Newsticker
Corona-Gipfel: Arbeitgeber müssen Homeoffice ermöglichen, Maskenpflicht wird bundesweit verschärft
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern
  4. Flick plädiert für Lewandowski als Weltfußballer

FC Bayern

15.12.2020

Flick plädiert für Lewandowski als Weltfußballer

Bayern-Torjäger Robert Lewandowski ist einer der drei Finalisten bei der Wahl zum Weltfußballer 2020.
Bild: Matthias Balk, dpa

Am Donnerstag wird die Auszeichnung zum Weltfußballer vergeben - und Robert Lewandowski ist Favorit. Passend dazu kommt vorher sein Lieblingsgegner.

Es könnte das Jahr des Robert Lewandowski werden: Mit dem FC Bayern wurde er Meister, Pokalsieger, Gewinner der Champions League - und noch dazu Torschützenkönig in allen Bewerben. Den Titel als Europas Fußballer des Jahres hat der Pole schon gewonnen - am Donnerstag wird verkündet, wer Weltfußballer des Jahres 2020 ist.

Auf der Shortlist des Weltverbandes Fifa stehen neben dem Stürmer des FC Bayern München Cristiano Ronaldo und Lionel Messi, doch vieles deutet im Vorfeld darauf hin, dass Lewandowski der erste Weltfußballer werden könnte, der zum Zeitpunkt der Auszeichnung in der Bundesliga spielt.

Hansi Flick blickte nach dem Unentschieden beim 1. FC Union Berlin gleich nach vorne.
Bild: Michael Sohn/POOL AP/dpa

Bayern-Trainer Hansi Flick zur Weltfußballerwahl: "Keiner hätte es so verdient wie Robert"

Nicht zuletzt für seinen Trainer Hansi Flick ist die Wahl eigentlich nicht strittig: Auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel des FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg sagte Flick, dass er eine klare Präferenz zugunsten seines Angreifers hat. "Für ihn ist es am Donnerstag das große Ziel. Es gibt keinen, der es so verdient hat wie Robert. Alle in der Mannschaft und alle Fans drücken ihm die Daumen."

Passend dazu kommt am Mittwochabend (20.30 Uhr, Sky) Lewandowskis Lieblingsgegner. Denn gegen keinen anderen Gegner traf der 32-Jährige so gerne wie gegen die Niedersachsen. Insgesamt kommt er auf 22 Tore in 20 Partien gegen den VfL, dazu kommen noch acht Torvorlagen.

Unvergessen ist Lewandowskis Fünferpack gegen Wolfsburg am 22. September 2015: Beim Stand von 0:1 aus Sicht des FC Bayern eingewechselt, erzielte der Pole innerhalb von gerade mal neun Minuten fünf Treffer und drehte das Spiel auf 5:1 - ein Rekord, der wahrscheinlich für die Ewigkeit bestehen wird. Flick hofft, dass sein Spieler "daran anknüpfen wird" - nicht zuletzt deshalb, weil ein Sieg gegen die noch ungeschlagenen Wolfsburger ebenso ein "Big Point" wäre wie gegen den aktuellen Tabellenführer Bayer Leverkusen, gegen den der FC Bayern am Wochenende zum Abschluss der Kalenderjahres antreten wird.

Leon Goretzka fällt beim FC Bayern aus

Definitiv ausfallen wird Leon Goretzka wegen Muskelproblemen. Joshua Kimmich befindet sich nach seiner OP am Außenmeniskus zwar schon wieder im Mannschaftstraining. Ein Einsatz gegen Wolfsburg käme laut Flick aber noch zu früh. Der Trainer hofft hingegen, dass Goretzka gegen Leverkusen wieder ein Option sein könnte.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren