderlähmung sowie Spenden für Krankenhäuser, Schulen und Kindergärten in Entwicklungsländern und Krisengebieten. Als effektvollen Kontrast zu den Zahlen und Fakten des „selbstlosen Dienens“ durften die Gäste der Geburtstagsfeier ein locker gestaltetes, kurzweiliges Programm erleben. Gemeinsam mit seiner Puppe „Amadeus“ hielt Clubmitglied „Perry“ alias Helmut Paul sein Publikum witzig, charmant und außergewöhnlich spitzfindig bei bester Laune. Denn Amadeus nahm kein Blatt vor den Mund, ohne dabei beleidigend zu sein. Unnachahmlich geschickt bezog Perry Paul manchen gezielt ausgewählten Gast in seine verblüffenden Zaubertricks mit ein, zum Beispiel beim „Gedankenlesen“, „Kartenspiel für Großkopfate“ oder auch beim „Hi-ho-Schweben.“ Mit Daniel Hochsteiner hielt einer der geschicktesten Jongleure der Welt die Gäste im Munding-Saal mit Ringen, Kegeln und Bällen pausenlos in Atem. Was sich zum Abschluss der besonderen Geburtstagsfeier zunächst als ganz einfacher Straßenmusikant vorstellte, erwies sich als „Mann der tausend Stimmen.“ Denn Harry Borgner verwandelte den einst von Marlene Dietrich gesungenen Song „Sag mir, wo die Blumen sind“ in Parodien vieler Stars, zum Beispiel Heino, Herbert Grönemeyer, Demis Roussos, Julio Iglesias, Helge Schneider und die Prinzen.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_4159.tif
Thannhausen/Edelstetten

Übung bei Thannhausen: „Großeinsatz“ im Edelstetter Wald

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen