Hallenfußball

17.01.2014

Letzter Test mit Bande

So nah können Fußballfans dem Spielfeld nur sein, wenn mit Bande gespielt wird. In Fischach ist eine der letzten Gelegenheiten, das Spiel „mit Zaun“ zu bewundern.
Bild: Reinhold Radloff

 Drei aus dem Süden im Westen

Hallenfußball um die Landkreismeisterschaft wird am Sonntag nicht nur in Königsbrunn gespielt, sondern auch Neusäß, Meitingen und Fischach. Dort spielen gleich drei Mannschaften aus dem Landkreissüden mit. Ob allerdings der TSV Bobingen als Multi–Landkreismeister dort die führende Rolle spielen wird, darüber sind sich nicht alle Vereine einig. Eins ist allerdings klar. Am Sonntagabend stehen alle Teilnehmer der Endrunde eine Woche später in Neusäß fest.

Obwohl der TSV Fischach als Ausrichter vom Heimvorteil profitieren könnte, sträubt sich das Team von Armin Bosch scheinbar gegen einen Auftritt in heimischer Halle. „Ich bin froh, wenn wir irgendwie acht Mann zusammenkriegen“, klagt Bosch. Grund für die Hallenphobie der Staudenkicker sei die zu große Verletzungsgefahr. Scheint, als würde es doch endlich Zeit für Futsal werden. „Ich glaube nicht, dass das durch Futsal besser wird, grade bei den unterklassigen Vereinen“, hat Bosch so seine Zweifel. Einen Topfavoriten benennt der Fischacher Coach aber ohne jegliche Zweifel: „Bobingen wird das Ding machen, wir wären schon mit dem Halbfinale zufrieden.“ Neben dem Bezirksligisten TSV Bobingen geht es für die Fischacher in der Gruppe eins noch gegen den SV Untermeitingen (A-Klasse).

In der Gruppe zwei wird der Kreisklassen-Spitzenreiter aus Margertshausen ebenfalls als Favorit gehandelt. Mit Tobias Hieber (Ziemetshausen II) wurde für die Rückrunde ein wichtiger Defensivakteur verpflichtet. In Margertshausen gibt es in dieser Saison nur ein Ziel: „Wir versuchen alles, um die Relegation zu vermeiden“, so Spielertrainer Manuel Degendorfer. Deshalb läge kein sonderlich großer Wert auf der Hallensaison. „Wir haben trotzdem eine ordentliche Truppe am Start“. So sollte sich der SSV in der Vorrunde gegen den TSV Ustersbach und die SpVgg Langenneufnach durchsetzen können. Beim Qualifikant aus der B-Klasse kommt es zu einem Wiedersehen mit Andi Hack, der in den Jahren 2006 und 2007 den SSV zum Hallenlandkreistitel führte und die SpVgg somit zum Geheimfavoriten macht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ist Bobingen übermächtig?

Als übermächtigen Gegner schätzt Manuel Degendorfer den TSV Bobingen in diesem Jahr nicht ein. Ganz im Gegenteil: Durch die hoffentlich zahlreichen Margertshauser Fans beansprucht er für sich selbst die Favoritenrolle und kündigt an: „Wir machen das Ding!“

Für den TSV Ustersbach hat der Klassenerhalt in der Kreisliga Augsburg erste Priorität. „Deshalb spielt eben in der Halle nur der, der auch wirklich Lust dazu hat“, so Molnar. Mit dabei sein werden auf jeden Fall Cosmin Uilacan und Xhelal Miroci. „Schlecht aufgestellt sind wir nicht“, weiß Molnar.

Personell hat sich Sebastian Schwegle nun endgültig aus Ustersbach verabschiedet. Schwegle wurde nach Unstimmigkeiten mit dem Trainergespann bereits in der Sommervorbereitung suspendiert. Nun schließt er sich dem von Mirocis Bruder Rrust trainierten BSK Olympia Neugablonz (Bezirksliga Süd) an. (pr)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Bonus_neu.jpg

Freikarten für das Konzert junger Talente

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden