1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. TSV Burgheim ringt den Spitzenreiter nieder

Kreisliga Ost

06.10.2019

TSV Burgheim ringt den Spitzenreiter nieder

Harter Kampf: Der TSV Burgheim setzte sich im Spitzenspiel mit 3:1 gegen den TSV Pöttmes durch.
Bild: Werner Öxler

Heckel-Schützlinge erkämpfen sich einen 3:1-Sieg gegen den TSV Pöttmes, zu dem Fabian Fetsch einen Doppelpack beiträgt. Während die TSG Untermaxfeld ein 1:1 beim SC Griesbeckerzell erreicht, kommt die DJK Langenmosen gehörig unter die Räder.

Der TSV Burgheim hat in der Kreisliga Ost Tabellenführer TSV Pöttmes mit 3:1 besiegt und den Rückstand auf einen Zähler verkürzt. Einen Zähler ergatterte die TSG Untermaxfeld, die sich in Griesbeckerzell ein 1:1 erkämpfte. Mit 0:7 kräftig unter die Räder die DJK Langenmosen beim SSV Alsmoos-Petersdorf.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

BurgheimPöttmes 3:1

Nach dem 1:0 gegen den BC Aichach vor einer Woche hat der TSV Burgheim auch das nächste Spitzenspiel für sich entschieden und Tabellenführer TSV Pöttmes mit 3:1 besiegt. Das Spiel hielt dies aber zu Beginn noch nicht ganz. Beide Teams begannen auf schwer bespielbarem Boden recht nervös. Zunächst übernahmen die Gäste nach zehn Minuten etwas das Kommando, ohne sich große Chancen zu erspielen. Burgheim ging in der 22. Minute durch die erste Möglichkeit in Führung. Der durch Coach Mathias Heckel schön frei gespielte Markus Frey passte nach innen und nachdem David Obermeier und Heckel scheiterten, schob Fabian Fetsch im dritten Anlauf ein. Pöttmes war jetzt wach und wurde etwas zwingender. Mario Huber verursachte einen Elfmeter, den Stefan Lukic zum Ausgleich verwandelte (35.). Burgheim war keineswegs geschockt. Im Gegenteil. Nach einer Serie von Ecken war es Obermeier, der nach innen flankte und Mathias Heckel drückte den Ball mit aller Macht aus acht Metern über die Linie (45.). Kurz vor der Pause gelang ihm fast sogar das 3:1. Nach feiner Einzelleistung gegen drei Pöttmeser zielte er aber knapp am Pfosten vorbei.

TSV Burgheim ringt den Spitzenreiter nieder

Nach der Pause sahen die Zuschauer weiter ein ausgeglichenes, umkämpftes Spiel. Bis zur 60. Minute wurde Pöttmes stärker, aber ohne sich weiterhin große Chancen zu erspielen. Bis Haci Ay völlig frei vor dem Tor auftauchte und unbedrängt aus zehn Metern zu hoch zielte. Burgheim gelang es nun nicht, für Entlastung zu sorgen, überstand aber auch die Drangphase unbeschadet. In der 70. Minute verpasste Biber die Vorentscheidung, als er am stark reagierenden Gästekeeper scheiterte. Simon Fischer traf im Gegenzug nur das Außennetz. Auch als der starke Gregor Einberger mit einer Platzwunde das Feld verlassen musste, hielt die TSV-Abwehr um Huber, Maximilian Wenger und Jo Heckel weiter stand. Lion Holler machte sich nach 75 Minuten zum Sololauf von der Mittellinie auf. Sein Schuss ging jedoch knapp über das Kreuzeck. Die letzte Viertelstunde war Kampf pur. Burgheim verteidigte die Führung mit Mann und Maus, Pöttmes versuchte alles, konnte sich aber gegen die starke TSV-Defensive kaum in Szene setzen. Manu Knöferle hätte kurz vor Schluss sogar das 3:1 machen können. Besser machte es dann Matchwinner Fabian Fetsch nach einem Doppelpass mit Obermeier, als er einen weiteren Konter vollendete. In der Nachspielzeit hielt Keeper Karmann die Führung mit einer starken Parade fest. (sta)

Griesbeckerz. – Untermaxf. 1:1

Nach dem 5:1-Erfolg am Donnerstag gegen den BC Rinnenthal ist es der TSG Untermaxfeld gelungen, auch in Griesbeckerzell zu punkten. Marco Veitinger brachte die Gäste vor der Pause in Führung (37.), Christoph Sturm glich per Kopf aus (73.). Manuel Schweizer hatte Stefan Brunner eingesetzt, der von der rechten Seite eine Flanke schlug. „Was uns momentan ein bisschen fehlt, das ist das Glück“, urteilte Griesbeckerzells Pressewart Benedikt Oswald. In der Schlussphase hätten Manuel Schweizer und Rifat Subasi (auf Flanke von Brunner) das 2:1 erzielen können. Dieses Ergebnis hätte auch den Leistungen im zweiten Abschnitt entsprochen. Nach einem groben Foul in der Nachspielzeit sah Untermaxfelds Stefan Seißler die Rote Karte. (jeb)

Alsmoos – Langenmosen 7:0

Die DJK ging mit 0:7 unter und bot vor allem in den ersten 45 Minuten, als man schon 0:6 hinten lag, eine völlig indiskutable und kreisligaunwürdige Leistung. SSV-Spielertrainer Frank Mazur eröffnete früh den Torreigen (2.). Nach dem Elfmetertor von Mathias Benesch (19.) schnürte Mazur einen Doppelpack zum 3:0 (25.) und 4:0 (30.). Lars Jaud (37.) und Marco Lechner (42.) sorgten noch vor der Pause für das 5:0 und das 6:0. Das einzig Gute aus Sicht der Gäste war, dass sie im zweiten Durchgang nur noch das 7:0 durch Florian Bobinger hinnehmen mussten (59.) (djk)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren