1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Lokalsport
  4. Zum Jubiläum kam Chinas Nationalteam

Lokale Sportgeschichte(n)

12.12.2017

Zum Jubiläum kam Chinas Nationalteam

Copy%20of%20IMG_7592.tif
5 Bilder
Die Schützenkönige von „Eustachius“ Frauenstetten: Karl Klein (links) und Hans-Jörg Haas. Hinten rechts Vorsitzender Hermann Haas.

Handballer aus dem Reich der Mitte sorgen zum Jahresausklang 1992 für internationales Flair beim 130 Jahre alten TSV Wertingen. Eineinhalb Jahre Platzverbot für einen Fußball-Fan des TSV Pfaffenhofen

Zum ersten Mal machten zwei Leichtathleten vor 25 Jahren das Rennen bei der Auszeichnung „Sportler des Jahres“ auf Bundesebene. Bei den Frauen gewann Hochspringerin Heike Henkel (Leverkusen), bei den Männern Langstreckenläufer Dieter Baumann aus Blaubeuren. In München wurde zum Jahresende der Tennis-Grand-Slam-Cup ausgetragen. Dabei setzte sich im Finale Michael Stich mit 6:2, 6:3 und 6:2 gegen Michael Chang aus den USA klar durch. Der Lohn für die Mühen von Stich: zwei Millionen Dollar Siegprämie. Preisgelder in dieser Höhe gab es in der lokalen Sportszene natürlich nicht. Oft genügte schon, wie zum Beispiel bei der Sportlerehrung der Gemeinde Buttenwiesen, ein kräftiger Händedruck, um gute Leistungen zu würdigen. Internationales Flair kam am vorletzten Tag des Jahres in Wertingen auf, als die chinesische Nationalmannschaft bei den Handballern des TSV Wertingen gastierte. Dies und einiges mehr lesen Sie in unserer Serie „Lokale Sportgeschichte“. Heute blicken wir in den Dezember 1992 zurück.

Beim bayerischen Landesfinale der Turner belegte die Jugendmannschaft des TSV Buttenwiesen unter elf teilnehmenden Mannschaften am Ende zwar „nur“ Platz sechs, dafür gab es einen Geräteerfolg am Seitpferd. Stefan Käsmayr erhielt die Tageshöchstnote von 6,15 Punkten – keiner war besser.

Im Vorfeld der Bezirksligapartie TSV Wertingen – BC Adelzhausen kam es bei den Gastgebern zu kleineren Turbulenzen. Angreifer Torsten Vrazic hatte kundgetan, dass er zum SC Biberbach wechseln möchte. Daraufhin wurde er von Trainer Günther Pischel aus dem Wertinger Kader für die Partie gegen Adelshausen gestrichen. Am Spieltag musste die Begegnung allerdings abgesagt werden. Der SC Biberbach bestritt am gleichen Wochenende das Spitzenspiel in der A-Klasse West gegen den Lokalrivalen TSV Meitingen und gewann dabei mit 1:0. Abwehrspieler Reinhold Liepert erzielte das Tor des Tages. Für Biberbach war es ein Meilenstein in Richtung-Bezirksliga-Aufstieg.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zum dritten Mal trafen sich im Rathaus der Gemeinde Buttenwiesen zahlreiche Sportlerinnen und Sportler, um für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet zu werden. Geehrt wurden neben Einzelsportlern und Mannschaften auch langjährige Funktionäre für ihr ehrenamtliches Engagement. Von Bürgermeister Leo Schrell wurden folgende Personen mit einem kleinen Präsent bedacht: Daniela Achner (Schützin), Werner Friedel (Leichtathletik), Günter Dietrich (Fußball-Jugendleiter TSV Unter-thürheim), Reinhard Byczek, Heinz Demeter, Kurt Grund, Rudolf Peikert und Anton Ramold (alle Fußball-Schiedsrichter).

Bei der Sportlerwahl im Landkreis Dillingen wurden die Volleyballmänner des TSV Wertingen als eine von drei Mannschaften vorgeschlagen, welche von den Leserinnen und Lesern unserer Zeitung Stimmen erhalten konnten. Die Truppe um Trainer Bernd Pindur schafften vor 25 Jahren den Aufstieg in die Landesliga. Trotz dünner Spielerdecke konnten sie auch eine Klasse höher mithalten und bis zu Weihnachten schon einige Punkte einfahren.

Mit einem Platzverbot bis zum 30. Juni 1994 hat das Sportgericht Nord einen Zuschauer belegt, der am 8. November 1992 in der Halbzeitpause des Fußballspiels TSV Pfaffenhofen gegen TSV Lauterbach (C-Klasse Donau II) den Schiedsrichter tätlich angegriffen hatte. Die seinerzeit abgebrochene Partie wurde mit X:0 für den TSV Lauterbach gewertet. Das Sportgericht sah den Zuschauer, dessen Name bekannt war, aber vom TSV Pfaffenhofen verschwiegen wurde, als unmittelbaren Schuldigen am Spielabbruch an. Der gastgebende Verein wurde zu einer Geldstrafe von insgesamt 700 Mark verurteilt.

Am Boden zerstört waren die Fußballer des FC Emersacker, als sie beim Vorrundenturnier um die Augsburger Landkreismeisterschaft in der Halle im Halbfinale gegen den VfR Foret mit 8:9 (2:2) nach Siebenmeterschießen verloren. Den entscheidenden Ball verschoss Manfred Ströher. Bei einem Erfolg wäre das Ticket für die Endrunde sicher gewesen, denn der andere Finalteilnehmer TSV Gersthofen spielte außer Konkurrenz.

Mit einem Handball-Knüller gegen ZSKA Moskau wurde am 2. Januar 1992 das 130-jährige Vereinsjubiläum des TSV Wertingen eröffnet. Ein weiteres Freundschaftsspiel gegen die chinesische Nationalmannschaft am 30. Dezember beschloss das TSV-Jubiläumsjahr. Mit dem Spiel gegen die Chinesen setzten die Wertinger Handballer, die in der Bezirksliga gegen den Abstieg kämpften, eine lange Tradition fort. Die halbe Handball-Welt war schon in der Zusamstadt. So zum Beispiel die Nationalmannschaften von Israel, Frankreich, Südkorea sowie die renommierten Klubteams von ZSKA Moskau oder St. Otmar St. Gallen.

Wie jedes Jahr werden um die Weihnachtszeit bei den zahlreichen Schützenvereinen in der Region die neuen „Könige“ proklamiert. So auch vor zweieinhalb Jahrzehnten bei „Eustachius“ Frauenstetten. In der Schützenklasse holte sich Karl Klein mit einem 27.6-Teiler den Titel, in der Schüler- und Jugendklasse war Hans-Jörg Haas mit einem 61-Teiler am erfolgreichsten. (herd)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20%c3%b6ztunali(1).tif
Fußball-Bundesliga

Wechselt der Enkel von Uwe Seeler zum FCA?

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden